Das Projekt der 68er ist bankrott und gescheitert

Von | 14. Dezember 2015

“Deutschland ist seines Fortschritts und seiner Freiheit bis zur Selbstaufgabe überdrüssig. Kleingeist und Konformität, Begriffsdiktat und Denkzensur, Vakuum in den Köpfen – die Mission der 68er ist abgeschlossen, das Ziel gründlich verfehlt….” (hier)

11 Gedanken zu „Das Projekt der 68er ist bankrott und gescheitert

  1. wbeier

    Europas Eliten haben ihr europäisches Proletariat niemals auf ihrem Trip der Freiheit des Denkens und des Fortschritts der Wissenschaft und Kultur mitgenommen. Hier besteht ein gerüttelt Maß an Versäumnis und Mitschuld an heutigen Zuständen. Interessant, wenn Leute wie dieser Tomas Spahn noch immer ihre Verachtung für dieses eigene Proletariat aus jeder Zeile fließen lassen während der Kontinent ins Desaster treibt. Der Klassenhass der Besitz- und Bildungsbürger scheint sogar während des eigenen Niedergangs ungebrochen.
    Anzufügen wäre noch, dass ein guter Teil der 68er-Clique aus dem Schoß eben dieser Eliten gekrochen ist. Verwöhnte Fratzen der bürgerlichen Salons und ja, das sind EURE Kreaturen werte „gehobene Gesellschaft“!

  2. Selbstdenker

    “Nicht jene Idee eines übergeordneten, gesellschaftlichen Gemeinwohls bestimmt das Handeln, sondern ein wirres Konglomerat zahlloser Minderheitenansprüche prägt die immer weniger vorhandene Gemeinschaft.”

    Dazu empfehle ich folgendes Youtube-Video:
    https://www.youtube.com/watch?v=0e2KJ7tpQ88

    Zusammengefasst: ein erwachsener Mann, Vater von sieben Kindern, entdeckt zuerst seine “Trans-Neigung” um sich schließlich als “Mädchen” von einem erwachsenen Paar adoptieren zu lassen…

  3. Lisa

    zit. ” den einfachen Bürger auszuplündern, wenn es darum geht, jene zu beglücken, die auch nicht ein Jota zum schwindenden deutschen Wohlstand beigetragen haben” Aber es sind doch Menschen! Sie haben doch ein Recht auf ein menschenwürdiges Leben! Wir haben Verfassungen und ganze Bücher voller Gesetze, wo man das nachschlagen kann. und schliesslich haben sie im Gegensatz zur obigen Behauptung sogar viel mehr als ein Jota zum schwindenden deutschen Wohlstand beigetragen…;-)

  4. mariuslupus

    Die Überschrift ist irreführend. Die 68-er setzen ihren langen Marsch durch die Institutionen erfolgreich fort. Die Anhänger des 68er Totalitarismus heben alle wichtigen Positionen in den Staatstapparaten besetzt, und dass Meinungsmonopol übernommen. Die 68er Bewegung ist nach dem Bolschewismus und dem Faschismus die dritte totalitäre Bewegung der 20.Jahrhunderts. Zu Erinnerung, die 68er haben als Terroristen begonnen. Einige haben Mensche umgebracht, die Sympathisanten zollten ihnen offen oder klammheimlich Beifall. Durch einen damals noch funktionierenden Staat wurde die Terroristen besiegt. Niemand von den, überwiegend der linken Intelligentsija, hat sich vom Terror distanziert. Die Redewendung war immer “ja, aber, der repressive Staat ist die Ursache, usw.” Das Ergebnis ist bekannt. Aus dem sogenannten demokratischen Staat hat sich eine Tyrannei einer linksextremen Clique entwickelt.

  5. Rennziege

    14. Dezember 2015 – 09:03 Selbstdenker
    Vielen Dank für den YouTube-Link, der so manche Hinfälligkeit unserer Gesellschaft offenbart. Ich gestehe allerdings, mir das Video nur zu einem Viertel angetan zu haben; es ist einfach zu unappetitlich — wie so vieles am zeitgeistbesoffenen Fortschritt, der uns als Stein der Weisheit untergejubelt wird.

    14. Dezember 2015 – 15:56 mariuslupus
    Ihr Posting das zweite ausgeschlafene unter den vier bislang erschienenen. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

  6. Selbstdenker

    @Rennziege:
    Dann haben Sie das “beste” offenbar versäumt: das Trans-“Mädchen” nimmt in der Adoptivfamilie die Rolle der “älteren Schwester” ein. Dazu gehört auch mit der jüngeren Schwester zu “spielen”, etc.

    Wir sind Zeitzeugen einer Kernschmelze der westlichen Kultur. Dabei werden bestimmte westliche Werte (z.B. Toleranz und Gleichberechtigung) aus dem Konzext gezerrt und derart übersteigert bzw. pervertiert, bis sie sich gegen die westliche Kultur selbst richten.

    Oder anders gefragt: wie könnte man die Idee der individuellen Freiheit effektiver in Misskredit bringen als durch bewusste Übersteigerung und Pervertierung?

  7. Selbstdenker

    @mariuslupus
    Der Schaden, den die 68er angerichtet haben, ist schon enorm. Es stellt sich die Frage, ob die westlichen Gesellschaften überhaupt noch die intellektuelle Kraft besitzen aus dem Schaden wieder klug zu werden.

  8. Rennziege

    14. Dezember 2015 – 17:22 Selbstdenker
    Vielen Dank, aber “das Beste” an dieser Irrwitzigkeit musste ich mir ersparen, da meine Nervenkraft durchaus endlich ist. Wer ein faules Ei serviert kriegt, isst es ja auch nicht auf, göö?
    Und was Sie an @mariuslupus geschrieben haben, hat Hand und Fuß. Die Fähigkeit westlicher Gesellschaften, aus dem Schaden klug zu werden, ist minimal: Denn die 68er haben, wie auch in Tomas Spahns klugem Essay dargelegt, alle politischen Ebenen und Institutionen der meisten EU-Länder unterwandert und erobert; ihre KInder, Söldner und Vasallen werden ziemlich mühelos die Abschaffung der Freiheit vollenden, die schon den frühen 68ern ein Dorn im roten Auge war.
    Ich neige nicht zu negativen Gedanken, aber seltsame Ausläufer der europäischen und amerikanischen 68er sind sogar in Kanada zu erblicken; allerdings haben die Immunkräfte des menschlichen Gehirns & Körpers sich hier besser erhalten als im komatösen Europa. Wer weiß, wie lange noch?

  9. Selbstdenker

    @Rennziege:
    Es ist schon eine “leckere” Mischung, die da im akademischen Milieu der USA entstanden ist: 68er in der Rolle der Professoren und Millenials / Hipsters in der Rolle der Studenten. Sozusagen eine generationenübergreifende ideologische Mitkopplung.
    https://www.youtube.com/watch?v=W-H1dMakvSo

    Wer so eine angehende “Elite” hat, braucht keine Feinde mehr.

  10. Rennziege

    14. Dezember 2015 – 19:23 Selbstdenker
    O.K,, diese G’schicht hab ich mir gegönnt. A Wåhnsinn! Und der arme Dekan, dem allein die Flüstertüte ncht vergönnt ward, steht da wie ein begossener Pudel und kriecht zu Kreuze, sofern er überhaupt zu Wort kommt, und lässt sich niederkreischen..
    Was nicht tröstlich ist: Ihr “Wer so eine angehende Elite hat …” trifft ja auch auf Deutschland und Österreich zu; in den USA zunehmend auch auf die Ivy League (zu der dieseProvinz-Uni nicht gehört). Die ganze unsägliche Agitprop-Veranstaltung erinnerte mich auch deutlich an die ÖH und deren medial gehätschelte Scheihälse.
    Was für mich am erfreulichsten daran war: dass der g’scheite und witzige Kommentator das Wörtchen “f*cking” 92mal gebrauchte, als Adjektiv und Adverb, stets punktgenau passend.

  11. Selbstdenker

    @Rennziege:
    Meine Lieblingspassage geht ab 05:55 los; die weinerliche Aktivistin hat großen Unterhaltungswert: “And think about your children … what if they were born black … what if they were born gay”.

    Im englischsprachigen Raum haben diese Phänomäne immerhin bereits einen Namen und man hinterfragt kritisch die wahren Ziele, die Methoden und die Geldgeber dieser Bewegungen. Die Studentenproteste in Missouri wurden ja – ähnlich wie die W2EU Bewegung in Europa – von NGOs unterstützt, die von George Soros finanziert werden (Bustourismus für Profi-Protestierer inklusive).

    Ein Video habe ich noch: ein Spiel bei dem anhand anonymisierter Beiträge erraten werden soll, ob der Urheber ein Social Justice Warrior oder ein Rechtsradikaler ist:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.