Der grosse Vermögenstransfer hat begonnen

Von | 13. April 2017

“Staaten greifen typischerweise dann auf finanzielle Repression zurück, wenn die Regierungen zu hohe Schulden machen (was ziemlich oft vorkommt) und sich in einer Situation wiederfinden, aus der es wenig politisch akzeptable Auswege gibt. In einer solchen Lage schmieden sie sowohl öffentlich als auch hinter verschlossenen Türen Pläne, wie sie die Ersparnisse der Bevölkerung nutzen können, um die Regierung aus ihrem Schuldenloch zu befreien. Finanzielle Repression funktioniert nach dem folgendem Grundprinzip:…” (hier)

15 Gedanken zu „Der grosse Vermögenstransfer hat begonnen

  1. sokrates9

    …..Ich bin mir sicher, dass sich (ehemaligen) Vorsitzenden der US-Notenbank Federal Reserve, Alan Greenspan, Ben Bernanke und Janet Yellen, alle als gute, anständige Menschen betrachten, die “Gottes Arbeit” verrichten….
    Da bin ich mir nicht so sicher: Warum sind alle Mitglieder der europäischen Zentralbank nicht nur mit einem astronomischen Gehalt versehen der nicht transparent gemacht – und auch nicht versteuert werden darf – sondern auch Immun und weder nationalen noch internationalen Gesetzen unterworfen??

  2. Thomas Holzer

    Das stimmt ja alles, und ist ja auch “recht und schön” erzählt!
    Aber: die Untertanen, auch landläufig Wähler genannt, dürfen nicht aus ihrer Verantwortung entlassen werden. Sie haben ja zu all den Geschenken Ja und Amen gesagt und durch ihr Wahlverhalten die unfinanzierbaren Ausschüttungen geradezu befördert.

  3. Namor

    Geld ist ein Versprechen, dass man eine an sich ziemlich wertlose Sache (Muscheln, bedrucktes Papier, Kontostand, …) in etwas von Wert tauschen kann. Auch Gold hat einen Materialwert wie Papier und einen ideellen Wert darüber hinaus. Nun hat der Mensch, vor allem der protestantisch-ethische (max weber) den Hang zum horten. Bei 2000€ Bruttorente von 65 bis 85 hat man schon Ansprüche im Wert von einer hlaben Million. Man will aber mehr. Eine Lebensverischerung, eine betriebliche Altersvorsorge, Bausparer, “Notgroschen” auf dem Tageskonto, Fonds, … Wer soll so viel horten ermöglichen können?! Jede Anlage, ob Gold, Tulpen, Aktien oder Immos geht durch die Decke. Wären deutsche Renten kapitalfinanziert, den Rentnern würde Belgien gehören. Staatsschulden sind theorethisch unendlich ausweitbar, dorthin fließt undüser Sicherheitsbedürfnis. Bis jetzt hat das Versprechen gehalten. Bis jetzt haben die Menschen mehr gearbeitet als “Lohn” bekommen. Dieser aufgeschobene Lohn (Versprechen) wird wohl weg sein, zumindest Teile davon. Die Leistung wurde trotzdem erbracht. Gesteht sich zb Japan irgendwann die Pleite ein, werden Japaner ihr Geld verlieren. Trotzdem wird das Land eine High-Tech-Industrie und -Infrastruktr haben. Die Japaner werden zu den gebildetsten, fleißigsten und innovativsten Menschen gehören. Selbst in und nach der Pleite werden es die Japaner vergleichsweise gut haben. Auch wenn das 200%-des-BIP-Versprechen nie eingelöst werden wird, für das Versprechen wurde geschufftet und verzichtet. Ähnlich dem christlichen Himmel, auch wenn niemand dort ankommt, macht der Glaube an das Versprechen die Welt lebenswerter. Wurde man betrogen? Ja, weil man naiv war oder wußte, dass man mit der Lüge besser lebt. So sollte man die Staatsschulden sehen. Eine Lüge, die erkannt hingenommen werden sollte.

  4. Thomas Holzer

    @Namor
    Mit Verlaub, welch Naivität.
    Irdische und jenseitige Heilsversprechen gleichzusetzen, das nenne ich Chuzpe.

    Die Irdischen implizieren “Erfüllung”, da diesseitig, die Himmlischen, meinetwegen auch Jenseitigen, sicherlich nicht, da “nur” ein Wort, ein Buch, ein Satz etc. dafür steht.

    Mit Ihrem “Vergleich” exkulpieren Sie alle Politikerdarsteller; erinnert mich fatal daran, daß es anscheinend momentan en Vogue ist, den “freien Willen” zu hinterfragen.

    So man diesen als wirklich -realiter- (vor allem auch für die Rechtsprechung) als nicht existent erachtet, ansieht, und dies auch noch Einfluß in die “Rechtsprechung” nehmen sollte, schafft diese sich selbst ab, wird jeglichem Handeln Tür und Tor geöffnet,

  5. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    Sie haben recht.

    Argumentationmuster, wie sie z.B. Namor verwendet, bauen auf absichtlich verdrehte (eigentlich sogar pervertierte) Grundannahmen auf.

    Die Methode ist die, dass das Ergebnis vorher festgelegt wird und dann an den Grundannahmen solange gedreht wird, bis sich damit das “gewünschte” Ergebnis scheinbar “ableiten” lässt.

    Das Absprechen von z.B. den freien Willen dient dazu die Zurechenbarkeit von Verantwortung und Haftung zu verwässern.

  6. raindancer

    @Thomas Holzer 13. APRIL 2017 – 17:21
    was soll das ..da rollen sich einem ja die Zehennägel auf, genauso wie beim Ruf des Muezin

  7. Thomas Holzer

    @raindancer, perry
    Als “geeichte” Atheisten werden Sie diesen Affront auch überleben 😉
    Oder sollte er ex lege verboten werden, um Ihre -anscheinend doch ziemlich zart besaiteten- Gemüter nicht in Wallung zu versetzen?!
    p.s.: Es steht Ihnen natürlich frei, Demonstrationen gegen die Veröffentlichung derleier Videos zu veranstalten, nur zu, ich halte Sie weder auf noch käme es mir je in den Sinn, Sie darn zu hindern, geschweige denn Ihre Aktivitäten zu verbieten.

    Welch Kleingeister doch diese Seite (auch) bevölkern, anscheinend in Ihren Ansichten, Anschauungen nicht sehr sattelfest

  8. raindancer

    @Thomas Holzer
    der Kleingeist ist wohl eher bei dem beheimatet, der so ein Video supi findet 🙂 Da find ich Charlie Hebdo hipper.
    Übrigens ich bin keine Atheistin, sondern am ehesten gläubig im Sinn von: ich glaube an ein höheres Wesen, Macht was auch immer und Punkt…keine Kirche, keine Maria, kein Jesus, keine Kirche, keine Bibel und kein Koran, keine 10 Gebote, keine Schöpfungsgeschichte und das beste dran keine Pfarrer und keine Predigten 🙂

  9. raindancer

    erinnert mich irgendwie an meine Professoren in der Schule der Prediger ….

  10. Johannes

    Das Geld das die EZB tagtäglich druckt ist nichts mehr wert. Das ist ein reales Faktum, sie kauft faule Kredite mit wertlosen Papier. Da der psychologische Glaube an den Wert des Euro noch intakt ist funktioniert diese Taktik noch.
    Die hohen Jahr für Jahr aufgetürmten Defizite sind niemals rückzahlbar, ich denke Geldwert wird vernichtet werden, es wird darauf ankommen wie sehr die Regierungen dann auch auf anderen Besitz zugreifen werden (Gold und Immobilien der Menschen) dort liegt dann der wahre Sprengstoff einer Revolution wenn auf die realen Werte die sich Menschen ein Leben lang geschaffen haben zugegriffen werden soll ist mit Widerstand zu rechnen.

  11. CE___

    Per se ein guter Artikel.

    Nur wäre es einmal schön wenn Autoren auf solchen “Finanzseiten” den Unterschied zwischen Inflation und Teuerung (meinetwegen aus dem Englischen noch als “Preisinflation” entlehnt) auseinanderhalten würden.

    Und auf sozialistische Kampfdiktionen wie “unter die Räder der Wirtschaft kommen” verzichten könnten.

    Ich komme nicht “unter die Räder der Wirtschaft”, sondern unter die Räder eines sozialistischen Geld- und Bankensystems.

    Ich möchte mir nicht die Feiertage verderben und herumrechnen welche Teuerungsrate wirklich nötig wäre um die angehäuften (privaten und öffentlichen) Schulden- und Anspruchsberge in eine tragfähige Relation zu Staatseinnahmen, Unternehmensgewinnen und Arbeitseinkommen zu bringen.

    Mit 5% p.a. unabgegoltener Teuerungsrate wird das allerdings sicher nichts, sagt mir mein Bauchgefühl.

    Da kommt der grosse Bankrott sicher vorher um irgendeine Ecke daher.

    5% p.m. wär mal ein guter Anfang, so über den Daumen gepeilt.

    Sicherer wäre es mit 5% p.s.

    Ich wünsche allen ein gesegnete Osterfeiertage.

  12. Namor

    @ Thomas Holzer
    Meine BAV ist ruhend gestellt. Wenn ich heute einzahle vertraue ich auf Werte in 25 Jahren. Wenn das kein Versprechen ist. Ob ich naiv bin, ich denke nicht. Denke aber, ich bin in der Frage befangen, nur so ein Gefühl. Irdische und jenseitige Versprechen setzte ich auch nicht gleich, sondern gegenüber. Ich sagte ja, dass die diesseitigen bis jetzt eingehalten wurden. Zumindest bei uns. Bei den Argentiniern schaut die Sache schon wieder anders aus. Mit der Staatspleite waren auch die privaten Rentenvorsorgen weg. Stellt sich also eine wichtige Frage: Wo genau sind Staaten verschuldet. Mein BAV-Markler meinte durch die Blume bis zu 62% der BAV’s stecken in den Papieren.
    Aber da meine Naivität Sie wohl bewegt hat, aktiviere ich Sie gerne noch einmal. Die katholische Erbschuld lebt auch im irdischen weiter. Meine einjährige Tochter ist heute schon Schuld an allem NS-Gräul, dem Klimawandel, den Kreuzzügen, den Kolonialismus, den Dumpingexporten, der Kinderarbeit, … Vielleicht nennt man es nicht Schuld sondern “besondere Verantwortung”, Ablass in fast beliebiger Form läßt sich damit trotzdem betreiben. Und einen hab ich noch: den Opferkult um Jesus. Waren es zuerst die Aussätzigen die im Leiden Jesus gleich und damit selig waren, sind es heute Minderheiten, die von der Mehrheit zum Opfer und damit selig werden. Wer sich um die modernen vermeintlich Ausgestoßenen kümmert, dem ist zwar noch kein Himmelreich, aber soziale Anerkennung und vielleicht sogar ein guter Lohn. Vielleicht mögen die Linken ja deshalb die Kirche/Christen/Religion nicht, da sie mit den selben Ködern fischen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.