Der Kern des Integrations-Problems

Von | 5. Februar 2015

“……Die türkische Community, insbesondere in Wien, ist groß genug für ein Leben in einer Parallelgesellschaft zwischen Moschee, Vereinen und türkischen Satelliten-TV zuhause. In diese Verhältnisse wachsen auch die Kinder und Enkel der aus traditionell-autoritären Teilen der Türkei Zugewanderten hinein. Die Folge sind weit überhöhte Zahlen bei Schulabbrechern und Jungen ohne Berufsausbildung und damit zunehmend beschränkten Chancen auf dem Arbeitsmarkt, aber auch bei jungen Gewalttätern und Kleinkriminellen. Mangelnde Bildungschancen und Karrieren in der Sozialhilfe werden vererbt…..” (hier)

62 Gedanken zu „Der Kern des Integrations-Problems

  1. Thomas Holzer

    Warum nicht gleich staatlich organisierte (Um)Erziehung ab der Geburt?!
    Noch besser wäre natürlich, das Neugeborene würde gleich durchgehend bis zumindest dem 18.Lebensjahr 24/365 in staatliche Obhut übernommen. Nur so kann es vor dem bösen Einfluß seiner Eltern entzogen werden………

  2. Graf Berge von Grips

    5. Februar 2015 – 09:33 Thomas Holzer
    Am besten wäre es, die würden gar nicht bei uns geboren….

  3. waldsee

    ich bin gegen umerziehung.solange der “sozialstaat” leute aus fernen kulturen anlockt,wird es diese probleme zunehmend geben.
    wer selbst keine kinder will ,muß halt kinder von fremden
    akzeptieren.und die kindes- kinder und…dann macht man sie noch zu einem teil und alles wird gut.

  4. Syria Forever

    Shalom

    “Education, education, education..”
    Malala Yousafzai (UNO)

    Dazu stellt sich die Frage; “Sind diese Menschen Intellektuell auch in der Lage?”.
    Grundsätzlich ist es verboten in Europa über Innerfamiliäre Verbindungen, Inzucht, zu sprechen doch ist das eines der Kernprobleme Muslimischer Gesellschaften.
    Es liegt nicht am Unwillen, es ist oftmals Unvermögen. Dazu anerzogene muslimische Arroganz und der Kleinkriminelle ist geboren.

    Fraglos kann nur durch Bildung eine erfolgreiche Gesellschaft entstehen doch müssen dazu die Rahmenbedingungen geschaffen werden. Forderungen nach Ganztages-Kindergärten und -Schulen kann nicht die Lösung sein. Noch mehr Staat bedeutet noch mehr politisches Establishment. Das muss in Chaos enden und ist in diesem Fall auch zu kurz gedacht.
    Zu aller erst muss, oftmals über Generationen andauernder, Inzest unterbunden werden um eine Intellektuelle Basis zu schaffen. In vielen Muslimischen Regionen liegt der Durchschnitts-IQ unter 80. Wie sollen diese Menschen in der Lage sein ein Westliches Bildungssystem zu durchlaufen, sei es noch so schlecht?

    Guten Tag.

    PS.
    Wie reagiert das politische Establishment? Verschlechterung des Bildungsniveau seit einigen Jahrzehnten.
    Was sind die Resultate? Europa hat im letzten Jahrzehnt fast 10 Punkte des Durchschnitts-IQ verloren.
    Aus einem Hochbildungskontinent hat das politische Establishment, in nur einigen Jahrzehnten, Europa in eine Intellektuelle Seitenstrasse verwandelt.

  5. sokrates9

    Hurra! Wir sind im Kommunistischem Idealsystem angekommen! Die Indoktrinierung der Kinder hat schon in der Kinderkrippe und im Pflichtkindergarten zu erfolgen! Betreut von universitär ausgebildeten Pädagoginnen, die jeden Streit sofort analysieren und unter Beiziehung von Psychologinnen, Elternberatern , Soziologinnen für eine heile Welt sorgen! Interessant wie dieser Rabl sozialisiert und domestiziert wurde! Wahrscheinlich kann er am freien Markt mit seiner Meinung nicht überleben und schreibt halt daher förderkonform!

  6. Zenius

    Wir sind schuld! Mehr Psychologen! Typischer Sozialismusromantiker, dieser Rabl.

  7. Christian Peter

    Stumpfsinn. Was für einen Sinn sollte es machen, sich nur um die Symptomen einer Krankheit zu kümmern, jedoch nicht um die Ursachen ? Die Einwanderungspolitik vergangener Tage ist gescheitert, wir benötigen dringend eine Aktualisierung. Selbst Migrations- und Armutsforscher empfehlen, Einwanderung viel stärker als bislang zu begrenzen und jegliche Form illegaler Einwanderung zu unterbinden.

  8. cppacer

    Die Kraft des Austriakischen,die in der Monarchie soviele Tschechen,Ungarn Polen zu Wienern
    gemacht hat (siehe Wiener Telefonbuch nach Votivparkkino),diese Kraft die Vranizkys,Kreiskys,
    Blechas,Lacinas ,zu Austriaken werden ließ,versagt bei den Mohammedanern völlig.Sie wollen
    garnicht Österreicher werden,weder die Alten noch deren Kinder.Hoffnungslos-leider

  9. Fragolin

    Es hat doch schon angefangen. Ein Kindergartenpflichtjahr für ALLE Kinder, weil EINIGE nicht deutsch können (weil deren Eltern es nicht für nötig erachten). Putzig nebenher, dass die meisten, die es nötig hätten, eh bei diesem Jahr nicht erscheinen. Irgend eine Cousine dritten Grades hat in Wien Kindergärtnerin studiert und betreut jetzt privat die ganze Verwandtschaft, zum besseren Verständnis auf Türkisch.
    Im Kindergarten bleiben so die österreichischen Kinder weitgehend unter sich und kauen die halal zubereiteten Putenstreifen auf Blattsalat, weil Schweinskarree verboten ist. Selbst Gummibärchen dürfen die Kinder nicht mitbringen; wegen der Gelatine. Falls doch mal eines von den muslimischen Kindern vorbei kommt, sollen seine Erzeuger nicht in ihrem religiösen Empfinden gestört werden, man will die Einrichtung ja nicht unnötig in Gefahr bringen.
    Der nächste Schritt, die Ausweitung der KiGa-Pflicht auf zwei Jahre, wird bereits heftig diskutiert. Dem wahren Sozen geht das Herz erst auf, wenn die Kinder aus der Geburtenstation direkt der Parteiamme übergeben und dann im Krippeninternat rund-um-die-Uhr-sozialisiert wird. Dei Familie als reaktionäres Modell gehört durch das Kollektiv der Genossen ersetzt, dann funktioniert es auch.
    Die Moslems, die nicht mal Deutsch können, dienen dabei nur als Begründung. “Wir wollen eure Kinder von der Geburt an indoktrinieren!” wäre ehrlich, käme aber nicht so gut an. “Wir wollen ein friedliches, gerechtes Miteinander durch gelebte Integration!” ist zwar nur Gewäsch, aber wenn das Hirn vom Proleten bis zum Bobo “friedlich” und “gerecht” hört, gibt sich auch die letzte noch auf Autopilot fliegende Gehirnzelle genüsslich dem freien Fall hin.
    Also wenn sich hier noch einmal jemand wundert, warum ausgerechnet die Sozen sich so an den Islam kuscheln, dann betrachte man das durchaus im Zusammenhang: Solange wir uns an den Moslems reiben, kann um die Ecke die Gesellschaft umerzogen, umgebaut und angepasst werden – und keiner wehrt sich. Solange wir den Islamismus und den damit einhergenden Kampf gegen Pegida haben (keinem fällt mehr auf, dass der Kampf gegen den Islamismus bei uns mit dem Kampf gegen seine Gegner beginnt…) jubelt die Masse über mehr Überwachung, mehr Enteignung, mehr Entrechtung und mehr Unterdrückung.
    Der Mensch ist ein intelligentes Wesen. Aber eine Gruppe von Menschen ist ein primitiver Mob. Das erklärt das Verhalten von Völkern.

  10. Syria Forever

    Fragolin, Shalom

    Ich hoffe Sie agieren in der Gruppe nicht anders, als intelligenter Mensch.
    Faschismus ist das Endprodukt Ihrer Beschreibung. Orwell würde sich freuen über seine exakten Zukunftsprognosen, nicht wahr?

    Guten Tag.

  11. Syria Forever

    @all, Shalom.

    Weil ich Orwell erwähnte. Ist Orwell Pflichtlektüre in Österreichs Mittelschulen? Weiss das jemand?

    Vielen Dank!

  12. Christian Peter

    @Fragolin

    Sie sagen es. Warum sollte man die Bürgerrechte immer weiter einschränken bloß um die Symptome einer völlig fehlgeleiteten Einwanderungspolitik zu bekämpfen ?

  13. sokrates9

    syria Forever@ – Orwell Pflichtlektüre ??
    Sie sehen leider / gottseidank? nicht wie es bei uns die schiefe Ebene runtergeht! Im Rahmen der Zentralmatura steht man vor dem Problem, dass es die Vorgabe gibt, dass mind.70% durchkommen müssen! daher findet eine breite Nivellierung statt. in Deutsch ist Literatur nicht mehr gefragt, die Literaturlisten wurden ersatzlos gestrichen! Man lernt korrektes Verfassen von Bewerbungsschreiben und nimmt zu Artikel der Zeitung “Standard” – der wünschenswerterweise einen Bezug zu Nationalsozialismus haben soll – Stellung! Damit ist auch der historische Teil abgedeckt; man lernt schließlich aus der Vergangenheit! – Gut kommt auch an, wenn man noch einige Gedenktage aufzählen kann!

  14. Thomas Holzer

    @skorates9
    Sie haben das Wichtigste vergessen!
    Korrekte Tschänderasterei 😉

  15. Der Realist

    es wurde ja von Rabl angesprochen, die Wurfrate ist sehr hoch, oft hat man den Eindruck, dass da auch eine Superfötation mit im Spiel ist. Auch ohne extrem mathematisches Talent kann man sich die Situation, speziell in Wien, in 10 oder 20 Jahren leicht vorstellen.

  16. Syria Forever

    Sokrates, Shalom

    Das sind sehr negative Informationen und doch unterstreicht es meine immer wiederkehrende Aussage; “Europa ist Intellektuell am Ende.”. Der Kontinent verdummt, und das in zunehmenden Tempi.
    Noch schlimmer ist, dass es eine ganze Zeit dauert um das Ergebnis zu erreichen, somit sind das Establishment über Jahrzehnte an der Umsetzung beschäftigt. Diese Ergebnis um zu kehren wird viel länger in Anspruch nehmen.
    Europa stehen lange Jahre des Wiederaufbaues bevor.

    Guten Abend.

    PS.
    Wen verwundert das politische Establishment weiterhin das diese weder Bildung noch Benehmen, weder Moral oder Anstand besitzen?? Bei der gezüchteten Wählerschaft kann ein Affe die Geschäfte einer Regierung übernehmen und tun es auch. Sehen Sie sich die Figuren an die die “Weltgeschäfte” lenken, sollten?!
    Nebenbei gesagt. Schaden würde ein Affenstall geringeren anrichten!

  17. Fragolin

    Der Kern des Problems ist seine Verleugnung. Wer immer auch nur das Vorhandensein eines Problems behauptet, wrd mit der Extremismuskeule massiert und jede Diskussion im Keime erstickt, weil mt solchen redet man nicht. Es gibt keine Argumente, denn man braucht ja keine. Man hat ja die N-Keule. Das genügt.

  18. Der Realist

    @sokrates9 und Fragolin
    ausgezeichnete Kommentare die beinahe die ganze Problematik umreißen.
    gut kommt auch das Mitmachen diverser “Pilgerreisen” an, bei manchen selbsternannten Qualitätszeitungen zieht sich der Bezug zum Nationalsozialismus wie ein roter Faden durch das Blatt und einige der Schreiberlinge leben in ständiger Angst, ist auch verständlich, steht doch an jeder Ecke und hinter jedem Baum ein Neonazi.

  19. Thomas Holzer

    Und im gleichen Ausmaß, wie von den Substandard-Redakteuren etc. und den Politikerdarstellern die Nazikeule geschwungen wird, wird von den angeblichen Problemverstehern/erkennern die Islam/Islamismus/Dschihadismuskeule geschwungen.

    Egal von welcher Seite, alle werden pauschal verurteilt, abgeurteilt, in die gerade passende Ecke gestellt.

    Das für mich Interessante ist, daß die Einzigen, welche bei diesen dümmlichen Pauschalierungen anscheinend nicht mitmachen, grosso modo die Juden sind 😉
    Die wissen seit Ihrer Existenz, daß Schuld immer nur persönlich sein kann; so wie Viktor Frankl sinngemäß richtig feststellte: Das Böse geht quer durch alle Gesellschaften, es gibt keine guten Inländer und bösen Ausländer, genauso wenig wie es nur gute Christen und nur böse Muslime (vice versa) gibt; die “Begriffspaare” sind endlos……….
    Es ist immer der Mensch, das Individuum, welches handelt, nie eine Religion, eine Ideologie.

    Interessant auch, daß die hier angeblich! versammelten Liberale genau beim Islam die persönliche, individuelle Entscheidung eines jeden einzelnen Menschen, und die daraus resultierende Verantwortung, anscheinend in Frage stellen……….

  20. sokrates9

    Thomas Holzer@ Unterschreibe Ihre Statements: Die Uralte These- Antithese – Synthese Analyse wurde durch die “neue Diskussionstechnik ersetzt , die wie folgt funktioniert: Man stelle eine Behauptung im Raum: Wenn diese nicht vorbehaltslos akzeptiert wird, muss man sofort die “schwäche” des Rezipienten suchen: Nazi/ Maoist/Klerikaler /Putinversteher / Verschwörungstheoretiker! – Irgendwas passt immer! Dann wird die entsprechende.. Keule .herausgeholt und man argumentiert man rede prinzipiell nicht mit so einem Typen!.

  21. Christian Peter

    t.holzer

    ‘es ist immer der Mensch, das Individuum, das handelt, nie eine Religion’

    Irrtum, denn Religionen beruhen auf Dogmen mit absolutem Wahrheitsanspruch, welche sich dem Einfluss des Menschen entziehen.

  22. Syria Forever

    Shalom Chaver Sokrates und Herr Holzer.

    Pragmatismus, wird den Juden nachgesagt. Lieber Kant als Koran, besser Biologie denn Bibel. Ein bisschen Talmud und Tora ist für Schreibübungen und Sprachlehre ein Vorteil.
    Warum sollte sich ein Stamm welcher, u.a., Administration und Geld als Tauschware mit erfunden hat, um Kinkerlitzchen dieser Art den Kopf zerbrechen?
    Auch ist dieser Stamm es gewohnt von %99 der anderen Stämme nicht verstanden zu werden. Für eine schwindende Minderheit nichts ausserordentliches.

    Juden gibt es in Europa länger als die Römer. Jüdische Familien haben längere Historien in Europa denn jede Adelsfamilie. Juden haben den Vorteil aus deren Vergangenheit und Geschichte zu lernen, nicht weil Juden klügere Menschen sind. Nein. Sie wurden immer wieder dazu “aufgefordert” aus alten Fehlern zu lernen. Letzte grosse Aufforderung war im letzten Jahrhundert. Deshalb auch der Exodus der Juden zur Zeit aus Europa. Der Stamm hat wieder etwas dazu gelernt…

    “The silence of the lambs of cultured Europe, politically correct Europe, toward a neighborhood and anti-Semitic bully like Erdogan and his friends brings us back to the reality of the 1930s,”
    -Avigdor Lieberman-

    Um den Kreis zu schliessen. Sokrates Sie beschreiben Faschismus. Nicht anders Fragolin.
    Meine Frage ist: “Wie lange noch wollen die Europäer den zusehends zunehmenden Faschismus akzeptieren?”. Die Auswirkungen sind irreparabel. Ein Neuanfang wird das Ziel sein müssen.

    Guten Abend

  23. Thomas Holzer

    @Christian Peter
    egal ob Religion, Ideologie, was auch immer………
    Jedem ist in unseren Zeiten freigestellt, diesen Dogmen zu folgen, oder auch nicht.
    Atheismus, Sozialismen aller Art, Religionen aller Art, Säkularismus, alles Dogmen! welche, wenn das Individuum entscheidet, diesen kritiklos zu folgen, in Mord und Totschlag endet

  24. Thomas Holzer

    “Juden gibt es in Europa länger als die Römer. ”

    Darüber kann man trefflich streiten!

    ““Wie lange noch wollen die Europäer den zusehends zunehmenden Faschismus akzeptieren?”.

    Die Frage ist, mit Verlaub, falsch. Die Europäer wählen sich ihren Faschismus, und zwar ganz demokratisch! Muslime stellen z.B. in Österreich auf Wahlberechtigte bezogen, eine vernachlässigbare Minderheit von ca. 10-15% dar; und alle Wahnsinnigkeiten von Tschänderastentum bis Pseudoverhetzungsparagraphen, Abschafffung von Nikoläusen, “gesegneten Weihnachtswünschen” nicht “halal” Speisen in Kindergärten, Schulen et al. werden -ganz demokratisch legitimiert- abgeschafft
    Die Plebs alteriert sich über Islamisierung, und wählt weiterhin die autochthonen! Politikerdarsteller, welche diese angebliche Islamisierung fördern………

  25. Thomas Holzer

    “……….auf Dogmen mit absolutem Wahrheitsanspruch, welche sich dem Einfluss des Menschen entziehen.”

    Der Mensch(sic!) schreibt Religionen “Dogmen mit absolutem Wahrheitsanspruch” zu, nicht die Religion. Wie kann ein “es” (die Religion) welches von niemandem als “es” institutionalisiert wurde, einen absoluten Wahrheitsanspruch erheben?!
    Ohne den Menschen als Individuum gibt es weder einen relativen noch absoluten Wahrheitsanspruch; der Mensch konstruiert diesen, und sonst niemand

  26. heartofstone

    Warum wird nicht, wie in traditionellen Einwanderungsländern schon länger üblich, unabhängig nachgewiese Kenntnisse der Landessprache(n) von den Zuwanderern gefordert? Persönlich wäre ich ja dafür als ersten Schritt, das sog. Assoziierungsabkommen mit der Türkei öffentlichkeitswirksam in tausend Fetzen zu zerreissen …

  27. Thomas Holzer

    In den USA werden keine! Kenntnisse der Landesprache gefordert.
    Nur dort wird auch niemand unterstützt! 😉

  28. Christian Peter

    t.holzer

    Sie unterliegen einem Denkfehler. Nach christlichem/islamischem Verständnis werden die Menschen als Geschöpfe Gottes/Allahs betrachtet, nicht umgekehrt.

  29. Syria Forever

    Herr Thomas Holzer.

    Ich denke nicht das es darüber einen Streit geben kann wenn ein wenig Geschichte befragt wird. Die 12 Stämme Yehudah gibt es einige tausend Jahre und haben Handel mit Europa betrieben noch vor der Zeit Thales von Milet.

    Wie kann etwas demokratisch gewählt werden wenn keine Demokratie vorhanden ist? Repräsentative Demokratie. Es wird Demokratie “präsentiert” ist aber nicht in der Verpackung. Die Europäer haben noch nicht verstanden, noch weniger gelernt, was unter Demokratie zu verstehen ist.
    Persönlich mache ich den Europäern keinen Vorwurf sie hatten noch nicht lange Zeit an deren Verständnis zu arbeiten. Ein paar Jahrzehnte Theater braucht es um hinter die Kulissen zu blicken..

    Herr Holzer, die USA hat keine Landessprache deshalb kann auch keine gefordert werden.

    Shalom

  30. Rado

    @Syria Forever 5. Februar 2015 – 10:58
    Haha, make my day!
    Dieses habe ich ja noch überhaupt noch nie gehört! Etwas schräg, hat aber hat was. 🙂
    Zu den Juden in Europa: Dachte immer die jüdische Diaspora hätte erst mit dem Feldzug des
    Titus angefangen. Vielleicht gab es ja schon einige Phöniker in Sizilien, wie auch immer.
    Ihre Analyse des jüdischen Pragmatismus gefällt mir. Für mich stehen für das europäische Judentum Menschen wie Gustav Mahler, Sigmund Freud, Farkas und Waldbrunn, bis hin zu (umstritten) einem Johann Strauss sowie Errungenschaften wie der jüdischen Witz.
    Wenn die Musels irgendwann sowas zusammenbringen, soll diese “Kultur” durchaus meinen ungeteilten Respekt haben. Zeit genug zum Nachdenken hätten sie ja.

  31. Fragolin

    Herr Holzer, da Sie so gerne Pauschalisierung orten, möchte ich eines erwähnen: Ich halte nicht alle Moslems für fanatische Islamisten, aber entgegen der PC vorgeschriebenen Deutung alle fanatischen Islamisten für Moslems. Dass die angeblich erdrückende Mehrheit der friedliebenden liberalen Moslems unterhalb der Wahrnehmungsschwelle dahinexistiert scheint ein eigenes Mysterium.
    Und zu Ihrer Einzeltätertheorie mochte ich nur anmerken, dass es auch so etwas wie Gruppendynamik gibt. Das Ausblenden ganzer Blöcke der Verhaltensforschung bringt nichts.

  32. Thomas Holzer

    @Fragolin
    Danke, aber so weit bin ich schon lange, daß ich mir der Gefahren der Gruppendynamik durchaus bewußt bin! Daher meide ich auch, wo immer möglich, alle Menschenaufläufe.
    Aber: auch wenn der Mob in seinem Furor alles kurz und klein schlägt, mordet, vergewaltigt, die Hände/Fäuste eines jeden einzelnen “Mitgliedes” dieses Mob bleiben noch immer die Hände/Fäuste eines jeden Einzelnen, werden nicht! zu einer(sic!) übergroßen Hand/Faust

  33. Thomas Holzer

    @Christian Peter
    und wer zwingt(sic!) im Europa des 21.Jahrhunderts irgendjemanden, dies auch zu glauben?

  34. Fragolin

    @Thomas Holzer

    Natürlich bleibt am Ende das Individuum, aber das Ausblenden der “übergroßen Faust” (ja, die gibt es leider) führt zu seltsamen Blüten. Daraus ergibt sich nämlich eine der größten Zwickmühlen unserer Gesellschaft und ihrer Rechtssprechung.
    Wenn zum Beispiel ein Mob von 20 Leuten ein Geschäft plündert und dabei den Geschäftsführer ermordet, kann niemand für diesen Tod verantwortlich gemacht werden, wenn nicht genau der eine herausgefunden wird, der den tödlichen Schlag gesetzt hat. Da es ja keine “Sippenhaftung” geben darf (wenn es um die Haftung des Blutes geht absolut richtig, wenn es um Mittäterschaft geht absoluter Schwachsinn) werden nicht, wie es sein sollte, alle 20 bestraft sondern gehen mit milden Strafen wegen Einbruch und Plünderei aus.

    Die Gruppe schützt also den Täter durch diesen Fokus auf das eine schwarze Schaf. Es können aber auch Schafherden Täter sein, wenn sie aktiv an der Tat beteiligt waren.
    Daher stehe ich der Einzeltätertheorie sehr skeptisch gegenüber. Für mich ist die Mithilfe bei oder Ermöglichung einer Straftat ebenso schwerwiegend wie das Verüben selbst.
    Der einzige Grund, warum Mittäterschaft milder behandelt oder gar ausgeblendet wird, ist für mich der, dass jene, die diese Gesetze erlassen*, sich den Schachzug des Bauernopfers frei halten wollen. Zwar weiß jeder, dass alle Dreck am Stecken haben, aber einer legt ein gekauftes Geständnis ab und alle sind zufrieden. Die wirklich Schuldigen gehen spazieren.
    Ich halte diese Regeln für fatal. Verübt eine Gruppe ein Verbrechen, dann ist die Gruppe zu bestrafen. Und wenn der Fluchtwagenfahrer sagt “Ich wollte nicht, dass ein Bankangestellter erschossen wird!” dann hätte er sich nicht mit vermummten Schwerbewaffneten auf einen Deal einlassen sollen.

    * Gesetze werden bei uns ja durch Herrscherhäuser erlassen. Parteien haben ganze Kompanien von Juristen in Brot und Sold, die Gesetzestexte so fromulieren, wie es den Herren genehm ist, dann legen sie diese den Parteigängern in der Regierung auf den Tisch und diese lassen die Kompanie der Abnicker (unter Strafandrohung = Klubzwang, das Gegenteil von Demokratie) im Parlament abnicken. Fertig.
    Der angebliche Souverän spielt dabei keine Rolle. Deshalb hat unser System nichts, rein gar nichts mit dem zu tun, was man eigentlich unter “Demokratie” versteht.

    P.S. Unseren “Terorismusparagraphen” kommentiere ich lieber nicht. Einmal gegen eine Gruppe Tierschützer eingesetzt, die zur organisierten Sachbeschädigung aufrief, und schon geplatzt. Weder der Schwarze Block, für den Körperverletzung und Sachbeschädigung zum Erlebnisprogramm gehört, noch salafistische Werbertruppen, die Soldaten für den Jihad keilen, müssen Angst davor haben. Das Papier nicht wert, auf dem er steht, und als reines Gesetzesplacebo zur Beruhigung der Massen (“Seht, wir haben doch tolle Gesetze, die euch schützen!) und als Jokerkarte im Ernstfall (jeder Bürgerwehrverein kann nach dem Wortlaut dieses Paragraphen zur terroristischen Vereinigung erklärt werden) gedacht.

  35. A.Felsberger

    @ Holzer: >Die Europäer wählen sich ihren Faschismus, und zwar ganz demokratisch!> Was für Begrifflichkeiten! Was für Verdrehung von Tatsachen: Wann immer Faschismus herrscht, geht niemand wählen. Faschismus heisst nun mal: Ausschluß von Wahlen oder getürkte Wahlen. Hören Sie endlich auf, das Heute als Faschismus zu bezeichnen! Mir graut. Was bezwecken Sie damit? Wollen sie Ihren Frust abarbeiten, dass die Menschen nicht so wählen wie Sie sich das vorstellen? Wo bleibt die Freiheit des Individuums, die sie sonst so predigen? Einfach nur mehr peinlich…….

  36. A.Felsberger

    Das Heute als Faschismus zu bezeichnen, heißt nichts anderes: als den Faschismus zu verharmlosen. Das erinnert sehr an progressive Linke, die auch überall Faschismus sehen. Ich wünsche jedem, der solche Reden schwingt, ob links, liberal oder rechts, auch nur ein Jahr unter Mussolini oder dem Führer zu leben. Das würde eine gewisse Reingung des Hirns befördern….

  37. Thomas Holzer

    Die NSDAP wurde ganz demokratisch in den deutschen Reichstag gewählt.
    Als deklarierter Antidemokrat tangieren mich Wahlergebnisse nicht mal peripher; daher habe ich auch keinen “Frust” wegen irgendwelcher Wahlergebnisse……..

  38. A.Felsberger

    >Die NSDAP wurde ganz demokratisch in den deutschen Reichstag gewählt.> Die Geschichte der nationalsozialistischen Herrschaft beginnt mit dem Ermächtigungsgesetz. Muss ich Ihnen das wirklich erklären? Ein schöner “Trick”, den Sie hier entwickeln und eine Verarschung der Opfer!

  39. Syria Forever

    Rado, Shalom.

    Ich hatte einen Text hinterlassen doch wurde dieser von Herrn Ortner entfernt.
    Warum, weiss ich nicht? Nichts war in dem Text das nicht den Tatsachen entspricht. Mit der Meinungsfreiheit ist das so eine Sache für sich, nicht wahr?

    Guten Tag.

    PS. Ich kann mir auch denken, dass Herr Ortner des öfteren kontaktiert wird ist doch Österreich kein Land der Meinungs- bzw. Redefreiheit. Ganz im Gegenteil. Österreich ist fest in der Hand des politischen Establishments. Wahlen sind netter Schmuck, leider keine Diamanten sondern billige Duplikate.

  40. A.Felsberger

    >Als deklarierter Antidemokrat> Gut, dass sie das so offen bekennen! Dann werden sie auch kein Problem damit haben, wenn ihnen die SA das Haustor eintritt. Wissen Sie an was mich das erinnert? An meine Jugend.-) Solche Flausen haben nur Pubertierende im Kopf.-)

  41. Syria Forever

    Herr A. Felsberger, Shalom.

    Dabei muss ich Herrn Holzer unterstützen.
    Selbstverständlich ist Europa auf dem Weg in den Faschismus, oder besser, angekommen, und das schon eine ganze Weile. Besonders DE und OE sind davon betroffen. Auch SPA und GR. Seltsamerweise alles Staaten die lange Totalitäre Tradition haben.
    Nur weil Sie es nicht erkennen heisst nicht Herr Holzer liegt falsch. Sie müssen sich auch nicht rechtfertigen, Sie sind ja keine Ausnahme sondern die Regel.

    Guten Tag.

    PS.
    Italien hatte ich vergessen…

  42. A.Felsberger

    Herr Syria! Was reden Sie denn hier? Wo ist denn in Deutschland der Faschismus eingekehrt? Nenen sie EINEN Punkt, der das bestätigen soll! Gibt es keine Rechtsstaatlichkeit in Deutschland mehr, keine Trennung der Gewalten, keine Bürgerrechte, kein Wahlrecht? Das ist doch absurd, was Sie hier behaupten. EIN Beleg, bitte!

  43. Thomas Holzer

    Ohne NSDAP im Reichstag kein Hitler als Kanzler, 30.01.1933 und danach! kein 23.03.1933
    Aber das ist natürlich sehr schwierig zu verstehen, das konzediere ich Ihnen.

    Nur weil ich Antidemokrat bin, heißt dies noch lange nicht, daß ich Gewalt gutheiße; aber auch dies ist für gewisse Personen anscheinend schwierig zu verstehen. Warum die SA mir das Haustor eintreten soll, bleibt Ihrer Phantasie überlassen

  44. A.Felsberger

    Schauen Sie, Herr Holzer, Sie respektieren die einfachsten Tasachen nicht: Das Ermächtigungsgesetz hat die Gewaltenteilung, das Herzstück moderner Demokratien, abgeschafft.

    PS: >Nur weil ich Antidemokrat bin, heißt dies noch lange nicht, daß ich Gewalt gutheiße>. Ob sie Gewalt gutheissen oder nicht, wird einen Faschisten nicht kümmern.

  45. Syria Forever

    Herr Felsberger.

    Nein, weder noch. Weder Bürgerrechte noch Wahlfreiheit. Persönlich halte ich nichts von dieser PEGIDA doch sind das Bürgerrechte die in DE mit Füssen getreten werden.
    Wahlfreiheit? In Deutschland?? Sie haben die “Freiheit” zwischen Mutti und dem übergewichtigen Herrn an ihrer Seite. In Österreich ist es ein wenig besser. Es gibt eine Alternative extra, doch sind auch hier die Unterschiede marginal.
    Sie haben, anscheinend, keine Ahnung demokratischer Spielregeln?
    Als Beispiel DE (aber auch in OE und dem Rest der EU ist es nicht anders).
    Legislative = Exekutive. Beamte sind Exekutive und in DE wie in OE ist der Grossteil des Parlaments mit Beamten aufgefüllt. Exekutive = Legislative.
    Die Europäer müssen noch vieles lernen bevor sie sich die Freiheit verdient haben. Sie sind ein gutes Beispiel, dass die Lernprozess noch lange dauern werden.

    Guten Tag.

  46. A.Felsberger

    Das fällt mir die längste Zeit auf: Viele Diskutanten hier haben ein massives Demokratieproblem und es entspringt ganz offensichtlich daraus, dass die “freien Individuen” nicht so wählen, wie es sich die Verfechter des “freien Individuums” vorstellen. Einerseits das “freie Individuum” hochzuhalten, anderseits das Ergebnis dieser Freiheit, sein Wahlverhalten, zu bekritteln – Das ist nun wirklich Chuzpe! Ich habe kein Problem in Österreich zu leben, obwohl ich diese Regierung nicht gewählt habe, und käme niemals auf die Idee die Wähler zu beschimpfen. Und schon gar nicht zu behaupten: dass Österreich Faschismus sei. Sich als Minderheit mit dem Wahlergebnis abzufinden, ist das Wesen der Demokratie. Im Gegenzug bekomme ich Rechte, die meine Minderheitenposition garantieren (Versammlungsfreiheit, Meinungsfreiheit,etc.). Alle diese Banalitäten werden hier ausgehebelt. Was soll das? Seid ihr nun für das “freie Indiviuum” oder nicht?

  47. Thomas Holzer

    Alle diese “Banalitäten” können ganz schnell, ganz demokratisch abgeschafft werden.
    Daß Sie den verlauf der Geschichte negieren, sei Ihnen unbenommen, zeugt aber nicht gerade von Klugheit.
    Egal ob Faschist, Etatist, Sozialist oder wer auch immer; jeder, der versucht, meine Haustüre einzutreten, bekommt ein Problem; das nennt man landläufig auch Verteidigung des Eigentums

  48. A.Felsberger

    Herr Syria! >Legislative = Exekutive> Und das begründen Sie mit der Überrepräsentierung von Beamten? Entschuldigung, ich muss lachen. Die Wahrheit ist vielmehr: Die Legislative wird regelmäßig gewählt, die Exekutive bleibt bestehen (mit Ausnahme: der Regierung). Wenn das eine (Legislative) sich durch Wahl verändert und das andere (Exekutive) nicht, kann unmöglich die Gleichheit beider gelten. Ihr Satz “Legislative = Exekutive” ist ganz offensichtlich falsch. Aber weil viele hier ein Problem mit der Logik haben, verzeihe ich Ihnen dieses Mißgeschick.-)

  49. A.Felsberger

    >jeder, der versucht, meine Haustüre einzutreten, bekommt ein Problem; das nennt man landläufig auch Verteidigung des Eigentums-> Ah, ich verstehe, von der Ecke kommen Sie! Abschaffung des Staaes und Bewaffnung der Bürger? Oder so ähnlich? Wissen, Sie Herr Holzer: Dass Sie mir Geschichtsferne unterstellen, ist angesichts solcher Zukunftswünsche nur zu gut verständlich. Sind sie direkt vom Mond angereist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.