Der deutsche Brexit-Scharfmacher

“…..Der Deutsche Martin Selmayr übernimmt für die EU die Brexit-Verhandlungen – und das sind schlechte Nachrichten. Der von niemandem gewählte EU-Apparatschick gilt als Elefant im Porzellanladen und graue Eminenz hinter Jean Claude Juncker. Er will an Großbritannien offenbar ein Exempel statuieren, das auch für Deutschland sehr bitter werden könnte. / mehr

13 comments

  1. Kluftinger

    Aber es hat doch der Franzose Barbier zu Beginn der Verhandlungen schon gesagt: “GB verdient einen Denkzettel”.
    Kann es noch schlimmer kommen?

  2. Namor

    Es lohnt, sich mit Selmayer zu beschäftigen.

    Die zu empfehlen Zeitschrift “Tumult” hat ihm einen Beitrag gewidmet. Ein guter Einstieg. Etwas Geld muss einem die Information aus verlesenem Medium schon wert sein.

  3. sokrates9

    Die EU wurde gegründet primär um den Handel zu erleichtern und “Mehrwert für die Europäer” zu schaffen! Dann kam
    Merkel als typisch deutscher Vertreter des Elefant´s im Porzellanladen und erklärte dass die EU vor allem ein politisches Projekt sei und daher sofort Griechenland aufgenommen werden müsse! Damit begann der Regelbruch. Nun hat man seit Brexitbeginn vergessen dass man die Vision hatte Europa zum reichsten / innovativsten Kontinent zu gestalten sondern versucht sich intensiv gegenseitig zu schädigen! Diese gesamte Politikerbagage gehört hinausgeworfen!

  4. Mona Rieboldt

    Sokrates9
    Dass Griechenland aufgenommen wurde, ist aber in erster Linie Frankreich und Juncker zu “verdanken”. Frankreich hatte vor allem in seinen Banken die Schrottpapiere von Griechenland. Daher wurde doch Griechenland “gerettet”, damit Frankreich diese Papiere wieder los werden konnte. Griechenland geht es doch heute nicht besser als vorher.
    Nicht an allem ist Merkel schuld bzw. in jedem Fall nicht allein. Frankreich hat jetzt viel von Italien-Papieren, bis es da kracht.

  5. Kluftinger

    @ Mona Rieboldt
    Ergänzung: als Griechenland aufgenommen wurde, war Gerhard Schröder deutscher Bundeskanzler. Auf er hat mitgeholfen (aufgrund der Analysen von Goldman-Sachs ) dass GR in die Eurozone kam.
    Und alle wussten, dass in diesen Berechnungen die Milliarden des Militärs nicht aufschienen. Offizieller Grund: Geheimhaltung.
    Nach Integration in den Euro Raum kam dann die Wahrheit zutage – zu spät….

  6. Mona Rieboldt

    Kluftinger
    Danke für die Ergänzungs-Info. Klar haben viele gewusst, dass Griechenland da getrickst hat, aber hieß doch “Wiege der Demkratie” blabla muss doch in die EU.

    Es stört mich etwas, wenn man alles andere ausschließt und nur Merkel die Schuld gibt. Gut, sie ist an der grauenvollen dauerhaften Grenzöffnung schuld und an dem Eindringen vieler Araber und Afrikaner. Die Kriminalität, die davon ausgeht samt Tötung junger deutscher Männer und Mädchen, Vergewaltigung von Frauen, nimmst sie wohl als Kollateralschaden in Kauf. Allerdings hat Österreich pro Kopf mehr Asylanten aufgenommen als Italien, ging aber damals von der österr. Politik aus.

  7. Mona Rieboldt

    Kluftinger
    Danke für die Ergänzungs-Info. Klar hat man gewusst, dass Griechenland trickst. Es hieß damals, Griechenland als “Wiege der Demokratie” blabla muss unbedingt in die EU.

  8. sokrates9

    Wer brauchte Griechenland in der Eurozone??.(Anfang des Unterganges der Eurostabilität)! Die Banken hätten sehr wohl noch länger mit der Drachme leben können! Wobei der Todesstoß kam erst mit der Einführung des Euros: Da wurden die Drachmenzinsen auf Euroniveau gedrückt, was sofort die griechische Regierung zur totalen Neuverschuldung nutzte! U – Boote wurden um 3 MRD gekauft, die mit Drachmen und 14% Zinsen nie zur Diskussion gestanden wären! Erinnere mich noch an den genialen Spruch von Merkel: Griechenland ist das Mutterland der Demokratie, deswegen brauchen wir die Griechen in Europa! Bei näheren Hinsehen ist dieser Spruch eine reine Verhöhnung an die europäischen Steuerzahler!

  9. Johannes

    Martin Selmayr ist sicher eine interessante Figur im Brüsseler Spiel, ihn aber für den harten Kurs gegen Großbritannien hauptverantwortlich zu machen halte ich für nicht zutreffend.
    Es mag sein das er großen Einfluss auf Junker hat, seine Ernennung zum Generalsekretär der Europäischen Kommission scheint dies zu belegen.
    Dennoch die Brexit-Geschichte ist zu groß als das ein einzelner Beamter alle Fäden ziehen könnte.

    Sollte seine Position nach den Wahlen unumstritten sein ist die Sache für Manfred Weber wohl gelaufen, ich kann mir nicht vorstellen das Frankreich einen deutschen EU Kommissar, einen deutschen Generalsekretär der Kommision und eine deutsche Kanzlerin als die eigentliche Chefin Europas akzeptieren kann.

    Wenn ein anderer Kandidat, als Weber, EU Kommisionspräsident wird so wird dieser neue EU-Präsident versuchen sich von Selmayr zu emanzipieren. Das wird spannend.

    Selmayer ist die Absicherung Deutschlands auf alle Fälle einen gewichtigen Fuß in der zukünftigen EU Kommission zu haben.
    Man hat in, nach meiner Meinung, in diese Position gehoben weil es Einfluss für die Zukunft, ohne die Risiken einer Wahl, sichert.

  10. Mona Rieboldt

    Sorry für Mehrfach-Kommentare. Aber die ersten beiden erschienen nie, so dass ich noch einen geschrieben habe. Und nun sind sie auf einmal alle da. Seltsam

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .