Der Kampf um die absurdeste politische Idee

Von | 25. Februar 2017

“Grenzöffnung für alle Migranten, 100 Prozent Erbschaftsteuer, Abschaffung des Begriffs „Heimat“ sowie Verteilung staatlicher Fördermittel nach Gender-Quoten: Im beginnenden Bundestagswahlkampf präsentieren sich die Jugendorganisationen von SPD und Grünen als sprudelnder Quell abstruser linker Ideen……” (hier)

14 Gedanken zu „Der Kampf um die absurdeste politische Idee

  1. Herbert Manninger

    Um linker als die Merkel-CDU zu sein, die in alter Gewohnheit witzigerweise noch immer als konservativ bezeichnet wird, treten die Jusos die Flucht in ungeahnte ultralinke Sphären an.
    Blöd nur: Merkel wird schon vorher da gewesen sein.

  2. Kluftinger

    Diese Ideen brauchen keinen Kommentar, sie sind “selbsterklärend” 🙂

  3. Thomas Holzer

    Es ist jedoch zu befürchten, daß allzu viele Wähler diese “Ideen” als Ausgeburt jugendlichen Übermutes abtun werden und trotzdem Grünen und SPD ihre Stimme geben werden.

  4. Fragolin

    Wer beschäftigt sich denn mit Inhalten und Parteiprogrammen?
    Yeah, der Schulz ist sooo urcool, den wähl’mer, die Merkel will eh keiner mehr und die Rrrächten kann ja keiner wählen steht in der Presse…
    Macht mal eine Umfrage, worin die politischen Pflichten eines Bürgers in einer Demokratie bestehen. Politische Information, aktive Teilnahme am Diskurs und Wahrnehmung des Wahlrechts? Ach was, Steuern zahlen, drüber maulen und auf den Rest pfeifen.

  5. Erich

    Diese Grünen wollen nur das umsetzen, was im “echten” Sozialismus drinnen ist: kein Privateigentum, alles organisiert “der Staat”, keine zwischenmenschlichen Beziehungen, jeder arbeitet mit Feuereifer gratis für “die Gesellschaft”, “der Staat” sorgt im Gegenzug für Nahrung und Wohnung, “er” plant alles sodass sich niemand selbst mehr Gedanken machen muss. Wie das nicht funktioniert haben wir in der DDR gesehen, sogar die Chinesen haben die blauen Kittel abgelegt und Mao ist nur mehr eine Symbolgestalt ohne Inhalt. Platons “Staat” steht als Uridee wohl auch hier Pate; von Murx&Bengels ganz zu schweigen.

    Warum leben diese Grünen nicht schon längst in derart organisierten Kommunen?? Weil ihnen dafür die Eltern nicht das nötige Geld geben? Weit haben sich die grünen Parteien von ihrer Ursprungsidee entfernt! Jederzeit können sie sich mit den Linken (Gisi, Wagenknecht) vereinen ohne dass es Änderungen in ihrem “Programm” geben würde. Aber wichtiger ist es immer noch für die herrschende Klasse, die AfD zu vernichten.

    Und in Österreich? Seit VdB sicher in der Hofburg sitzt melden sie sich ja schon wieder lautstark mit ihren politischen Plänen!

  6. Christian Peter

    @Herbert Manninger

    ‘Merkel wird schon vorher dagewesen sein’

    Sie sagen es, große Teile dieser Forderungen (z.B. Grenzöffnung für alle Migranten) wurden bereits vom Merkel – Regime umgesetzt.

  7. Selbstdenker

    MIch überraschen weniger die linksextremen Positionen der “Grünen”, sondern, dass viele ihr eigentliches Wesen so lange nicht erkannt haben.

  8. stiller Mitleser

    Der nüchterne Bayernkurier ist wunderbar!

    Aus Grünwald, wo eh nicht alles furchtbar schön ist, würde nach Zwangsverkäufen dann halt eine agitatorische Künstlerkolonie, da die Grenze für die 100% Erbschaftssteuer bei 1 Mio liegen soll, blieben all die Mittelstandsbungalows der Journalisten und Politiker ohnehin verschont (der Vorschlag bei uns lautet 500 000, die vermutlich häufigste Besitzobergrenze des gleichen Milieus) und aus Starnberg, wo dann aber alle Angestammten weg müßten, weil die Villen mehr wert sind, würde das neue Nomenklaturadorf.

  9. cmh

    Ich hätte auch noch ein paar linke Ideen:

    Arbeitseinsatz für alle angehenden Akademiker während der vorlesungsfreien Zeiten
    strenge Dropout Prüfungen
    Militärdienst für Männer und Frauen nicht unter drei Jahren
    keine Wahl des Studienortes
    Kasernierung während der Semester

    China glaub ich – ists doren immer noch so?

  10. Selbstdenker

    @cmh:
    Bei welcher Partei kann ich mein Kreuzerl machen? Diese Ideen gefallen mir.

  11. Selbstdenker

    Bin gerade auf dem Heimweg aus Südafrika (Geschäftsreise).

    Während im ehemaligen Westen Konzepte aus der Dritten Welt übernommen werden, übernimmt die ehemalige Zweite und Dritte Welt gerade sämtliche Konzepte des früheren Westens.

    Sämtliche, bis auf den “grünen” “Werte”-Kanon.

    Wie sehr die westlichen Gesellschaften durch das Wirken der Grünen degenerieren, hat sich mittlerweile bis in die abgelegenste Hütte rumgesprochen.

    Die gleiche Beobachtung habe ich übrigens auch in anderen Ländern gemacht: man kopiert die guten Seiten vom früheren Westen und filtert den neoprogressiven Dreck raus.

    Einige Schatzsuchende werden sehr enttäuscht sein, wenn sie bei uns demnächst jene Zustände vorfinden werden, vor denen sie in ihrer Heimat angeblich flüchten.

    An wem können sie sich mit Schadenersatzforderungen wenden: an die Schlepper und diese im Regress an Soros?

  12. raindancer

    @ Selbstdenker
    weil die UR Grünen lässig waren (Nenning) und für Natur und Bio standen.
    So ein Image hält lange an.
    Heut stehen sie für Migranteninvasion.

  13. mariuslupus

    Die Tragik ist, die absurdesten Links -Kommunistischen Ideen werden sich durchsetzen, Vor 10 Jahren hätte es niemand für möglich gehalten, welche Katastrophe Europa 2017 noch bevorsteht. Diese Katastrophe wurde absichtlich von den LinksGrünen Ideologen veranlasst und bewusst weiter geführt.

  14. Johannes

    Das Ganze wäre der Rede nicht wert wenn nicht bestimmte Medien diesen Blödsinn destilieren und als Spezialität verkaufen würden. Wird dieser Unsinn oft genug mit allen möglichen “Fachleuten“ rauf und runter gespielt so setzt es sich in den Windungen der Massen fest und ehe man es sich versieht ist es politische Korrektheit in Reinkultur und jeder Widerspruch wird verfolgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.