Der Angriff eines islamistischen Terroristen auf Wien

Von | 3. November 2020

(ANDREAS TÖGEL) Ein paar Tage ist es her, dass der Sultan vom Bosporus damit gedroht hat, dass schon bald kein Europäer mehr seines Lebens wird sicher sein können. Am Abend des 2. 11. ist seine Ankündigung in Wien Wirklichkeit geworden.

Im Moment, da diese Zeilen geschrieben werden, ist die Lage noch völlig unübersichtlich. Im Internet kursieren zahlreiche Videos, die u. a. einen der Täter in der Nähe der Stadtsynagoge zeigen (die schon einmal, nämlich 1981 zum Ziel eines Anschlags islamischer Täter wurde), der mit einer automatischen Büchse um sich schießt. Andere Videos zeigen Schießereien zwischen der Polizei und den Terroristen. Ein weiteres Video zeigt einen der Täter, der mit einer Pistole aus nächster Nähe auf einen auf dem Boden liegenden Polizisten schießt. Ein starkes Polizeiaufgebot hat die gesamte Innenstadt abgeriegelt. Hubschrauber sind im Einsatz, um die flüchtigen Täter verfolgen.

Der laue Abend – der letzte vor dem ab 3. 1. verhängten Covid-19bedingten Lockdown – hat viele Menschen dazu veranlasst, die Schanigärten der Wiener Innenstadtlokale zu frequentieren. Einige davon wurden zu wehrlosen Opfern der schwer bewaffneten Täter.

Die gemütlichen Wiener fühlen sich urplötzlich an die vor ein paar Jahren erlebten blutigen Ereignisse in Paris (Stichwort Charlie Hebdo) erinnert.

Vorläufiges Fazit: Das gewohnte Leben westlicher Bürger ist gegenwärtig im Begriff, zwischen Covid und den Aktivitäten (politischer) Religionsfanatiker zerrieben zu werden.

20 Gedanken zu „Der Angriff eines islamistischen Terroristen auf Wien

  1. Mourawetz

    1. alle ohne berechtigtem Aufenthalt mit sofortiger Wirkung ausschaffen.
    2. Aberkennung des Religionsstatus für die Halsabschneider und Terroristenbande.
    3. Daraus folgt Verbot und Schließung aller konspirativen Veranstaltung sorte

  2. seerose

    Ich denke: Wie bestellt, so geliefert.
    Der ORF wird morgen sicher wieder beschönigende Worte finden.
    Frau Merkel und die anderen EU-Staatsoberhäupter(innen)werden sicher die übölichen Betroffenheitsstatements abgeben und das wars dann. Wie immer halt.

  3. sokrates9

    Wie heisst es immer so schön: Es handelt sich um einen Einzelfall mit ein paar geistig Verwirrten die Stimmen im Kopf hatten..Da ist ein Kerzerlmarsch nicht angebracht!

  4. Herbert Manninger

    Der Anschlag musste wohl in der Innenstadt erfolgen, in anderen Bezirken wäre die Gefahr, ihresgleichen zu erwischen zu groß.

  5. Vorarlbergerin

    Will nicht die Grüne Vizebürgermeisterin die Polizei in Wien entwaffnen? Kann man nicht dauernd Polizei-bashing in den social medias und stete Kritik an der Polizei, vor allem auch im ORF hören? WEN rufen die wenn sie sich bedroht fühlen ?

  6. Gerald Steinbach

    Ich geh einmal davon aus ,der Zuzug wird ungestört weitergehen, die Umwandlung von einer monoethnischen zu einen multiethnischen Experiment wird weitergeführt.
    Bevor die EU einen Außengrenzschutz angeht, wird fleißig weiterdiskutiert ob der Name Veggieburger seine Berechtigung hat.
    Linke Ideologen gehen halt auch über Leichen, wenn’s sein muss

  7. CE___

    Was kotzt mich mehr an?

    Der Anschlag oder nun das unsägliche Mitleidsgelaber des Kanzlers und Bundespräse und von Merkel und Co.?

    Ersterer hat vor mehr als einem Jahr denjenigen Innenminister (und Partei) politisch abgesägt der/die als einzige solche Gefährder en masse des Landes verwiesen hätte(n), für Zweiteren täte das alles eh’ ned’ passieren wenn alle Österreicherinnen brav Kopftüchel tragen und ned’ im Freien Alkohol konsumieren würden.

    Kurz und seine Regierung hat fertig. Und ne’, “nationalen” Schulterschluss gibt es für mich mit Schwarzen und Grünen Kummerln keinen.

  8. Thomas F.

    Als erstes sollte der Islam-Unterricht auf Steuerkosten sofort eingestellt werden. Konsequenterweise muss man dann jeden staatlichen Religionsunterricht abstellen.

  9. Johannes

    Vor der Wiener Wahl wollten die Grünen in der Person einer Vorsitzenden alle Polizisten entwaffnen, eine Koalition mit dieser Partei in der die Jungen noch vor wenigen Tagen unser Land schmähen sollte dringendst überdacht werden.

    Ich hoffe der Polizist überlebt. Es gibt schon Stimmen die jene angreifen welche das Video veröffentlichten. Diese Kritiker wissen genau das diese Bilder auch eine Anklage an sie selber und ihre Einwanderunspolitik sind und zum Himmel schreien.

    Ich hoffe alle Verletzten können gerettet werde .
    Es darf jetzt nicht zur Tagesordnung übergegangen werden.
    Wir müssen alle denen Sympathie für solche Taten
    nachgewiesen werden kann und die zu bestimmten Ethnien gehören ausweisen, dass ist meine Meinung.
    Wenn jetzt nicht gehandelt wird, werden wir dieses Problem nicht mehr in den Griff bekommen.

  10. Gerald

    Der Terror hat einen Ursprung, eine selbstgebastelte Rechtfertigung und einen Namen: ISLAM!

    Solange diese sogenannte Religion nicht reformiert wird, ihr Hetzbuch Koran nicht verboten wird, braucht man nicht von Gleichstellung und Schutz von Religionen reden.
    Wenn im Englischen von „islamic terror“ gesprochen wird, meint man islamischen Terror, das Kunstwort „islamistisch“ wurde nur erfunden, um vom Islam abzulenken.

  11. sokrates9

    Wer hat eigentlich das “Islamgesetz” in Österreich geschaffen, welches Beleidigung des Islam mit bis zu 2 Jahren Freiheitsstrafe belegt während andere Religionen straflos beleidigt werden können? Gibt es andere nicht- muslimische Staaten die auch so ein Gesetz haben?Ist der Religionsstatus des Islam überhaupt berechtigt?

  12. GeBa

    Das Geplapper in den Medien ist unerträglich!
    Es ist etwas geschehen, mit dem niemand gerechnet hat.
    Ach ja?
    Schönborn ruft zum Gebet!
    Ach ja? Wem soll das nützen?
    Ich hasse die Welt!

  13. Der Realist

    Jetzt reden all jene von unseren Werten, die sich seit Jahren dafür einsetzen, dass unsere gesellschaftlichen Errungenschaften und unser Lebensstil bekämpft werden. Man hat quasi einen Schutzschirm über die Museln aufgespannt, während viele die Entfernung der Kreuze in öffentlichen Gebäuden gefordert haben.
    Die Türkei wollten die Hirnpreller in Brüssel unbedingt in der EU haben, nur hat sich mein Freund Erdogan diese Möglichkeit selbst verbaut.
    Der aktuelle Wettbewerb an Betroffenheit ist echt zum Speiben, und natürlich muss diese Schießerei auch extra verurteilt werden. Unsere Gesellschaft ist schon lange schwer krank, und die momentare Gefühlsduselei der politisch Korrekten mehr als entbehrlich. Wo waren diese, als die Wiener Ex-Vizebürgermeisterin die Entwaffnung der Polizei gefordert hat? Da habe ich klare Stellungnahmen von der Spitze des Staates vermisst.

  14. Hausfrau

    Aus Solidarität sollte jeglicher Personenschutz der Regierung sofort beendet werden.
    Man kann gespannt sein, wie der smarte BK seine gestohlenen Versprechen einlöst mit denen er seine Wahl gewonnen hat.
    Was macht eigentlich das BVT so? Liederbücher scheinen sie ja sämtlich gefunden zu haben?

  15. bull

    Na da hat das Waffengesetz und die Registrierung der EU ja voll gegriffen….ich hoffe der Terrorist wusste, dass er keine Magazine mit mehr als 10 Schuss verwenden durfte….Sarkassmus off

    Jetzt dürfte auch dem Schlichtesten klar werden, dass Gesetze von “Gesetzlosen” nicht befolgt werden….

  16. Rado

    Glaube nicht, dass dieser Anschlag für ein Umdenken des Österreichers ausreichen wird.
    Aber ich hoffe doch, dass wenigstens ein paar von den Menschen, die den Krieg hier angeschleppt haben, einen Schuss gehört haben und (natürlich und hoffentlich unverletzt geblieben) zumindest versucht waren, ein paar Meter zu rennen.

  17. Chris

    “Kranz drüber”, und weiter wie bisher!
    Nur kane Welln…..

  18. Nightbird

    Ich denke – nein, ich weiß – es wird sich nichts ändern.
    Alles, was jetzt abläuft sind Krokodilstränen, Alibihandlungen und medienwirksame Inszenierungen.

    Es wird kein Aufräumen geben, keine Ausweisungen, keine Änderung im Umgang mit Migranten..
    Nicht bei dieser Regierung! Und das tumbe Volk spielt auch noch mit. Freiwillig!

    Aber eins wird es weiter geben:
    Die Verteufelung von legalen Waffen für gesetzestreue Bürger, wenn der Bürger sich selbst schützen will bzw muß denn der Staat versagt hier auf ganzer Linie. .
    Der Staat erfüllt lieber die Auflagen der EU statt, daß er dem Bürger die Chance gibt, sich notfalls selbst zu schützen….

  19. Hausfrau

    Welch schlimmes Leben muß jemand haben, der radikalisiert wird? Wir haben uns zu wenig gekümmert…
    Der türkische “Held” von gestern ist ein grauer Wolf und hat in Afrin gegen die Kurden beim türkischen Angriff gekämpft.
    Nicht nur, daß sich Null ändert, im Gegenteil – man macht noch einen drauf!

  20. Gerald

    Nach heutigem sogenannten Framing wären 1683 120.000 Psychisch gestörte Einzeltäter mit schlimmer Kindheit vor Wien gestanden, die Roten und die Grünen hätten für die getöteten Türken eine Lichterkette bis Byzanz gebildet und der BuPrä und der Kanzler hätten einen Kranz niedergelegt.
    Prinz Eugen und der Polnische König kämen vor ein UN Kriegsgericht, während die Angehörigen der getöteten Türken lebenslang alimentiert und die Getöteten vom Papst heiliggesprochen würden, sozusagen als zarter Versuch der Wiedergutmachung.
    Wo gibts noch Eimer zu kaufen, ich weiß nicht mehr wohin kotzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.