“Das sind Mittäter”

“……….Ich glaube, dass acht von zehn Muslimen ehrlich entsetzt sind über den Anschlag. Aber eine Pressemitteilung der Muslimbrüder überzeugt mich noch nicht. Wer hat denn in den letzten Jahren gegen Karikaturen gehetzt, Feinden den Tod gewünscht und für den Sieg der Muslime gepredigt? Auf Arabisch und Türkisch haben in den letzten Tagen Tausende auf Onlineforen den Anschlag von Paris gefeiert. Das sind Mittäter, die mitschuldig sind, dass solche Anschläge passieren…..” (Lesenswertes Interview, hier)

17 comments

  1. waldsee

    schön wären 8 von 10 schon.aber es sind max . 2 von 10 fürchte ich . (und die 2 werden sicher noch bedroht und halten den mund).

  2. Fragolin

    @waldsee
    Dürfte hinkommen.
    Da die Sunniten, jene Strömung im Islam, die sich radikal am Wortlaut des Koran und der Scharia ausrichten und aus deren Mitte der fanatische Mob entspringt, schlappe 85% der weltweiten Muslime ausmachen, während die schiitischen moderateren Strömungen, die eine Auslegung des Koran zugunsten der Menschen erlauben, sich über den Rest verteilen, sehe ich auch (sogar im günstigsten Falle) eher ein Verhältnis 8:2 als 2:8 für die radikalen Kräfte.

  3. aneagle

    Ein aufgeklärter, in Israel sozialisierter, in Bern Psychologie praktizierender Moslem ist eher eine Randerscheinung einer gesellschaftlichen Gruppierung. Er entspricht den unrealistischen Wünschen der Europäer als wäre er ein maßgeschneidertes Designprodukt von Multikulti.
    So sympathisch und verständlich seine (= unsere !) Ansichten sind, betrachten wir mal den “Rest” der losen Gruppierung, die sich selbst als Muslime empfindet.

    Ohne auf den Islam einzugehen, der mehr Werkzeug denn Grundlage ist, findet sich in jeder Gruppierung, auch in der Schönsten und Besten, ein Anteil von mindestens 2% nach ICD-10 (Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems) an physisch gesunden aber schwer verhaltensgestörten oder psychisch anders alterierten Kranken.

    Verschiedene Abzüge(Alte, Schwache physisch Kranke, Kleinstkinder, stark Assimillierte, etc.) und
    Hinzurechnungen (junge kinderreiche Gesellschaft, regionale Strukturdefizite, Bildungs und Gewaltlevel, soziale Defizienzen, Umfeldsozialisierung u.v.m) erhöhen den Prozentsatz, noch vorsichtig gerechnet, auf ca. 3.3%

    Groben Schätzungen zufolge betrachten wir im Islam eine lose, vielfach zerklüftete, Weltanschauung mit 1,3-1.6 Milliarden Teilnehmern.

    Auch mit allen Verallgemeinerungsfehlern und Modellrechnungsabweichungen (see: IPCC)verbleibt folgendes Fazit:

    Ausgehend vom niedrigeren Schätzwert(1,3 Mrd) steht den verschiedenen Terrororganisationen mit islamischem Background, weltweit ein Pool von ca. 43 MILLIONEN
    leicht zu rekrutierende, direkt interessierte Mittäter- Mitläufer zur Verfügung.

    Wer sich gerne fürchtet kann auch den Mittelwert (48 MilI.) oder den Maximalwert (53 MilI.) annehmen. Aber um es mit den Worten unserer Umweltbesorgten zu sagen:
    Das hält der Planet wahrscheinlich nicht aus !
    Und bitte glauben sie nicht, Pierre Vogel und Hassan Rohani, oder W. Putin und Mutti-Merkel kennen diese Zahlen für “ihr Europa” oder “Ihr Deutschland” nicht .

  4. Syria Forever

    waldsee

    Guten Morgen.

    Finden Sie es nicht anmassend %80 aller Muslime als Mittäter zu verurteilen?
    Persönlich verfolge ich die Diskussion innerhalb der Muslimischen Gesellschaft sehr aufmerksam und viele lehnen diese Verbrechen ab. Viele fragen, warum soll ich mich für etwas entschuldigen mit dem ich nichts zu tun habe. Viele kommen zu dem Schluss, warum soll ich Anteilnahme zeigen für Menschen die keine Anteilnahme zeigen wenn im Iraq, Türkei in Syrien und grossen Teilen Afrikas Menschen täglich ermordet werden.
    Was in Paris geschah wird Muslimen in Afrika, als Beispiel, zur Last gelegt. Gleichzeitig laufen diejenigen, dessen Grundlagen die Radikalisierung ermöglichen, durch Europa und heucheln Anteilnahme vor mit Transparenten und Plakaten. Nutzen die Toten um Propaganda zu betreiben und erwarten uneingeschränkte “Solidarität und Toleranz”. Paradox, nicht wahr?
    Dieses, wir sind Opfer, anstelle Täter Mentalität hat in Europa Tradition und funktioniert, in Zeiten des www, immer weniger.

  5. Erich Bauer

    Das heutige Leichenfledderei-Event und der noch kommenden “Veranstaltungen” ist an scheinheiliger, heuchlerischer “Tolleranz” einfach nur noch widerwärtig. Einfach zum Erbrechen…

  6. Der Realist

    davon hört man bei all den schleimigen Trauerkundgebungen und Gedenkveranstaltungen sicher kein Wort. In guter Erinnerung ist mir noch die mediale Empörung einiger Vertreter christlicher Glaubensgemeinschaften in Zusammenhang mit harmlosen Karikaturen, recht wenig hört man von denen über das Abschlachten von Christen in Afrika.
    Die Schleimspur die all die “Guten” am Ballhausplatz hinterlassen werden, wird auch in starker Regen nicht so schnell wegwaschen.

  7. cppacer

    Halten zu Gnaden: ich glaube diesem Mann schlicht und einfach nicht.
    Wunschdenken, sonst nichts.

  8. Mourawetz

    “In Ihrer Jugend neigten Sie selbst zur Radikalisierung. Wie kam das?

    …der Imam aber fragte mich, ob ich in seine Koranschule kommen wolle. Da habe ich Freunde gefunden, eine Aufgabe bekommen. Mein Leben in einem langweiligen kleinen Dorf in Israel kam in Bewegung, wir sind von einer Veranstaltung zur anderen gefahren. Am Anfang war alles harmlos. Aber dann begann ich meine Nachbarin zu verachten, weil sie kein Kopftuch trug…”

    Was kann an einer Religion gut sein, deren Anhänger sich radikalisieren, wenn sie sich mit ihr näher beschäftigen?

  9. cmh

    Ein Moslem, der es ehrlich meint, müsste zum Christentum konvertieren.

    Was soll das für ein Moslem sein, der, fühlte er sich dem abendländisch/christlichen Weltbild verbunden, dauernd in der Gefahr leben muss, von seinen Glaubens-“genossen” als schlechter Muslim denunziert und noch strenger bestraft zu werden?

  10. Fragolin

    @cmh
    Ein Konvertieren aus dem islam gibt es nicht.
    Wer einmal die rituelle Formel des muslimischen Glaubensbekenntnisses vor Zeugen gesprochen hat, ist Moslem. Für immer und ewig. Sollte er sich vom Islam abwenden, die Unterwerfung ablehnen, bleibt er trotzdem Moslem, der, und das ist der Grund, der Scharia, dem einzigen von Moslems (besonders Sunniten) anerkannten Rechtswerk, weiterhin unterworfen ist. Und die besagt in diesem Falle eindeutig, unmissverständlich und voller Streben nach Friedfertigkeit, dass der Abtrünnige des Todes ist.
    Aus dem Islam kann man nicht austreten wie aus der Katholischen Kirche. Man wird nicht einfach aus dem Taufregister gestrichen sondern maximal physisch ausradiert. Diese Religion ist in allem, was sie tut, eine Einbahnstraße in den Tod. Eine Abkehr im Leben ist nicht vorgesehen.

  11. Fragolin

    @Syria Forever
    Mag sein, dass die Erklärung der Kollektivschuld der Mitläufer anmaßend ist.
    Aber Sie mögen verzeihen, dass im deutschen Raum keine Antenne mehr dafür besteht. Bei uns wird sogar jenen, die ein halbes Jahrhundert nach den Verbrechen der Hitlerei geboren wurden, von Klein auf die Kollektivschuld aller Deutschen für immerdar eingebläut. Wenn man als spätgeborener Deutscher erklärt, die Verbrechen dieser Diktatur der Wahnisinnigen für abscheulich und unmenschlich zu halten, aber keine Veranlassung zu sehen, für das Verhalten anderer Menschen in der Vergangenheit rein aus biologischen Fortpflanzungslinien heraus um Entschuldigung betteln zu müssen, muss man damit rechnen, sofort als verstockter Rechtspopulist und Judenhasser diffamiert zu werden.
    Was einer gewissen traurigen Komik nicht entbehrt. Ich halte Israel nämlich für das größte Geschenk an Europa. Dass unsere Politclowns ausgerechnet die Feinde Israels füttern und hofieren und den Judenstaat regelmäßig geißeln, wo es doch ausgerechnet dieser Staat ist, der im Nahen Osten permanent die expansiven Kräfte des kämpferischen Islam bindet und somit von unseren Toren fernhält, lässt tief in die Seele und das Verständnis unserer Obertanen blicken.
    Guten Abend!

  12. Thomas Holzer

    ein getaufter Katholik bleibt auch immer ein Katholik, auch wenn er sich aus den Taufregistern streichen lässt; der wesentliche Unterschied ist der, daß dem getauften Katholik die Freiheit zugestanden wird, selbst für sich zu Entscheiden, ohne Konsequenzen im Diesseits.

  13. Thomas Holzer

    “Was einer gewissen traurigen Komik nicht entbehrt. Ich halte Israel nämlich für das größte Geschenk an Europa. Dass unsere Politclowns ausgerechnet die Feinde Israels füttern und hofieren und den Judenstaat regelmäßig geißeln, wo es doch ausgerechnet dieser Staat ist, der im Nahen Osten permanent die expansiven Kräfte des kämpferischen Islam bindet und somit von unseren Toren fernhält, lässt tief in die Seele und das Verständnis unserer Obertanen blicken”

    Sie schreiben es, kurz und bündig, einfach beschämend.
    Noch beschämender aber finde ich, daß sich “das Volk” dies alles widerspruchslos gefallen lässt!

  14. Rennziege

    11. Januar 2015 – 20:52 Fragolin
    Danke! Ich stimme vollkommen mit Ihnen überein und bewundere Ihre elegante Formulierung — wordurch ich meine von Syria F. behauptete Komplizenschaft mit Thomas Holzer aber gewiss nicht aufleben lassen will.
    Lassen Sie mich nur, mit wasserdichtem Alibi (~6.500 Ka-Emm westlich des Tatorts wohnhaft; der Herr Holzer wird sicher auch eines haben) wider Syria F.s feuchte Träume versehen, den Federboa-Schlapphut vor ÌhremPosting lüpfen. Jedes Wort stimmt:
    Couldn’t have said it any better myself. (Bertie Wooster, sooft Jeeves ihn mit einem Shakespeare-, Shelley- oder Marc-Aurel-Zitat überrascht. Was P.G. Wodehouse, English literature’s performing flea, wohl zu den heutigen Zuständen auf der Welt sagen würde?)

  15. Thomas Holzer

    Wer will schon der Komplizenschaft mit Thomas Holzer bezichtigt werden………..ich hoffe denn doch wohl, (fast) niemand 😉

  16. Syria Forever

    Fragolin, Shalom
    “Long life Israel!”
    Ich unterstütze jedes Ihrer Wort über Israel mit einer kleine Bemerkung, Israel ist in erster Linie bedacht ihre eigenen Tore zu beschützen, doch selbstverständlich bindet es dadurch Kräfte, wie Sie es nennen.

    Sie sprechen etwas an, das ich bis zum heutigen Tag nicht verstehe. Wie können ganze Generationen einen Staatlich verschriebenen Schuldkomplex haben? Sollte das Gebilde “Staat” nicht für das Wohle des Souveräns sorgen?

    Es liegt in der Ironie der Sache das ich das sagen muss, aber Sie dürfen nicht alle “Muslime” in einen Topf werfen. Doch Ihre Sinne trügen nicht. Europa hat das Pech nicht die besten Waren, das der grosse Laden des Islam an zu bieten hat, zu beziehen. Weshalb die Europäer das ignorieren? Ich weiss es nicht.
    Deren Repräsentanten, das politische Establishment, macht keine Anstalten die Waren vor Import zu überprüfen.
    Europa ist laut eigener Definition ein demokratisches Gebilde deshalb nehme ich an dessen Vertreter handeln im Sinne der Mehrheitsbevölkerung.

  17. Enpi

    “Deren Repräsentanten, das politische Establishment, macht keine Anstalten die Waren vor Import zu überprüfen.”

    Das passiert wenn eine Gesellschaft alt und dekadent wird. Weiters hat der Westen in den letzten Jahrhunderte die reichste Gesellschaft dieses Planeten kreiert. Nun hat er Angst diesen Reichtum zu verlieren, daher probiert er es mit der Vogel-Strauß-Taktik. Da schaut man dann nicht so genau hin und kaufte sich eben die billigen Musel-Arbeiter ohne vorherige Fleischbeschau. War damals sicher kurzsichtig gedacht, aber nichts was man in Zukunft nicht korrigieren könnte.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .