Das Wort zum Wochenstart

Von | 8. April 2013

“…Doch obwohl den Deutschen in Ost und West im vergangenen Jahrhundert bittere Lektionen darüber erteilt wurden, was aus jeder Art von Etatismus erwachsen kann: Viel hat sich nicht geändert. Es scheint ohnehin eine erschreckend lange Zeit zu dauern, bis die Menschen merken, auf welche Weise und in welchem Ausmaß der jeweilige Leviathan sie entmündigt….” (Roland Baader, gilt natürlich für Österreich nicht weniger)

5 Gedanken zu „Das Wort zum Wochenstart

  1. FDominicus

    Dazu fällt mir nur ein: Wirklich dumm geboren und nichts dazu gelernt.
    Obwohl wenn Kinder wirklich so blöd wären, täten Sie sich mit dem Überleben reichlich schwer, aber Dummheit ist die Quintessenz von staatlichen Eingriffen. Denn immer und überall meint ja derjenige der eingreift es “besser” zu wissen. Wäre alles nicht so schlimm aber die Besserwisser haben ja so gut wie kein Risiko für Ihre Besserwisserei “bestraft” zu werden. Reicht es nicht greift man zur einfachen Formel: Mehr Enteignung, mehr Vorschriften mehr Etatismus….

  2. Rennziege

    Nicht ganz off topic:
    Margaret Thatcher, ohne die das U.K. endgültig und irreparabel im sozialistischen Sumpf versunken wäre, ist gestorben, offenbar an einem Schlaganfall:
    http://world.time.com/2013/04/08/former-u-k-prime-minister-margaret-thatcher-dies/
    Sie war die einzige wirklich bedeutende Staatsmännin des 20. Jahrhunderts, eventuell von Golda Meir abgesehen; aber die war auf einer anderen Baustelle tätig.
    Nicht nur Liberale werden für diese mutige und großartige alte Dame eine Gedenkminute einlegen.

  3. menschmaschine

    @Rennziege
    in der tat.
    im standard-forum wird die verstorbene hingegen bereits mit tonnen von dreck übergossen. erbärmlich wie immer oder schlicht: links.

  4. Thomas Holzer

    @menschmaschine
    nicht nur im “sub”-standard Forum!
    Die Primitivlinge werden leider, dank der Anonymität, die ihnen das Internet bietet, noch primitiver.
    Ich frage mich immer, wie die sich im “realen” Leben verhalten

  5. Mona Rieboldt

    @Rennziege
    Eine ungewöhnliche Politikerin, von der die deutschen verweichlichten Politiker viel lernen könnten. Aber dazu sind unsere Politiker zum einen zu dumm und zum anderen zu feige.

    Ich bedaure den Tod von Margret Th. Sie ist es wert, ihrer zu gedenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.