Das Wort zum Wochenstart

Als einzelnes Elternpaar würden wir beispielsweise nicht auf die Idee kommen, unseren Nachbarn Eigentum wegzunehmen, um mit dem Gestohlenen die Bildung unsere Kinder zu finanzieren. Aber als Mitglieder des politischen Gebildes namens “Gesellschaft” finden wir nichts Schlechtes daran, dass Steuern erhoben und Staatsausgaben getätigt werden, um unseren Kindern besagte Bildung angeblich “kostenlos” zu gewähren. (Roland BAADER)

4 comments

  1. stiller Mitleser

    “Als einzelnes Elternpaar würden wir beispielsweise nicht auf die Idee kommen, unseren Nachbarn Eigentum wegzunehmen, um mit dem Gestohlenen die Bildung unsere Kinder zu finanzieren”
    Doch, doch – in einer sogenannt revolutionären Situation und geschützt in der Menge würden das viele tun.
    Ressentiment und Klassenhass sind Tatsachen die vom Sozialstaat befriedet werden.

  2. sokrates9

    Wenn man den Nachbarn nur Geld wegnehmen würde, damit Österreich dank seines Know- Hows an der Spitze bleibt, wäre das ja noch argumentierbar. Wenn man aber dieses Geld dazu verwendet dass nach 8 Jahren der MoslemAli seinen Namen richtig schreiben lernt`sieht es anders aus!

  3. mariuslupus

    @Sokrates 9
    Das wäre ein Erfolg, vom Unterrichtsministerium via ORF bejubelt.
    Aber Ali hat bis zu diesen Zeitpunkt dem Pepperl die Nase gebrochen, Frau Lehrerin eine Schlampe genannt und ihr in den Po gezwickt. Aus unerklärlichen Gründen hat sich Ali radikalisiert und beschlossen den 72 Jungfrauen einen Besuch abzustatten.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .