Das Wort zum Wochenstart

Von | 29. Juli 2013

“Anhand der Bildung zeigt sich, wie massiv das österreichische Insidersystem aus Parteien und Sozialpartnern während der vergangenen Jahre an die Wand gefahren ist. Jedes denkende Gemüt weiß, dass Frau Schmied, Herr Kimberger, Frau Heinisch-Hosek, Herr Neugebauer und Frau Fekter nicht annähernd dazu in der Lage sind, einen sinnvollen Beitrag zur Verbesserung des österreichischen Bildungssystems zu leisten. Sie sollten nicht nur ihre unnötigen Verhandlungen über unnötige Details sofort abbrechen. Man sollte ihnen das Thema Schule vollständig aus der Hand nehmen. Jede zufällig zusammengestellte Gruppe von 20 Bürgern kann das besser.” (Michael Fleischhacker, “Presse“)

2 Gedanken zu „Das Wort zum Wochenstart

  1. perry

    bravo fleischhacker, sie gehen in der presse sehr ab!

  2. FDominicus

    Nun ja hier in D haben wir es ja auch mit dem G8 “geschafft”. In der Schule meiner Kinder haben sich mehr als 90 % für G9 stark gemacht. Aber hey unser Herr Kretschmann bringt es auf den Punkt: “Man darf nichts auf Umfragen geben, sonst könnte man gar keine Politik machen” – das Politiker interessiert wären an den Wählern ist eine der unausrottbaren “urban legends” oder müsste man schreiben eines der großen Mythen der Demokratie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.