Das Volk, der große Lümmel

“….Das Volk hat seine einstigen Verehrer enttäuscht. Jedenfalls schimpfen sie derzeit wie die Rohrspatzen auf den Pöbel und das Pack, auf die dummen Lümmels, die den Rattenfängern hinterherlaufen, kurz: nicht das tun, was die derzeitigen Machtverwalter für richtig halten. Dass sie in Frankreich Marine Le Pen ihre Stimme geben, in Grossbritannien für den Brexit votierten, in Deutschland der AfD einen kometenhaften Aufstieg verschaffen, in der Schweiz die SVP wählen und nun auch noch in den USA einen Fernsehstar zum Präsidenten gekürt haben – das alles verzeiht seine Elite dem Volk nicht, nein, niemals….” (hier)

13 comments

  1. Thomas Holzer

    “Das Volk weiss zu viel, als dass es sich noch lange mit Brot und Spielen abspeisen liesse.”

    Das wissen auch “unsere” Politikerdarsteller! Noch aber behaupten diese öffentlich, das Volk werde durch Internet, soziale Medien, Algorithmen und natürlich die “rechten” Populisten schlicht und einfach verführt.
    Daher auch die Bestrebungen, unter dem Deckmäntelchen, den “Hass” zu bekämpfen, die Möglichkeiten des Internet, der sozialen Medien weiter einzuschränken.

  2. sokrates9

    Diese ” Echoblasen” gibt es vor allem in den heutigen Elitezirkeln die sich in geistiger Onanie befinden! nie war die intellektuelle Abschottung so groß wie heute, wo jedes “andere” Buch völlig Tabu ist und man sich zu Thesen eines Sarrazin, Princci oder wer auch immer gar nicht mehr äußern darf, da wen man zugibt so etwas gelesen zu haben sofort als Outsider abgestempelt wird!

  3. Thomas Holzer

    @sokrates9
    Die Echoblasen gibt es in allen Milieus! nicht nur bei den sogenannten Eliten.

  4. Lisa

    Daher tut jede machtgeile Regierung gut daran, das “Volk” dumm zu halten – der für Mädchen verbotene Schulbesuch in einigen Ländern vorneweg, SChhulkosten, die sich nur Privilegierte lesiten können, aber nicht zuletzt auch die amerikanische Volksschulen. Nicht umsonst schicken Eltern ihren Nachwuchs, teils unter grossen finanziellen Opfern , auf Privatschulen. Es geht doch immer um die Macht: wer darf wem befehlen, wer muss wem gehorchen. Und wer die besseren Waffen hat, setzt sich durch. (Neben körperlicher Stärke und Waffenbesitz kann indes auch Technologie – “Wissen ist Macht” – als Waffe eingesetzt werden. Macht, wer immer sie ausübt, sollte immer hinterfragt werden. Wenn die Machthaber es denn zuliessen…

  5. Falke

    @Thomas Holzer
    Ganz richtig: die linke “Elite” samt entsprechender Journaille hat längst die auf facebook verbreiteten “Lügen” als “Schuldige” für den Sieg von Donald Trump identifiziert; deshalb müsse man eben die sozialen Medien stärker kontrollieren und sie – notfalls gerichtlich – zwingen, derartige Lügen zu löschen bzw. die Verfasser und Verbreiter der Lügen bestrafen.
    Auch der Pöbel und das Pack (zumindest in Deutschland) scheinen wieder schön brav und folgsam ihre Beschimpfer zu verehren: Angeblich ist die große Mehrheit der Deutschen mit dem neuerlichen Antreten Merkels sehr zufrieden. Offenbar wollen sie noch ein paar Millionen mittelalterliche Muslime bei sich aufnehmen und lebenslang alimentieren. Gestern bei Markus Lanz übte übrigens die rote Gesine Schwan harsche Kritik an Merkel, weil diese angeblich von der absoluten und uneingeschränkten Willkommenspolitik abgewichen sei und nun weniger Flüchtlinge nach Deutschland holen wolle.

  6. Fragolin

    @Falke
    Tja, als sich die radikalmuslimischen Terroristen, äh, ich meine natürlich heldenhaften Widerstandskämpfer gegen den teuflischen Assad über facebook zu ihren Zusammenrottungen verabredeten oder in Kairo zur fröhlichen Multikultiparty namens “Taharrush” waren unsere Medienknilche ganz aus ihrem Redaktionsstübchen ob der revolutionären Kraft der achso sozialen Netzwerke. Auch linksradikale Hetzerblogs wie “indymedia.linksunten” wurden und werden mit wohlwollendem Schweigen zur Kenntnis genommen. Aber seit es immer häufiger ihr eigener Baum ist, an den die Netznutzer pinkeln, hat sich die Meinung radikal gedreht. Plötzlich schreien sie nach einem “Wahrheitsministerium”, wohl um ein paar alte Stasi-Spießgesellen und ihre geistigen Kinder mit blockwartigen Jobs zu versorgen.
    Plötzlich wollen die Medien, ich meine ausgerechnet unsere seriösen der überparteilichen Wahrheit verpflichteten Medien (deren Gefälligkeits- und Werbeeinschaltungen laut jüngstem Gerichtsurteil nicht einmal mehr als solche gekennzeichnet werden müssen, weil eh niemand von Objektivität ausgehen darf) haben den Kampf gegen “fake news” aufgenommen. Das ist als ob Maas gegen Hetze… äh, gut, mangelhaftes Beispiel. Also, als ob Gabriel für Niveau in der politischen Auseinandersetzung…. äh, geht auch nicht so gut.
    Seit sich die linken Hillaristen in den USA empört darüber aufgeregt haben, wie Trump andere Menschen nachäfft um dann auf der Music-Awards-Bühne Melanias osteuropäischen Akzent lächerlich zu machen scheint es so zu sein, als ob die selbstgefühlten “Eliten” dabei sind, sich selbst mit ihren eigenen Methoden pulverisieren zu wollen. Die gleichen, die sich aufregten, dass Trump nicht im Vorfeld der Wahl über einen klaren Verzicht auf Wahlanfechtung einen Persilschein für Wahlbetrug ausstellen wollte, drängen jetzt Clinton zur Wahlanfechtung. Sie fordern den Kampf gegen Radikalisierung und zünden dafür ganze Straßenzüge an. Sie kämpfen gegen Rassismus und Sexismus, aber nur den des “weißen Mannes” – wer findet den Fehler? (Am Rande ein blöder Spruch den ich unlängst aufgefischt habe: “Wie wird man den Rassisten vor der Haustür wieder los? Indem man den Döner bezahlt!”)
    Diese Welt ist kein Irrenhaus. Denn in einem solchen sind Normale die Wärter und Irre die Insassen. Hier ist es andersherum.

  7. Falke

    @Fragolin
    Sehr genau analysiert. Auch bei Markus Lanz, und zwar am Mittwoch: Erstaunlicherweise nahm er – wohl erstmalig, vielleicht auch einmalig – das Wort “Linksradikale” (oder “Linksextreme”, ich habe es mir nicht so genau gemerkt) in den Mund und zeigte auch gleich zwei entsprechende Filmchen über deren Verhalten der Polizei gegenüber (Gast war ein Polizeipyschologe). Was taten die bösen Rechten? Sie näherten sich den Polizisten bis auf wenige Zentimeter (ohne sie zu berühren) und beschimpften sie. Und was taten die (offenbar weniger bösen) Linken? Sie warfen Steine auf die Polizisten und setzten Polizeifahrzeuge in Brand. Ich bin nicht so sicher, ob dieser Vergleich so gewollt war.

  8. Mona Rieboldt

    Thomas Holzer, zu Ihrem Kommentar von 7:47 Uhr
    Sie haben in kurzen Sätzen genau den Punkt getroffen, um was es geht.
    Danke!

  9. mariuslupus

    Auch in Europa ist die hier seit Generationen ansässige Bevölkerung für die sogenannten “Elten” , eigentlich nur ein “white trash”, lauter deplorables. Diese Verachtung der eigenen Bevölkerung hat es zuletzt, im Verhältnis vom Feudalherren zum Leibeigenen gegeben. Gegenfrage, hat diese indigene, meistens deutschsprachige Bevölkerung, eine andere Behandlung verdient. Alle Lügen die von der Obrigkeit verbreitet werden, wurden bis jetzt ohne Widerspruch akzeptiert. Die EU Riege, Namen nebensächlich, stellt sich vor die Kameras und Mikrophone und erzählt von liberalen Werten, europäischen Errungenschaften, die sie, die EU Obrigkeit hoch hält, und es gibt kein Widerspruch. Niemand schreit Lüge, Lügner.
    Hat diese Bevölkerung etwas anderes, als Verachtung verdient ? Es ist doch nur ein Stimmvieh.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .