Das schmutzige Geschäft mit Prostituierten aus Nordkorea

Von | 22. Mai 2019

Tens of thousands of North Korean women and girls are actively trafficked into the Chinese sex trade by criminal organizations, and are often forced to endure “systematic rape, sex trafficking, sexual slavery, sexual abuse, prostitution, cybersex trafficking, forced marriage and forced pregnancy,” according to a new report.  mehr hier

3 Gedanken zu „Das schmutzige Geschäft mit Prostituierten aus Nordkorea

  1. astuga

    Lustigerweise wohne ich gar nicht weit entfernt von der Nordkoreanischen Botschaft in Wien, und kann mir manchmal die neuesten Propagandafotos im Schaukasten auf der Straße ansehen.
    Ein echtes sozialistisches Paradies… *hüstel
    Kein Wunder, dass die Nordkoreanische Nationalbank ihre einzige Auslandsfiliale in Wien hat (zumindest war das lange Zeit der Fall).

  2. Selbstdenker

    Was sagt der ehemalige? Chef der österreichisch-nordkoreanischen Gesellschaft bzw. ehemalige Bundespräsident dazu?

    Devisen gegen Menschen lautet der Deal zwischen dem offiziell kommunistischen China und dem de facto stalinistischen Nordkorea. Nicht nur Zwangsprostitution, sondern auch Zwangsarbeit im chinesischen Niedriglohnsektor ist Teil dieses Geschäftes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.