Das wahre Problem der Medien

“Ich glaube nicht, daß ein vernünftiger Mann in Deutschland ist, der sich um das Urteil einer Zeitung bekümmert, ich meine der ein Buch verdammt, weil es die Zeitung verdammt, oder schätzt, weil es die Zeitung anpreist, denn es streitet schlechterdings mit dem Begriff eines vernünftigen Mannes.” (Georg Christoph Lichtenberg, gest. 1799)

7 comments

  1. Kluftinger

    Ähnlich wie in der formalen Logik der Satz “Schau was der Beweis beweist” gilt, gilt in diesem Falle die Frage “Wer urteilt über wen oder was?”.
    Und wenn, wie schon oft festgestellt, ein Journalist Fehlurteile fällt, so gilt der Satz von Lichtenberg. 🙂

  2. Thomas Holzer

    Und was lernen wir aus dieser Aussage?!
    Viel weiser ist die Masse der Menschen leider nicht geworden, in den vergangenen 250 Jahren 🙁

  3. Falke

    Das war vielleicht damals so. Heutzutage gibt es leider viele Millionen (wahrscheinlich sogar die Mehrheit), die die Informationen und “Urteile” der Medien als Tatsachen hinnehmen, auch wenn man diese “Männer” (pfui, Lichtenberg! So ein Macho! Gemeint sind ja wohl alle Menschen, also auch die Frauen; das hat allerdings damals jeder verstanden, nur heutzutage glaubt man, die Leute seien blöd, und daher muss man unbedingt gendern, damit man weiß, dass auch Frauen gemeint sind) wohl nicht als vernünftig bezeichnen kann.

  4. waldsee

    @Kluftinger
    natürlich kann ein Journalist Fehler machen,aber ich mag es nicht ,wenn er
    Meinung in Information versteckt und nur mehr ein Büttel von Ideologen und Gruppeninteressen ist.Fakten zählen!

  5. mariuslupus

    Jedes Prozent Plus bei einer Umfrage den “Qualitätsjournalismus” betreffend, beweist wie intensiv und erfolgreich die linke Propaganda (noch) ist und wie manövrierbar und indoktrinierbar die (schrumpfende) Masse der Konsumenten der staatlich gelenkten Medien, ist.
    Für gute Stimmung in den Redaktionszimmern un bei den Medienschaffenden ist damit gesorgt. Nur so weiter, die Zukunft ist rosig, rot-grün.

  6. astuga

    Ein Problem haben Medienschaffende auch wenn sie persönlich auf die harte Realität treffen…
    Journalistin der beliebten italienischen TV-Sendung Matrix wird am Hauptbahnhof in Rom während eines Liveberichts von “Migranten” attackiert.
    Sie und ihr Kameramann könne sich gerade noch in ein Taxi retten, dessen Fahrer ihnen zu Hilfe gekommen war.

    Das ist dann jene Sorte “Migranten” die wir am Brenner aufgreifen, oder auch nicht…

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .