Das Schweigen der Pali-Versteher

Die jüngsten mörderischen Angriffe palästinensischer Terroristen auf israelische Juden scheinen «propalästinensische» Aktivisten keineswegs um den Schlaf zu bringen. Teilweise werden die Taten von ihnen sogar gerechtfertigt.(hier)

4 comments

  1. caruso

    Die Pali-Versteher halte ich (und beiweitem nicht nur ich) nicht für Pali-Versteher sondern für
    Terroristen-Versteher. Denn wären sie wirklich Pali-Versteher, dann würden sie die Palis darin unterstützen, ihre Führungsriege loszuwerden und fähige, nicht-korrupte Menschen aufs “Thron” setzen. Es gibt ja solche viele, nur können sie nicht viel machen/sagen, wollen sie nicht umgebracht werden.
    lg
    caruso

  2. elfenzauberin

    Der längst tot geglaubte Antisemitismus feiert wieder fröhliche Urständ´. Hatte man bis jetzt irgendwelche ewiggestrige Glatzköpfe als Quell des Antisemitismus im Visier, ist es längst Realität, dass es neben dem islamischen Antisemitismus auch noch einen Antisemitismus der Linken gibt, der sich als Islamophilie und Antizionismus tarnt.

    Wenn man die Zustände in den palästinensischen Autonomiegebieten mit dem Holocaust gleichsetzt, so ist das klarer Antisemitismus. Wenn sich Juden mit ihrer Kippa nicht mehr auf die Straße trauen, weil sie dort angestänkert werden und Handgreiflichkeiten zu erwarten haben, dann ist das Tolerieren bzw. das Verschweigen diese Zustände klar antisemitisch. Diese letzte Form des Antisemitismus ist besonders widerlich, weil er sich hinter der Maske der Toleranz verbergen.

    Am weitesten fortgeschritten sind derartige Zustände in Malmö. Dort gleicht das Gebäude der jüdischen Gemeinde einer Festung, gesichert mit Panzerglas, winzigen Fenstern gleich Schießscharten, dazu Überwachungskameras. Der Bürgermeister von Malmö, ein Sozialdemokrat, hat sich nie von antijüdischen Ausschreitungen distanziert.

  3. Mona Rieboldt

    “…nie von antijüdischen Ausschreitungen distanziert”
    Das wird es auch in Deutschland geben und nicht nur von den Linken. Der Grund, wir haben jetzt schon mehr als eine Million Moslems im Land. Juden gibt es in D sehr viel weniger. Nachdem Juden in Paris ermordet wurden, nur weil sie Juden waren, ging der deutsche Justizminister nicht etwa in eine Synagoge, sondern in eine Moschee. Einfach nur widerlich.

  4. astuga

    Den Vogel schießt ja wieder mal der ORF ab.
    Der bei jedem dieser palästinensischen Bluttaten von “israelisch-palästinensischer” Gewalt spricht.
    Scheinbar ist man als Israeli schon ein Gewalttäter wenn man ermordet wird.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .