Das Problem mit den macho-Moslem-Männern

Von | 27. September 2015

“CDU-Vize Julia Klöckner hatte gefordert, dass Zuwanderer sich zu den deutschen Grundwerten bekennen müssen – und damit eine Schleuse geöffnet. Hunderte Frauen meldeten sich bei der Politikerin und redeten sich ihren Frust über das Verhalten muslimischer Jungen und Männer von der Seele.” (hier)

20 Gedanken zu „Das Problem mit den macho-Moslem-Männern

  1. Erich

    Aber, aber! Die gute Dame sollte bei http://politicas.at/wirtschaftsflucht/ nachlesen! Dann würde sie erkennen, dass das doch alles ganz böse rassistisch ist! Wie überhaupt wir alle doch Rassisten sind, ausgenommen Linke und Grüne und ihre Helferleins (im Sinne Lenins), die ich “Applaudierer” nenne.

  2. Thomas Holzer

    @Erich
    noch bezeichnender finde ich diesen Beitrag http://politicas.at/islam/ 😉
    Einer Bekannten meiner Schwester, welche sich freiwillig zum Erteilen von Deutschunterricht für Asylwerber meldete, wurde vorab folgendes Verhalten empfohlen:
    Suchen Sie bitte nicht von sich aus den Blickkontakt mit den syrischen/islamischen männlichen Flüchtlingen
    Sehen Sie bitte nie den syrischen/islamischen männlichen Flüchtlingen in die Augen.

    Man sieht: Integration(sversuch) war gestern, 2015 wird Transformation “gepflegt”

  3. Selbstdenker

    Richtige Analyse von Julia Klöckner…
    …leider halt rund 15 Jahre zu spät.

    Wenn man in Merkel-Deutschland über ein Thema wieder sprechen darf, ist dies ein klares Zeichen dafür, dass der Zug bereits abgefahren und der Point of No Return überschritten wurde.

    Merkel würde sagen: “…jetzt sind sie schon mal hier.”

    Interessant ist auch, dass sich die gender-therapeutischen Maßnahmen ausschließlich die nicht-muslimische männliche Bevölkerung richten.

    So wie in Schweden: die von muslimischen Migranten ausgehende nordische Rape-Epidemic wird allen Männern pauschal angelastet. Die Antwort: noch mehr Gender … selbstverständlich nur für nicht-muslimische Männer.

    Je entmännlichter eine westliche Gesellschaft wird, desto mehr wird diese von muslimischen Männern verachtet und wie eine billige Nutte betrachtet, die es so haben will.

    Ein Teufelskreis!

  4. Thomas Holzer

    Duisburger Oberbürgermeister, Herr Link, seines Zeichens SPD: “Ich hätte gerne das Doppelte an Syrern, wenn ich ein paar Osteuropäer abgeben könnte”

    Das ist nicht mehr Dummheit, sondern schon (politische) Absicht

  5. Selbstdenker

    Duisburg, das Detroit Deutschlands…

    Aus Sicht vom staatlichen Armuts-Management sind die Osteuropäer nur C-Kunden. Der SPD-OB als Key Account Manager der deutschen Sozialindustrie hat sehr scharfsinnig erkannt, dass bei Syrern – dank dauerhafter Kundenbindung – mehr zu holen ist.

  6. waldsee

    es wird schon einen grund (gehabt)haben ,daß der islam keine rolle in europa spielte.~1500 jahre.
    aber die gehirngewaschene gesellschaft macht endlich frieden und bereitet liebsorgend das nesterl für ali und konsorten vor,denn
    die islam-propagandamaschine läuft wie geschmiert,da die gegenwehr praktisch nicht besteht und wellcome das zauberwort für die selbstabschaffung ist.
    “wir schaffen das”,- europa umzugestalten und zu naivisieren.komplett.
    daß der ablauf spontan war, glaube ich nicht,wie soll sowas auch gehen.
    mir ist unvorstellbar,daß kein geheimdienst und ähnliches die vorbereitungen für den “spontanen exodus” bemerkte.haus und grund verkauf,geldbeschaffung jeglicher art,tausende schlepper arbeiteten im geheimen….niemand hat etwas bemerkt!!

  7. astuga

    Um die Kirche im Dorf zu lassen, auch ein orthodoxer Rabbi gibt einer fremden Frau nicht die Hand.
    Aber das geschieht nicht aus Respektlosigkeit oder einem männlichen Überlegenheitsgefühl heraus.

    Im Islam gelten Frauen eben als nachrangig (zwar wird immer die Gleichheit beschworen, die bezieht sich aber nur auf die Gleichheit vor Allah, nicht auf eine solche im irdischen Alltag), und Nichtmuslime stehen noch eine Stufe tiefer.
    In weiten Teilen des arabischen Raumes ist es ja auch bis heute üblich, dass eine Frau mit der Geburt ihres ersten Sohnes einen neuen Namen bekommt – beispielsweise Mutter von Yusuf – Umm Yusuf.
    Söhne zu gebären ist ihre wichtigste Aufgabe in der Familie.
    Westliche Überlegungen wie Doppelnamen, oder welchen Familiennamen man bei der Heirat übernimmt sind deutliches Symbol für eine völlig andere sozio-kulturelle Denkweise.
    Und in den Augen vieler gebürtiger Muslime (bei Männern wie Frauen) sind westliche Frauen Huren oder Freiwild (da ganz offensichtlich ohne Schutz von Ehemann oder Familie, die notfalls ihre Ehre auch mit Gewalt verteidigen, wo dies nicht geht richtet sich diese Gewalt dann allerdings gegen die muslimischen Frauen selbst).

  8. Der Bockerer

    Vor ein paar Jahren in Brüssel. Gegenüber von mir ein Hotel, wo im Sommer gerne Araber mit ihrem zahlreichen Anhang nächtigen. Die Kinder machen auf dem Balkon einen Riesenlärm bis weit in die Nacht. Als ich in der Rezeption anrufe und mich über diese Ruhestörung beschwere, sagt mir die diensthabende Frau sinngemäß: “Sie wissen ja, wie das ist. Wenn denen eine Frau was sagt, zählt das praktisch nicht.”

  9. Selbstdenker

    @Fragolin:
    Die haben ja andere “Sorgen”: den Dirndl-Sager von Brüderle zum Beispiel, oder den Fensterl-Wettbewerb in Passau.

  10. cmh

    Geben wir doch endlich den Feministienen die Hand auch nicht mehr. Beginnen wir endlich, Damen wie He-Ho ins Wort zu fallen, wenn die ihren üblichen Unsinn verzapfen.

  11. rider650

    Da gibt es nur 2 Möglichkeiten: entweder garnicht erst reinlassen, oder keine Kohle vom Staat. Bei ersterem ist die Lösung des Problems offensichtlich, bei zweiterem wirkt sich die mutmaßliche (siehe Situation in deren Heimatländern) wirtschaftliche Erfolglosigkeit der rückständigen Moslems dahingehend aus, dass sie sich ihren zahlreichen Nachwuchs einfach nicht leisten können, wenn sie sich nicht an die westliche Kultur anpassen, und somit ihre Zahl in Grenzen gehalten wird.

  12. heartofstone

    @rider650
    Ich sehe da auch noch eine dritte und vierte Möglichkeit, die sind aber “unschön” und “strahlend” … ganz nüchtern betrachtet …

  13. Hanna

    Ja, es ist in Wien genauso schlimm … aber da VIELE Leute praktisch nie per Öffis unterwegs sind und viel mit dem Auto fahren bzw. überhaupt nicht viel in der Stadt herumgehen (weil es nicht mehr sicher ist!), bekommen die meisten Leute in Wien gar nicht mit, wie diskriminierend und frauenfeindlich sich die Zuwanderer verhalten. Und die Zuwandererinnen! Die auch. Es gibt nichts Hochmütigeres als eine verschleierte Muslima. Kürzlich in der Linzer Straße: Vollverschleierte (mit Sehschlitz) wurde höflich (!) von einer Österreicherin (ohne Schleier) ersucht, den Hauseingang freizumachen (den sie, auf eine Straßenbahn wartend, versperrte). Die Muslima machte einen Viertel Schritt zur Seite, Eingang immer noch versperrt. Österreicherin sagte, dass sie ihr jetzt ob dieser Frechheit doch am liebsten den Schleier runterreißen würde, Muslima antwortete (auf Deutsch): “Dann trau dich, du Trampel.” Kein Scherz. Und das “Trau dich” war inhaltlich-gedanklich verbunden mit “Weißt eh, dass du dann dein Leben verwirkt hast, denn hinter mir stehen X fanatische Moslem-Männer”. Soviel in Sachen “Integration”. OFT und OFT (!) werden Frauen auf den Gehsteigen von muslimischen Männern per Handzeichen aufgefordert, ihnen auszuweichen. Grundsätzlich weichen Muslime uns nicht aus. Niemals. Und sie spucken vor einem aus, wenn man einen Hund bei sich hat. Oft. Es müsste eine Verfassungsklage gegen folgende Diskrepanz eingebracht werden: Man muss “andere Religionen ehren” und man wird wegen “Diskriminierung” belangt, wenn man sich frauen- oder homosexuellenfeindlich verhält, aber der Islam IST frauen- und homosexuellenfeindlich, und man wird bestraft, wenn man ihn nicht “ehrt”? Was weder Politiker noch Medien in Betracht ziehen: Die Menschen (besonders Extremlinke) sind sehr ungebildet (wer weiß schon, was “Islam” wirklich bedeutet? “Die glauben genauso an Gott, aber sie nennen ihn halt Allah!” – original Zitat einer linken Studentin aus Deutschland, auf einer Gegendemo gegen etwas “Rechtes”!), und: Viele reife Frauen Österreichs sind sehr, sehr, SEHR sauer über das, was sie sich gefallen lassen sollen – und was sich ihre Lieben gefallen lassen müssen. Diese “Revolution” (siehe Wahl) wird insgeheim schon von Frauen getragen … und es wäre super, wenn sich mehr dazu bekennen würden. Im “Untergrund” tun sie es … man muss nur einmal in eine Gesprächsrunde von einander Wildfremden kommen, die zufällig in einem Park oder Geschäft zum Plaudern kommen. Wir sind nicht mehr sicher. Das wissen wir. Wir fürchten uns. Aber wir werden immer zorniger, denn wir haben für unseren Lebensstandard schwer gearbeitet (und tun es noch). Wir können uns nicht mehr frei in UNSEREM Land bewegen! Aber die eingewanderten Moslems können!? “Wir lassen uns von muslimischen Männer gar nichts, aber auch rein gar nichts gefallen, und auch nicht von PolitikerInnen oder anderen Obrigkeiten, die uns dazu zwingen wollen, unsere Freiheit, Sicherheit und Gleichberechtigung aufzugeben. Wir lassen uns nicht unhöflich behandeln – von niemandem! Unser Land gehört uns! Wir wissen, was Menschenrechte sind, wir ehren und vertreten sie, aber wir fordern sie auch für uns selber und für unsere Leute! Wir sind hilfsbereit, aber wir lassen uns nicht mehr ausnutzen!” So könnten die Slogans einer “reife-traditionell-österreichische Frauen”-Partei klingen! Es wäre hoch an der Zeit, dass es eine solche gäbe.

  14. Hanna

    Und noch etwas Kurzes: Neulich kam eine ganze Gruppe Österreicherinnen zu einer erschreckenden Erkenntnis, weshalb der Islam bei uns reüssieren könnte: Dieses Glaubenskonstrukt ist eigentlich – wenn man genau hinschaut – eine einzige Männerfantasie: Männer rennen draußen herum, machen was sie wollen, spielen Krieg, und die Frauen bedienen sie, kriegen ihre Kinder und haben in der Öffentlich nur bedingt Zutritt. Und zwar ist das ein Traum von Männern, die an mangelndem Selbstbewusstsein kranken. Und derer gibt es viele, VIELE unter Nicht-Moslems. Auf der anderen Seite gibt es viele nicht-muslimische Frauen, die vermutlich nie einen Mann bekommen werden. Allerdings – da nun ein Überschuss an sehr gutaussehenden Exoten herrscht … ich brauche, glaube ich, nicht weiterzureden. Die Gefahr ist eine ernste. (Und natürlich kommt hier dann gleich die Diskussion auf, weshalb europäische Männer denn so unsicher sind … blablabla.) Lest einmal alle das Buch “Am Anfang War Die Frau”, von Elizabeth Gould Davis, da habt ihr die Geschichte der Gesellschaftsentwicklung, und warum Männer zu regieren angefangen haben. Im Ernst – lest es!

  15. astuga

    @Hanna
    “Grundsätzlich weichen Muslime uns nicht aus.”

    Danke für den Hinweis, als öst. Mann fällt einem naturgemäß so ein Verhalten nicht so schnell auf.

  16. sokrates9

    rider650 @…Da gibt es nur 2 Möglichkeiten: entweder garnicht erst reinlassen, oder keine Kohle vom Staat – …wichtiger wäre sofortiger Stopp des Familiennachzugs!! Den 20 – 30 jährigen wird ziemlich schnell fad werden, wenn sie keine Chancen auf Arbeit haben und sie keine Familie gründen können! Bin überzeugt, es besteht Chance dass sie dann wieder zurückgehen! So gefährlich kann es ja für die Angehörigen nicht sein, wenn nur die Männer das Land verlassen!

  17. astuga

    @Reini
    Naja, diese Ablehnung hat aber oft andere Gründe.
    Und wenn man nicht gerade in Istanbul am mondänen Istiklal Caddesi flainieren geht, sondern auch in Stadtvierteln wie Fatih oder gar in den Gecekondus am Stadtrand, dann sieht man genau jene Türken die auch bei uns unangenehm auffallen.

    Und bei aller grundsätzlichen Kritik an den muslimischen Türken (mir missfällt vor allem die türkische Mischung von Islam und Nationalismus), die muslimischen Araber die jetzt zu uns kommen, oder auch die Afghanen und Pakistanis sind potentiell wesentlich problematischer.
    So wie ja auch bereits die Tschetschenen.

  18. earlpalmer

    In der Bücherei in Gelsenkirchen bekommt man durch einige bücherregale volgendes gespräch mit : ´hast du gehört ´die´ …soll…´den´ heiraten…und die kennt ´den ´ überhaupt nicht!
    ich stehe auf und sehe 3 teenager mit kopftuch ..ach ja ! und alle mädels.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.