2 comments

  1. PP

    Sorgenkind? Keineswegs, nur ein Land am Rand von Euroloand – ein paar Prozent vom EU-GDP, kaum der Rede wert …

  2. Kapuściński

    Tja, normalerweise würde man sagen Finnland ist ein klassischer Fall für die Abwertung seiner Währung. Ist schon ein bischen doof, dass das Land gar keine eigene Währung hat sondern mit dem vielfach stärkeren Deutschland seine Währung teilt, Abwertung also nicht möglich. Innere Abwertung (Lohnsenkung, Bürokratieabbau) nicht möglich wegen Gewerkschaften, Medien und Politkommissaren.Also zu hohe Kosten, also zu wenig Investitionen. Ergo: Entweder den Finnen fällt ganz schnell etwas nach Nokia und Papierindustrie ein oder sie werden langsam deindustrialisiert. Sie könnten natürlich auch aus dem Euro austreten. Aber “fällt der Euro, fällt Europa”. Und wer will das schon…da verarmt man doch lieber. Allerdings mit Frauenquote. Hier ist Finnland weltweit Vorreiter, etwa so wie Deutschland bei der Energiewende.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .