Der Fall Silberstein/SPÖ: Die harten Fakten

Von | 6. Oktober 2017

(ANDREAS UNTERBERGER) Treuherzig versucht die SPÖ, ihr skandalöses Dirty Campaigning mit lauter Fragezeichen einzunebeln. Dabei sind inzwischen fast alle Fragen weitestgehend geklärt.

Die Antworten auf die wichtigsten Fragen:  hier: TB

5 Gedanken zu „Der Fall Silberstein/SPÖ: Die harten Fakten

  1. KTMTreiber

    Die “harten” Fakten werden überzeugte Sozialisten am 15.10. nicht davon abhalten, ihr “Kreuzchen” bei der SPÖ zu machen (was ja auch völlig egal ist). Das Wahlergebnis der diesjährigen NR- Wahlen geht mir am sprichwörtlichen “Arxxxx vorbei”. Dasselbe werde ich am nächsten, spätestens am übernächsten Tag erfahren. Diese Land ist mit dieser Politik und diesen, derzeit etablierten Politikern unrettbar verloren. Wenn man sich das einmal eingestanden hat, ist der Rest nur halb so schlimm.

  2. Johannes

    @Christian Peter: Was ist schmutzig daran wenn eine Partei wissen will was im Schmutzkübel des politischen Gegners angerührt wird?
    Die Geldsummen sind ein Zeichen für beginnende Zerfallserscheinungen des Establishment man vertraut nicht mehr auf seine eigenen Stärken und die Stärken seiner Zukunftsvisionen sondern versucht zu Tricksen.
    Wer im Wahlkampf trickst der trickst auch in den darauffolgenden 5 Jahren.

  3. Christian Peter

    @Johannes

    Das Verhalten der ÖVP ist weit schlimmer als das Dirty Campaigning der SPÖ, schließlich geht es dabei um strafrechtlich relevante Vorwürfe. Die Staatsanwaltschaft ermittelt bereits, möglicherweise wird gegen S. Kurz in dieser Angelegenheit ein Strafverfahren eingeleitet.

  4. aneagle

    @ CP
    …..”das Verhalten von xx ist weit schlimmer als von yy und das wieder weit schlimmer als von zz, etc,etc,…
    Blühender Unsinn! Wer sich mit Hunden schlafen legt, wird mit Flöhen aufwachen.
    ( Wobei ich mich bei den Hunden ausdrücklich für den Vergleich mit wahlkämpfenden Politikern entschuldigen möchte) 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.