Der Milliarden-Waschsalon

Von | 6. August 2020

„Die Linke“ fordert derzeit einen Ausschuss in Sachen Wirecard-Milliarden. Leider war man bei sich selbst nicht so konsequent. Vor 30 Jahren sorgte Gregor Gysi dafür, dass das riesige Vermögen der SED mit krimineller Energie beiseite geschafft wurde. Seiner politischen Karriere hat der Milliardenklau nicht geschadet. Ein weiterer Beteiligter an der gigantischen Vermögensverschiebung ist heute Fraktionschef der Linken im Bundestag. / mehr

3 Gedanken zu „Der Milliarden-Waschsalon

  1. CE___

    Stiehlst Du ein Schaf, wird man Dich hängen. Stiehlst Du jedoch gleich eine ganze Schafherde, wird man mit Dir verhandeln.

    Es soll den Wirecard-Betrug nicht abtun, jedoch empfinde ich es auch als ärgerlich und es tut extrem der Seele weh, sozusagen Körperverletzung, wenn die ganze Politikerkaste, die gerade in der EU und im EURO ein viel größeres Betrugsrad drehen (nebst Parteienfinanzierungen, Freunderlgeschäften, usw. usf), hier die Moralapostel miemen.

    Gäbe es einen Gott müssten diese ganzen Politker zu Salzsäulen erstarren.

  2. Herbert Manninger

    Die anderen Parteien nehmen das so hin? Vielleicht, weil zB. die Merkel-CDU informell eh schon zur Linken gehört und sich schon erbberechtigt wähnt?

  3. sokrates9

    Auch in Österreich wurde mit Hilfe der KPÖ gewaltig abgecasht und leider nie “Schuldige” gefunden. Das Geld war halt einfach weg..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.