Der nächste Energiewende: Turbo für den Industrie-Exodus

Von | 19. Februar 2021

Die deutschen Energiewender haben sich in ein weiteres Dilemma manövriert. Planmäßig schaltet Deutschland seine Großkraftwerke ab, egal, ob neu oder alt, koste es, was es wolle. Für industrielle Großverbraucher werden die Stromnetz-Tarife nach der Entfernung zwischen Fabrik und Kraftwerk berechnet. Und die werden jetzt immer größer. Ein weiterer Grund für die Industrie, ihr Heil in der Fremde zu suchen./ mehr

5 Gedanken zu „Der nächste Energiewende: Turbo für den Industrie-Exodus

  1. Kluftinger

    Das kommt davon, wenn Ideologie auf die Realität der Wirtschaft trifft.
    Der Machbarkeitswahn (ich fahre weniger Auto, dafür bessert sich das Klima etc….) der Deutschen ist ungebrochen.
    Der einzige Unterschied von früher ist, sie führend deshalb keine üblichen Kriege mehr.

  2. Franz Meier

    Wenn man diesen Artikel liest und wenn man einmal davon ausgeht, dass diese Meldung stimmt, dann muss man sich als normal denkender Mensch einige Gedanken und Sorgen machen. Man muss sich einige grundsätzliche Fragen stellen. Die deutsche Kanzlerin, ihre speichelleckenden Berater und die vielen Wasserträger aus dem von ihr aufgebauten, stasiartigen Netzwerk, sind ja nicht grundsätzlich dumm. Die sollten in der Lage sein 2 + 2 zu addieren oder von Wirtschaftsexperten erklärt bekommen, wie man das rechnet und wie eine solche Wirtschaftspolitik so nicht aufgehen und nicht funktionieren kann. Die müssten doch eigentlich um diese Probleme wissen die durch ihre Politik entstehen. Was steckt also dahinter? 1) Will man um jeden Preis Inflation erzeugen, um die immer weiter wachsende Schuldenlast zu entwerten 2) Geht es hier wieder einmal um ein radikal-sozialistisch/kommunistisches Experiment wie wir es von der Zwangs Kollektivierung der Ukraine, von dem grossen Sprung vorwärts in China und der Kulturrevolution in China, von der grossen Revolution des Pol Pot in Kambodscha wissen? In diesen Fällen wurde ohne Rücksicht auf Verluste und Menschenleben irgendeine verrückte, absurde, kriminelle Wahn-Ideologie durchgedrückt. 3) Oder sind diejenigen Politiker und Wirtschaftsberater der deutschen Regierung eben doch derart dumm, inkompetent, derart unprofessionell, derart unbesorgt in ihrer ideologischen Verblendung? Vielleicht haben sie alle Angst um ihre Existenz wenn sie dem Kurs der Kanzlerin nicht folgen? 4) Will man die industrielle Produktion Deutschlands schlicht kaputt machen, um sie immer weiter in Entwicklungsländer verschieben, damit diese “endlich” ihre faire Chance erhalten auch einen gewissen Wohlstand zu erzielen, also geht es um die Selbstbeschneidung der Deutschen zum Zwecke der Erhöhung bestimmter anderer Länder und Regionen? 5) Können sie mir bitte andere, vielleicht bessere Erklärungen für diesen Irrsinn geben? Jeder Volkswirtschaftler müsste doch das was die deutsche Regierung hier macht, als vollkommen verrückt erklären. Ich wäre gespannt und dankbar andere Meinungen zu erfahren.

  3. Sokrates9

    Kluftinger@ Ideologie hat anscheinend nichts mehr mit Verstand zu tun.Unter Verstand erwartet man ein ganzheitliches Denken, dass der Strom nicht aus der Steckdose kommt, dass der Klimawandel mit 97% natürlichem CO2 schwierig mit C02 Reduktion lösbar sein wird.Gestern Interview mit Gartlehner, Oberguruviroploge in ZIB 2.Auf die Frage nach Fehler: ..”Ja man hat leider verabsäumt Studien zu machen wie einzelne Lockdownmaßnahmen wirken- Maske, Restaurants, Theater usw.”
    Typisch unsere Ärzte. Sprtzen den Patienten nieder und sind dann weg, ob das Medikament wirkt, so was interessiert nicht!

  4. Falke

    Da muss man doch sehr staunen: Gerade ein Betrieb in Hamburg hat doch die Tausenden Windkrafträder in der Nordsee sozusagen vor der Haustür. Die produzieren doch Tag und Nacht Strom quasi zum Nulltarif. Oder vielleicht doch nicht? 🙂

  5. Johannes

    Ich denke die deutsche Energiewende ist tatsächlich eine Slapstik-Nummer.
    Merkel hat, nach meiner Meinung, in einer ersten unüberlegten und unbedachten Äußerung zu Fukushima den Ausstieg verkündet. Als klar wurde das sie aus dieser Nummer ohne Gesichtsverlust nicht mehr herauskommt hat sie sich für ihr Gesicht und gegen die deutsche Wirtschaft entschieden, natürlich nur nach meiner persönlichen Meinung.
    Seither taumelt man verzweifelt, mit lächerlichen Windprojekten und uneffizienten Solarprojekten, hin und her, einer Götterdämmerung entgegen die sich gewaschen haben wird.

    Um nicht falsch verstanden zu werden, im kleinen lokalen Rahmen können auch solche alternativen Projekte Sinn machen, die gesamte deutsche Industrie aber mit Alternativenergie versorgen zu wollen ist nicht einmal mehr ambitioniert, sondern wohl eher erschreckend naiv.

    Die Kanzlerin hat sich in dieser Frage eingebunkert und wird die Kapitulation der Wirtschaft wohl nicht mehr als aktive politische Führerin zu verantworten haben. Es wird knapp, wenn ihr Abgang tatsächlich heuer stattfindet, so könnte ihr Nachfolger die Maschine noch einmal abfangen und durchstarten.
    Wenn das nicht gelingt so wird das Erbe-Merkel voll wirksam werden und niemand wird da sein und diese Misere so eloquent schönreden können wie es nur die Kanzlerin beherrscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.