Der Krieg gegen die Unternehmen

Betrüblicher Befund der NZZ: “Österreich zählt viele verborgene Weltmarktführer. Doch dies ist zunehmend erstaunlich. Die Firmen kämpfen mit der Erosion der Standortqualität….” (hier)

7 comments

  1. Thomas Holzer

    Dank “unserer” gewählten Politikerdarsteller ist Österreich auf dem “besten” Weg, zum ersten nationalstaatlichem “Disneyland” zu verkommen…………….

  2. Ehrenmitglied der ÖBB

    @ Thomas Holzer
    Im Disneyland muss man entriet zahlen und zwar nicht schlecht. Ich bin nicht sicher, ob jemand kommt und zahlt um eine wirtschaftspolitische Ruine zu besuchen? (Höchstens eine paar “ausgestopfte ” Kammerfuntionäre, aber die sind ihr Geld kaum wert 🙂 )

  3. sokrates

    Von Voestchef Eder bis Pöttinger jammern alle hinter vorgehaltener Hand! Leider ist keiner bereit / fähig in den eigenen Unternehmerorganisationen, der Politik, der ÖVP, der Presse aufzuräumen! Jetzt sind im Herbst wieder Landtagswahlen! Da wird zB Pühringer wieder überall mit Fahnen und offenen Armen empfangen, anstatt dass man ihm inclusive die gesamte Länderstruktur rauswirft! Oberösterreich ist im ” Regionenvergleich” von Platz 80 auf 200 zurückgefallen! Wird sich weiter verschlechtern wenn man keine Strukturmaßnahmen setzt!

  4. Fragolin

    Wenn man auf die Wirtschaftskompetenz von Kammerknechten und Taxifahrern setzt, kommt eben nix besseres raus.

  5. Herr Karl jun.

    Dabei ist Oberösterreich fast noch ein El Dorado für Unternehmer: Eine effiziente Landesverwaltung, gut qualifizierte Arbeitskräfte mit ausgezeichneter Arbeitsmoral, ein tüchtiger Unternehmer-Mittelstand und im Allgemeinen durchaus wirtschaftsfreundliche, reaktionsschnelle Landespolitiker. Im Osten oder Süden der Republik schaut es nicht nur weinseliger, sondern auch trister aus: Wiens Wirtschaftspolitik bewegt viel zu nahe am Morrast der Freunderlwirtschaft, Burgenlands Wirtschaftspolitik erschöpft sich darin, das Land mit subventionierten und landschaftsbildzerstörenden Windrädern vollzupflastern und die Landesfinanzen so intransparent wie einen Schilfgürtel bei Nacht zu gestalten; und Kärnten bereichert uns mit betropft dreinschauenden Landesregierungsmitglieder, die alle – bis auf Landesrat Begner – die unbegrenzte Haftung des Landes am 22. April 2004 mitbeschlossen haben und womöglich das Wort “Wirtschaftspolitik” gar nie unfallfrei aussprechen konnten. Solche Politiker sind derzeit vor allem damit beschäftigt, die Probleme zu lösen, dies sie selber angerichtet haben.

  6. Thomas Holzer

    “Solche Politiker sind derzeit vor allem damit beschäftigt, die Probleme zu lösen, dies sie selber angerichtet haben.”

    Wenn dem nur so wäre, wenn die wirklich -zumindest- versuchen würden, deren selbst verschuldeten Problem zu lösen; ich hege aber starke Zweifel daran 😉

  7. Selbstdenker

    “Krieg gegen die Unternehmen” trifft zwar zu – die Überschrift “Krieg gegen Vernunft und Wohlstand” den Sachverhalt aber umfassender wiedergeben.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .