Das Wort zum Wochenende

Von | 17. Dezember 2016

Der Glaube an eine grössere und bessere Zukunft ist einer der mächtigsten Feinde gegenwärtiger Freiheit. (Aldous Huxley)

4 Gedanken zu „Das Wort zum Wochenende

  1. stiller Mitleser

    per aspera ad astra, Elektrifizierung und Sowjetmacht, 5-Jahrespläne, etc…
    sowohl Zukunft als auch Vergangenheit sind rationaler Kontrolle entzogen, weswegen beide verklärt werden (aurea prima sata´st, diverse goldene Zeitalter )

  2. Fragolin

    Sprüche des Konfuzius

    Dreifach ist der Schritt der Zeit:
    Zögernd kommt die Zukunft hergezogen,
    Pfeilschnell ist das Jetzt entflogen,
    Ewig still steht die Vergangenheit.

    Keine Ungeduld beflügelt
    Ihren Schritt, wenn sie verweilt.
    Keine Furcht, kein Zweifeln zügelt
    Ihren Lauf, wenn sie enteilt.
    Keine Reu, kein Zaubersegen
    Kann die stehende bewegen.

    Möchtest du beglückt und weise
    Endigen des Lebens Reise,
    Nimm die zögernde zum Rat,
    Nicht zum Werkzeug deiner Tat.
    Wähle nicht die fliehende zum Freund,
    Nicht die bleibende zum Feind.

    Dreifach ist des Raumes Maß:
    Rastlos fort ohn Unterlaß
    Strebt die Länge; fort ins Weite
    Endlos gießet sich die Breite;
    Grundlos senkt die Tiefe sich.

    Dir ein Bild sind sie gegeben:
    Rastlos vorwärts mußt du streben,
    Nie ermüdet stillestehn,
    Willst du die Vollendung sehn;

    Mußt ins Breite dich entfalten,
    Soll sich dir die Welt gestalten;
    In die Tiefe mußt du steigen,
    Soll sich dir das Wesen zeigen.
    Nur Beharrung führt zum Ziel,
    Nur die Fülle führt zur Klarheit,
    Und im Abgrund wohnt die Wahrheit.

    Friedrich von Schiller

  3. Falke

    @Fragolin
    Glauben Sie, dass die heutigen NMS- und Gender-geschädigten Schüler (ich hoffe, Sie verlangen und erwarten von mir nicht, dass ich den Begriff gendere) noch wissen bzw. lernen, wer Friedrich Schiller war? Von den “Neubürgern” ja wohl gar nicht zu reden.

  4. mariuslupus

    Die Geschichte wiederholt sich, nur Merkel bleibt in verschiedenen Gestalten die Selbige. Alle Despoten versprechen eine glorreiche Zukunft, die nach den Entbehrungen der Gegenwart, fast schon eine Tatsache sein könnte. Wäre da nicht der Klassenfeind wäre……..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.