Der Kulturpessimismus der Klima-Alarmisten

“…….Das Zeitgeist-Medium Greta Thunberg lehrt uns: Alles ist schlecht, alles muss enden. Die Abgründe, in die solches Denken immer wieder geführt hat, war wohl keinem der Zuhörer ihrer Rede in Brüssel präsent. Dort klatschte Jean-Claude Juncker artig Beifall. Hier kursieren die uralten absoluten Ideen Jean-Jacques Rousseaus, die in der französischen Revolution grausame Folgen zeitigten./ mehr

2 comments

  1. Leitwolf

    Wozu den Klimawandel leugnen, wenn sich doch auch das Gegenteil beweisen lässt? Der Klimatologe Prof. Merrifield erklärt da sehr schön den Treibhauseffekt, und zwar von der Idee her richtig.

    https://www.youtube.com/watch?v=hUFOuoD3aHw

    Treibhausgase machen die Atmosphäre nicht “semitransparent”, sondern verschieben die Abstrahlung von Infrarot in der Atmosphäre nach oben wo dann “Normaltemperaturen” herrschen. Darunter, insbesondere natürlich an der Oberfläche, wird es aufgrund des Temperaturgradienten dann wärmer. Wer das verstehen will möge sich das Video anschauen.

    Prof. Merrifield ist kein Klimaleugner, nicht mal ein Kritiker, nein, er ist vielmehr überzeugter Anhänger des anthropogenen Klimawandels und was er da erklärt ist sozusagen das Standardmodell, Konsens wenn man so will.

    Wichtig ist es zwei Dinge zu verstehen. Erstens: die Atmosphärentemperaturen steigen mit zunehmenden Druck immer weiter an, und umgekehrt. Deshalb ist es auf den Bergern kälter. Das ist nicht nur auf der Erde so, sondern auf allen Planeten mit Gashülle. Zweitens: um so weiter oben in der Atmosphäre (durchschnittlich) IR emittiert wird, desto höher liegt das Niveau wo “Normaltemperaturen” herrschen, und desto mehr Atmosphäre liegt darunter wo der Temperaturgradient wirken kann und somit einen “Treibhauseffekt” verursacht.

    Was jetzt Prof. Merrifield (und sämtliche Klimatologen möchte man sagen) in seiner Blindheit nicht erkennt, ist dieses: Ja, Treibhausgase verschieben die Abstrahlung von IR nach oben, allerdings nur in gewissen Wellenlängen von IR, für andere sind sie völlig transparent. CO2 beispielsweise interagiert mit ca. 15% des terrestrischen IR, die übrigen 85% strahlen ungehindert hindurch.

    Jetzt gibt es aber etwas, was IR zu 100% blockiert und damit unendlich viel effizienter darin ist, das Niveau der IR Abstrahlung in der Atmosphäre (im obigen Sinne) anzuheben, und das sind Wolken. Prof. Merrifield hat unabsichtlich erklärt warum der Treibhauseffekt im herkömmlichen Sinne Unfug ist. Nicht (primär) Treibhausgase, sondern Wolken wärmen die Erde auf.

    Wie das im Detail funktioniert lässt sich wunderbar am Beispiel Venus zeigen. Die Atmosphäre ist rund 100mal so stark wie der Erde und besteht zu 96%(!) auf CO2. Dennoch ist dieses CO2 für den Großteil der Wärmestrahlung völlig transparent.

    Bei Oberflächentemperaturen von ca. 740K darf eine Strahlungsleistung 17.000W/m2 unterstellen. Die Sonne strahlt aber nur mit 654W/m2 auf die Venus und selbst davon werden gut 80% reflektiert, womit effektiv also ca. 130W/m2 übrig bleiben. Wie kann also eine Energiezufuhr von 130W/m2 eine Oberfläche so aufheizen, dass diese 17.000W/m2 emittiert, und das ganze dennoch im energetischen Gleichgewicht sein?

    Laut Klimatologen funktioniert das so, dass das CO2 einen Teil (sagen wir 20%) der 17.000W/m2 am abstrahlen hindert und schon hätte man einen “runaway GHE”. Dass das logischer wie physikalischer Unsinn ist, darüber sei hinwegzusehen.

    Tatsächlich kann die Venus erst von der Obergrenze ihrer Wolkendecke aus IR abstrahlen. Dort hat die Venus ~330K, was exakt die Temperatur ist die sie auch haben sollte, weil (654/5,43e-8)^0,25 = 331K. Unter dieser Höhe steigen die Temperaturen aus den genannten Gründen immer weiter an. Es sind also Wolken die Venus so heiß machen, nicht das CO2. Das CO2 ist nur insofern beteiligt, als es den Großteil der Atmosphärenmasse ausmachen, ohne die Druck und Hitze nicht sein würden.

    Das Prinzip ist universell und gilt selbstverständlich auch auf der Erde. Wetterdaten genauso wie Satellitenmessungen bestätigen das zu 100%. Die Treibhauseffekt ist ein Hirngespinnst basierend auf der falschen Annahme Wolken würden die Erde abkühlen statt zu erwärmen. Um dann dennoch die tatsächliche Temperatur zu erklären wurden dann eben THE und THG ersponnen. Peinlich, und teuer..

  2. fxs

    Das Zeitgeist-Medium Greta Thunberg hat Probleme mit der geistigen Gesundheit.Wird gerne verschwiegen, aber Wikipedia bringts es ,wenn auch gut versteckt: “Im Alter von elf Jahren durchlebte sie eine depressive Phase und hörte vorübergehend auf zu sprechen und zu essen. Anschließend wurde bei ihr das Asperger-Syndrom diagnostiziert.”

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .