Das zynische Kalkül der Palästinenser

“:…Bei dem Konflikt um den Tempelberg geht es weder um verletzte religiöse Gefühle von Muslimen noch um Fehler der israelischen Sicherheitsbehörden: Die jüdische Geschichte soll delegitimiert werden….” (weiter hier)

8 comments

  1. Lisa

    Die Konflikte wären allesamt zu vermeiden, wenn die Menschen nciht “goldene Kälber” glauben würden, sondern allenfalls an einen Gott, den noch niemand gesehen hat, bevor er stirbt. Was ist letztlich ein Tempel, eine Kirche, eiie Kaaba? Menschenwerk, Steine, Matereilles, das zerstört werden kann: Symbole stehen ja für etwas, was man dahinter sehen soll/will. Moses hat das goldene Kalb als das erkannt , was es ist: ein Haufen Metall. Es gibt kei9ne “Heiligen Stätten”, wenn sie nicht der Mensch dazu erklärt. Die ganzen Kreuzzüge und den Tod so vieler junger Männer hätte man sich sparen können, wenn man das “Heilige Land” nicht symbolisch so überfrachtet hätte. Die “Kulturevolution” in China hat Tausende “Heiliger Stätten” zerstört. Und? Hats geschadet? Lenin- und Stalin- und Ulbricht–Denkmäler wurden vom Sockel gestürzt. Und? Ist der sog. Sozialismus jetzt weg??

  2. Mona Rieboldt

    10 Jahre arbeitete ein Palästinenser bei einem israelischen Bäcker. Dann hat er seinen israelischen Arbeitgeber ermordet. Anschließend beschwert er sich, dass er seinen Arbeitsplatz verloren hat. So agieren diese Palästinenser ständig. Erst Israelis vom Tempelberg aus erschießen, sich dann über Sicherheitsmaßnahmen Israels schreiend aufregen.

  3. Falke

    @Mona Rieboldt
    Das erinnert mich irgendwie an Hamburg: Zuerst Steine, Platten und Molotowcocktails auf Polizisten werfen und sich dann beschweren, dass die Polizei brutal ist und eigentlich erst die Gewalttaten provoziert hat. Und als Draufgabe erklärt die Intelligenzspitze der SPD, nämlich der Pöbel-Ralle, dass es ja gar keine Linke gewesen sein können, wiel ja Linke nie und nimmer Gewalt anwenden.

  4. Tom Jericho

    Solange die Palästinenser nicht “Kohn” statt “Kelsen” sagen, ist das doch alles kein Problem.

  5. Kluftinger

    @ Falke
    Und jetzt melden die Medien, dass gegen 41 Polizisten Untersuchungen eingeleitet wurden wegen Gewalt, sexuelle Übergriffe und was halt sonst noch passiert wenn Friedliebende eine bessere Welt fordern. 🙁

  6. Falke

    @Kluftinger
    Ich hätte ja erwartet, nein gehofft, dass die doch recht zahlreichen verhafteten linken Gewalttäter wegen schwerer Körperverletzung, Brandsriftung und Mordversuch (ja, Steinplatten von Dächern auf Polizisten zu werden, ist klar Mordversuch) angeklagt werden. Es sieht aber so aus, dass das eine vergebliche Hoffnung ist. Der deutsche Staat lässt sich reaktionslos auf den Kopf sch….n (nicht nur von den Linken, ebenso von den “Schutzerflehenden”) und sucht die Schuld dann noch bei sich selber, bzw. bei der Polizei. Das Wohl und die Sicherheit der eigenen Bevölkerung ist der Merkel-Regierung offenbar völlig egal. “Failed State” nennt man das heute.

  7. waldsee

    hüben wie drüben gibt es “Führer”,die ganz gut davon leben und dazu brauchen sie aufgehetzte Schafe und Böcke und Schäfchen.

  8. mariuslupus

    @Kluftinger
    Entschuldigung, aber wir leben in einer anderen Welt. In der Welt der Klassenjustiz. Wie kann man erwarten das die “Kämpfer gegen den totalitären Staat”, von ihren Gesinnungsgenossen angeklagt, verurteilt und sogar ihre Strafe absitzen werden. Die Antifa Genossen haben die besseren Anwälte, mehr Geld zu Verfügung und verständnisvolle Richter auf ihrer Seite. Der Polizist, der spitalreif verprügelt wurde, wird den linken Medien, von seinen Vorgesetzten, als Frass präsentiert.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .