Das Problem der Liberalen

Von | 10. Februar 2017

Der Liberalismus […] wurzelt im geistigen Mutterboden des Rationalismus. Da der Liberale sich fortgesetzt im Bereich kühler Vernunft bewegt, so liegt für ihn die Gefahr nahe, auch bei seinen Gegnern Vernunftgründe als wesentliche Motive vorauszusetzen. Er ist daher geneigt, die Möglichkeit, politische Meinungsverschiedenheiten durch rationale Diskussion zu verringern, zu überschätzen, seinen Gegnern ausschliesslich oder überwiegend geistige Irrtümer zuzuschreiben und die Bedeutung von Beweggründen, die nicht streng rational sind, zu unterschätzen. (Wilhelm Roepke)

13 Gedanken zu „Das Problem der Liberalen

  1. Fragolin

    Erklärt wunderbar die TV-Veranstaltungen, in denen zur Volksbelustigung ein Mensch mit vernünftigen Argumenten von einer Horde emotionsgesteuerter Parolenschwinger niedergekreischt wird. Und auch, warum Liberale inicht in Horden brandschatzend durch die Innenstädte ziehen, wenn ihre politischen Gegner die Wahl gewonnen haben.

  2. Falke

    Links-grüne fanatisierte Ideologen sind weder Argumenten zugänglich noch nehmen sie Fakten zur Kenntnis. Daher sind Diskussionen mit dieser Kategorie Menschen völlig sinnlos.

  3. Falke

    @raindancer
    Habe die ganze Sendung gestern Abend gesehen, eigentlich wenig überraschend. Verständlich und logisch nachvollziehbar spricht eigentlich nur Harald Vilimsky. Die kabarettreifen Einwürfe des Altkommunisten Lackner sind auch nicht wirklich lustig, und schon gar nicht originell, ebensowenig wie die “intellektuellen” Statements des neben ihm sitzenden bärtigen “Philosophen”. Dazu die eher abgehobenen und ebenso schwer verständlichen Erklärungen des jungen Rechten.

  4. raindancer

    seltsam ich fand den “jungen Rechten” wider Erwarten den einzigen spannenden Menschen neben Herrn Fleischhacker …

  5. Thomas Holzer

    @Falke
    again; der junge “Rechte” ist ein Linksnationalist, genauso wie der Herr Vilimsky, die Frau Le Pen, der Herr Wilders, der Herr Trump et al.

  6. Thomas Holzer

    Und die Libertären haben kein Problem -außer daß sie der Dummheit der Masse hoffnungslos unterlegen sind und immer sein werden- sondern die Masse der Wähler, welche anscheinend zu faul zum (Nach)Denken ist, und daher Schaumschlägern wie Kern, Schultz, Strache, Le Pen, Kaske, Merkel ad infinitum, you name it, auf den Leim geht

  7. raindancer

    @Thomas Holzer
    der junge Rechte wurde aber von Herrn Fleischhacker ausdrücklich sozusagen als Reporter der Identitären genannt …. Er sei auch befreundet mit dem Sprecher der Identitären, der vor kurzem so lustig in der Presse genannt wurde zugleich mit Terrorakten,weil er in de UBahn eine Schreckschusspistole auslöste -als Auzählung der Schreckenstaten in Österreich.
    Ich fand das was der gesagt hat eigentlich ganz vernünftig, vor allem in Bezug auf direkte Demokratie.

  8. Thomas Holzer

    @raindancer
    who cares?
    Sind Sie sonst auch so unkritisch den Medien gegenüber, kauen Sie sonst auch alles nach, was Ihnen vorgesetzt wird?!
    Ich hoffe nicht

  9. raindancer

    @Thomas Holzer
    ich verstehe – sie müssen sich ja ihr Nichtwählen und nicht demonstrieren irgendwie rechtfertigen.

  10. stiller Mitleser

    zurück zu Roepke:
    Irrationalismen aber nur bei Gegnern feststellen zu wollen wäre, ein szientistisches Selbstmißverständnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.