Der Faschismus braucht die offenen Grenzen

Von | 27. Juli 2018

“…..Einwanderung korreliert tatsächlich mit Faschismus. Allerdings nicht in der Weise, wie sie es sich gerne in ihren Redaktionsstuben, Parteivorständen und linksalternativen Biotopen imaginieren. Statt den wahren Faschismus zu bekämpfen, befördern sie ihn sogar aktiv. Eine Bankrotterklärung für die politische Linke, intellektuell wie marxistisch./ mehr

2 Gedanken zu „Der Faschismus braucht die offenen Grenzen

  1. Falke

    Passend dazu der Ausspruch des italienischen Schriftstellers Ignazio Silone: “Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: ‘Ich bin der Faschismus’. Nein, er wird sagen: ‘Ich bin der Antifaschismus’ “.

  2. astuga

    Interessanter weise waren es die deutschen linken die damals die im artikel erwähnten vietnamesischen bootsflüchtlinge (sog. boat people) diffamierten und am liebsten auf offener see verrecken lassen wollten. Lässt sich vielfach in publikationen aus dieser zeit nachlesen… So wie den linken ja auch immer die mauertoten scheissegal waren die man an der grenze abgeknallt hat, oder als überlebende für jahrzehnte wegsperrte. Und noch vor 1-2 jahren verfassten sie lobreden im rosa substandard auf die schlepper (organisierte kriminelle die auch mal dutzende menschen ersticken lassen). Linkes gesindel ist noch das netteste das mir zu diesen leuten einfällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.