Das Wort zum Wochenende

Von | 2. Juli 2016

Geld ist das Barometer der Moral einer Gesellschaft. Wenn Sie sehen, daß Geschäfte nicht mehr freiwillig abgeschlossen werden, sondern unter Zwang, daß man, um produzieren zu können, die Genehmigung von Leuten braucht, die nichts produzieren, daß das Geld denen zufließt, die nicht mit Gütern, sondern mit Vergünstigungen handeln, daß Menschen durch Bestechung und Beziehungen reich werden, nicht durch Arbeit, daß die Gesetze Sie nicht vor diesen Leuten schützen, sondern diese Leute vor Ihnen, daß Korruption belohnt und Ehrlichkeit bestraft wird, dann wissen Sie, daß Ihre Gesellschaft vor dem Untergang steht.“ (Ayn Rand)

Ein Gedanke zu „Das Wort zum Wochenende

  1. stiller Mitleser

    Kalenderspruch bzw. Desiderat, denn: Bestechungen, Begünstigungen, Beziehungen sind doch unausrottbar zählebig. Trotzdem hab ich mir dann doch (bei einem Glas Rosé) die site des Ayn Rand Institutes angesehen.
    .
    Als Sommerlektüre darf ich Tom Wolfe (Back to Blood) und Tim Glencross (Barbarians) empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.