Der Dichter liebt das Bare

Der Schriftsteller Hans Magnus Enzensberger (85) warnt davor, das Bargeld abzuschaffen und nur noch elektronisch zu bezahlen. «Wer das Bargeld abschafft, schafft die Freiheit ab», sagte Enzensberger in einem Interview der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung».

3 comments

  1. Reini

    das Geld habens seit der EU Wahl sowie so schon abgeschafft. Schulden sind Modern, der Staat lebt es dem Volk vor, und das Volk passt sich an! …. und dann wundert man sich über griechische Verhältnisse! … vielleicht helfen uns ja die Deutschen,… 😉

  2. Herbert

    Das Bargeld ist durch die Registrierkasse bereits einen großen Schritt in Richtung Abschaffung gegangen.

    Da ich mir keine Registrierkasse leisten will, werde ich den Barumsatz einfach drastisch reduzieren und wer Bar bezahlen will zahlt einfach 30% Aufschlag.

    Wenn derjenige sich aufregt, dann verweise ich auf die Obrigkeit.

  3. Mourawetz

    Enzensberger hat recht, was wieder einmal beweist, dass man auch im hohen Alter bei vollem Verstand sein kann. was man zum Beispiel von einem Armin Thurnherr der jünger ist, aber dafür ein Volltrottel, nicht sagen kann.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .