“Das sind doch nur brennende Autos”

(A.U.) Karsten Finke ist ein ganz normaler deutscher Grünpolitiker. Er sitzt im Stadtrat der Stadt Bochum. Jetzt kommentierte er die schweren Unruhen in Frankfurt mit einem für die grüne Geisteshaltung enthüllenden Text. Auch wenn der Mann offenbar inzwischen kalte Füße bekommen und den Text wieder von seinem Blog heruntergenommen hat, weil er da etliches eigentlich Strafbares gesagt hat, hat inzwischen der Text selbst Füße bekommen. Ein paar Zitate: „Das sind doch nur brennende Autos: Beruhigt euch mal wieder!“ „Bei vielen Demos in Frankreich, Griechenland oder Chile gehört es zum normalen Bild, dass Autos brennen. Deswegen wundert es mich immer wieder, wie die Deutschen ausrasten, wenn hier PKW angezündet werden.“ „Brennende Polizeiautos sind ideologisch gesehen eigentlich noch ganz gut vertretbar, denn hier wird der Staat als Solches (?? sic) angegriffen. Ähnlich ist es mit Sabotageaktionen gegen die Bundeswehr oder Vergleichbares.“ “Also ruhig Blut und weiter für eine bessere Welt streiten.” Gewalt gegen den Staat ist also ok. Das ist nichts anderes als ein Kampfaufruf zu einer gewaltsamen Revolution. Und was tut der Staat, um sich – und damit auch die Bürger – gegen gewaltsame Umsturzversuche zu verteidigen? Nichts. In Deutschland ebensowenig wie in Österreich. (TB)

12 comments

  1. Thomas Holzer

    Von einem Grünen, von den Grünen war und ist nichts anderes zu erwarten. Es war nur eine Frage der Zeit, bis diese Menschen ihre (demokratische) Maske fallen lassen.

  2. Marianne

    Solche Bürgerkriegsrhethorik stört die Bobos nicht. Im Gegenteil, wohliges Gruseln bei Brunello und Veggiepasta.

  3. Herbert Manninger

    Alles, was dem demokratischen Rechtsstaat schadet, bestimmt die Politik der Grünen.
    Ob Masseneinwanderung, Klimahysterie, Genderwahnsinn, Drogenfreigabe, Infrastrukturblockaden, Gewalt gegen Andersdenkende, Wirtschaftsfeindlichkeit,Bevormundung bis weit ins Private usw…

  4. Der Bockerer

    Waren die Grünen nicht jene, die immer und überall das Fähnchen des Pazifismus und der GEWALTLOSIGKEIT hochhielten?

  5. Mario Wolf

    Wie sich die Worte gleichen. Die Einflüsterer des und der Grünen ( Was ist dieser Mann von Beruf, hat er überhaupt irgendwann Geld verdient, oder wurde vom Staat, den er zerstören will, bis ins Erwachsenenlalter finanziert ), sind Alt-Achtundsechziger. Diese Leute haben in den sechziger Jahren zuerst den Spruch von der Gewalt “nur” gegen das Eigentum hochgehalten, um sich dann mit den meisten Angehörigen der Inteligentsia sich klammheimlich über die Morde an Politikern, Polizisten und Bankiers. Noch Heute sind viele von diesen Leuten, aktuell bereits im Pensionsalter, davon überzeugt dass es richtig war den repressiven Staat “herauszufordern”. Bis jetzt kein Wort des Bedauerns oder Entschuldigung gegenüber den Ermordeten und deren Angehörigen. Bei einer anonymen Umfrage unter den heutigen Grünen würde das Ergebnis sein: Wir sind zwar gegen Gewalt, abeerrr…………..

  6. Thomas Holzer

    “Die Grünen” haben den Slogan “Lieber rot als tot” “salonfähig gemacht, Gewalt zur Durchsetzung ihrer eigenen Ziele aber niemals dezidiert ausgeschlossen.
    Und was ist z.B. ein sogenanntes Antidiskriminierungsgesetz anderes als “staatlich legitimierte” (grüne) Ideologie, welche mit Gewalt (Strafe) durchgesetzt wird.

  7. Dr.Paul Felber

    Grün ist die Tarnfarbe. Kratzt man ein wenig, kommt Rot zum Vorschein.

  8. aneagle

    ach last den armen Mann doch zufrieden ! Er hat es ohnehin rücksichtsvollerweise von seinem Blog genommen. Und was ist jetzt mit seiner Meinungsfreiheit ? Na also. Außerdem: das waren alles nur aus dem Zusammenhang gerissene, böswillige Mißinterpretationen, kennt man ja von den iranischen Übersetzungsfehlern. 🙂
    PS: Jede Stadt, die sowas im Stadtrat sitzen hat, ist, spätestens nach dem Blog, selbst schuld.

  9. Fragolin

    Vertragen sich die Emissionen eines brennenden Polizeiautos denn mit der Umweltagenda der Grünen?
    Oder wird die Umweltmasche langsam als Feigenblatt enttarnt, hinter dem sich verschämt Salonkommunisten und Stadtparkrevoluzzer versteckt haben?

  10. Thomas Holzer

    Dieser Mann hat sicherlich die “Deeskalationshotline” in Österreich angerufen 😉

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .