Das Wort zum Wochenende

Von | 12. Dezember 2014

Für mich ist es in höchstem Masse moralisch vertretbar, Vermögenswerte von fiskalisch Verfolgten vor dem Zugriff der Behörden zu schützen. Wer mehr als fünfzig Prozent seiner rechtmässig erworbenen Einkünfte für Steuern und Abgaben bezahlen muss, ist faktisch ein Staatssklave und bedarf besonderer Anteilnahme und Hilfe (Hans-Dieter Vontobel)

3 Gedanken zu „Das Wort zum Wochenende

  1. Thomas Holzer

    Dieses “moralisch vertretbar” gilt schon bei 10%!
    Man sieht, wie degeneriert wir mittlerweile schon sind, indem wir “unseren” Politikerdarstellern ohne jegliches Zögern zugestehen, mehr als diese 10% von uns zu rauben

  2. Christian Peter

    Da ist etwas dran, denn die behördlich Verfolgten mit einer Steuerlast von 50 % sind ohnehin die kleinen Fische. Moralisch nicht vertretbar ist es jedoch, dass mobile Unternehmen (Konzerne) legale Steuervermeidung betreiben.

  3. Marianne

    Was heißt 50%? Ein überdurchschnittlich verdienender “darf” gut und gern 3/4 seines Einkommens in Form von Steuern, div. Beträgen und Gebüren abliefern. Die ominösen 50% Abzüge vom Einkommen sind ja nur ein Teil des Raubzugs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.