8 Gedanken zu „Death by Bunga

  1. Sven Lagler

    Auf diese Weise endet der Wert eines Nobelpreises: durch Verleihungen an Ignoranten wie Krugman

  2. aaaaaaaa

    Haha, was? Krugman?

    Hat er nicht die ganze Zeit geschwafelt, der Staat dürfe nicht sparen, damit seine Ausgaben das keynesianische Wirtschaftswunder antreibenkönnen?

  3. Prinz Eugen von Savoyen

    Hört auf die NobelpreisträerInnen.

    Italien war ein blühendes Land, schlanke verwaltung, effiziente Justiz, stabile Finanzen mit einem schönen Guthaben, dann kam Berlusconi. In einer Periode hat er es mit Bunga Bunga ruiniert. So gefährlich kann ein einzelner Mann sein.

  4. Ehrenmitglied der ÖBB

    @Prinz Eugen von Savoyen
    aber auch nur, wenn er genug Blöde findet, die das mitmachen was er vorgibt!
    Oder was ihm “vorgegeben” wird: man lese den betreffenden Artikel von P M Lingens in der heutigen (28.) PRESSE!

  5. Wolf

    Krugmann sollte sich lieber mit den zumindest ebenso großen Problemen der USA befassen – Gelddrucken ohne Grenzen und jetzt noch die “Sequester”-Budgetzwangskürzungen. Dagegen sind Berlusconis Bunga-Bunga-Eskapaden eher Peanuts. Aber das ist ihm wahrscheinlich zu hoch. Krugmann ist jedenfalls der Beweis dafür, dass das Nobel-Komitee auch einmal voll danebengreifen kann.

  6. Dieter Zakel

    @Wolf
    Einmal? Arafat, Obama, Grass, Schocholow, Gorbatschov.
    Dafür erhielten Sabin , Salk, Kohl, Max Frisch und Friedrich Dürrenmatt nie einen.
    So viel zur Wertigkeit der Nobelpreise…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.