Das Weltverbrechen und das Bernsteinzimmer

Von | 14. November 2013

“….Ein unschuldiger, 80 Jahre alter Mann ist zum Freiwild der Medienwelt geworden. Denn Journalisten sind gerade munter an der Arbeit, die größte mediale Seifenblase seit Entdeckung der Hitler-Tagebücher zu produzieren….” (hier)

8 Gedanken zu „Das Weltverbrechen und das Bernsteinzimmer

  1. Rennziege

    Erstklassig, unaufgeregt und wohltuend, was Michael Fink schreibt. “Die Presse” lebt also doch noch!

  2. Pingback: Das Weltverbrechen und das Bernsteinzimmer | FreieWelt.net

  3. Graf Berge von Grips

    irgendwie denke ich mir, man sollte ihm einen Staatspreis verleihen… immerhin hat er alle Bilder vor dem Verbrennen bewahrt…

  4. Ehrenmitglied der ÖBB

    @ Rennziege
    habe mir diesen Artikel sogar in Papierform gespeichert (falls die Datei verlorengeht) 🙂

  5. KClemens

    Es ist tatsächlich ungeheuerlich was da abgeht. Zumal diese Bilder schon Anfang der 50er Jahre nach Prüfung durch die Allierten (USA) an Gurlitt sen. zurück gegeben wurden.

    Auch das eine rechtskonforme Verhaltensweise (9000€ Geldbetrag) zu Ermittlungen führt, schlägt dem Fass den Boden aus.

    Das scheint aber mittlerweile normal zu sein. Der TÜV Rheinland wurde heute verurteilt, weil er Brustimplantate nicht ausreichend geprüft habe.

    Es ging um französische Implantate, die vor ein oder zwei Jahren für einen Skandal gesorgt hatten. Der Hersteller stand in Frankreich schon vor Gericht und hat dort zugegeben, das er den Prüfinstituten vollkommen andere Implantate zur Prüfung vorgelegt habe, als die, die dann auch später an Kliniken verkauft wurden.

    Aber der TÜV wird jetzt verurteilt.

    Hat doch mit Rechtsstaat nichts mehr zu tun, das Ganze.

  6. Thomas Holzer

    @KClemens
    Ich denke, die staatlichen Institutionen (vermüllt mit “demokratisch legitimierten” Gesetzen) sprich staatliche Messies 😉 wissen selbst nicht mehr, was sie tun.
    Anstatt den “reset-button” zu betätigen, wird weiterhin in die wissentlich falsche Richtung gerannt. Und dann rede noch einer der Politiker, die dies alles verursachen, über die “Dummheit der Märkte”.
    Das beste Beispiel für negative “Schwarmintelligenz” ist die demokratisch legitimierte Politik.

  7. KClemens

    @ Thomas Holzer,

    ich habe jetzt noch nicht die Begründung gelesen, warum man den TÜV da verurteilt hat, zu viel zu tun heute. Ich hoffe aber nur, daß der in die Revision geht.

    Aber überall gärt und rumort es, in Frankreich sind es die ländlichen Gebiete, wo förmlich der Kessel brodelt.

    http://www.heise.de/tp/artikel/40/40325/1.html

    In anderen Ländern ist es nicht anders. Nur gelegentlich kommt mal eine Meldung von Massenprotesten in P, I oder GR. Und wenn, dann laufen diese Proteste schon seit Tagen oder Wochen.

    Ich kann nicht beurteilen, wie und was die Medien in anderen Ländern berichten. Aber in Deutschland komme ich mir langsam vor wie in der ehemaligen DDR.

    Im Fernsehen jeden zweiten Tag irgendeine Jubelfeier, oder Laberrunden, wie toll doch alles sei und in den Medien liest es sich so, als sei in Deutschland alles in Butter. Das leuchtende (Vor)bild für die EU.

    Gleichzeitig werden Schüler von den ARGEN bedrängt, man möge doch statt des Abiturs vielleicht lieber eine Lehrstelle suchen. Nennt sich “Beratungsgespräch”, und es wird gedroht, wenn man nicht erscheine, wird der gesamten Familie die Leistung gekürzt.

    http://forum.spiegel.de/f22/hartz-iv-der-familie-jobcenter-setzt-schueler-unter-druck-106008.html

  8. KClemens

    >>>>> Das scheint aber mittlerweile normal zu sein. Der TÜV Rheinland wurde heute verurteilt, weil er Brustimplantate nicht ausreichend geprüft habe. <<<<<

    Ich muss mich korrigieren, dieses Urteil wurde in Frankreich, nicht in Deutschland gefällt, wie ich ursprünglich angenommen habe.

    Das macht die Sache im Kern aber auch nicht besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.