Denk ich an Deutschland in der Nacht…

Von | 3. Februar 2017

“Bei einer Kanzler-Direktwahl würden 50 Prozent der Befragten für Schulz stimmen, nur 34 Prozent für Merkel. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Deutschlandtrend von Infratest Dimap im Auftrag der ARD-„Tagesthemen“ und der „Welt“. (hier)

17 Gedanken zu „Denk ich an Deutschland in der Nacht…

  1. elfenzauberin

    In der Abendsonne werfen auch Zwerge lange Schatten.

  2. rubens

    Hat die stete Propaganda der SPD und sonstigen gegen Merkel geholfen.

  3. Gerald

    Kling ähnlich wie die Wahl zwischen Durchfall und Kotzen, ich wüsste auch nicht was mir lieber wäre!

  4. sokrates9

    Unglaublich wie schnell der intellektuelle Niedergang Europas vor sich geht!” Die Weltversteher und Universalgenies die für alles eine einfache Lösung haben setzen sich immer mehr durch! Wo sind die Zeiten der EWG wo vor allem Hochschulprofessoren das Sagen hatten??

  5. Tom

    Das deutsche, politische System gehört dringendst reformiert und dem IQ der Wähler angepasst. In Zukunft wird alle 4 Jahre Bundeskanzler(IN), wer als Sieger aus dem Dschungelcamp des jeweiligen Wahljahres hervorgeht. – Schlimmer kann das Ergebnis dann auch nicht sein (lediglich meine persönliche Einschätzung)

    😉

  6. Falke

    Man kann den Deutschen offenbar auch den Leibhaftigen persönlich (samt Hörnern, Schwanz und Pferdefuß) präsentieren; wenn er behauptet, er sei der Messias, werden sie ihm begeistert folgen, egal in welchen Abgrund er sie auch führen mag.

  7. mariuslupus

    @Fragolin
    Dieses Volk ist nicht verzweifelt, dieses Volk ist Führersüchtig.

  8. Marcel Elsener

    Na, dann steht ja dem Führungswechsel in Berlin nichts mehr im Wege. Martin Schulz wird gaaaanz bestimmt eine vollkommen andere Politik betreiben als Angela Merkel. Man muss nur gaaaanz fest daran glauben.

    Einmal mehr bin ich froh, kein Bürger der BRD zu sein bei dieser Auswahl an Kandidaten für das Kanzleramt.

  9. Thomas Holzer

    Bei der kommenden Bundestagswahl geht es sowieso nur noch um die eine Frage: “Wer ist der bessere Sozialist?”
    Genauso wie hier in Ösiland.

    Und das Wahlvolk scheint von dieser (Aus)wahl gar nicht so sehr enttäuscht zu sein

  10. Mona Rieboldt

    Ich würde da nicht so sicher sein. Steinmeier und Steinbrück wurden damals ebenso hochgejubelt wie jetzt Schulz, dann sind sie krachend gescheitert.
    Es geht in Deutschland wirtschaflich vielen gut, dass nutzt der CDU, Merkel hin oder her. Der Asylannen-Irrsin betrifft wirtschaftlich weder Ober- noch Mittelschicht.

  11. Gerald Steinbach

    Mona Rieboldt

    Glauben sie nicht das der Asylanten-Irrsinn, um ihr Wort zu übernehmen, nicht schon bei der Mittelschicht angekommen ist, besonders in den Städten ist es mMn demnach schon passiert?

    Die Oberschicht wird es in >20 Jahren auch nicht betreffen

  12. Gerald Steinbach

    Mona Rieboldt
    Sorry, ich hab da etwas von ihnen überlesen
    “”…..wirtschaftlich weder Ober……”
    Frage beantwortet!!!

  13. Mona Rieboldt

    Gerald Steinbach
    In Deutschland ist die Wirtschaftslage entscheidend. Wenn es so gut läuft wie zur Zeit, kann auch Dagobert Duck Bundeskanzler sein. Allerdings kann sich das auch ändern, es muss nicht immer so bleiben, dann gibt es aber massive Verwerfungen. Bis jetzt spürt nur die Unterschicht die Konkurrenz durch Asylanten.

  14. Geheimrat

    Martin Schulz, WOW – the sexiest man alive !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.