Der politisch korrekte Fasching

“……Alle Verkleidungen als „Randgruppen“ müssen über kurz oder lang aus den Faschingsumzügen verschwinden. Die Kampagne „Ich bin kein Kostüm“ weist schon einmal in die richtige Richtung. Sie will die Leute dazu bringen, endlich auf Kostümierungen als Indianer, Geisha oder Mann in Frauenkleidern zu verzichten. Danke Amadeu Antonio Stiftung, Antidiskriminierungsverband Deutschland und DIE LINKE e.V.! Und danke deutscher Steuerzahler für die Finanzierung der Kampagne….” (hier)

24 comments

  1. sokrates9

    Ist es eigentlich politisch korrekt sich als Politiker zu verkleiden??:-)

  2. Antonia Feretti

    Und wenn Sie sich mit Kopfpolstern ausgestopft als Faschingskrapfen verkleiden, verspotten Sie übergewichtige Menschen, pfui Teufel!

  3. Fragolin

    Naja, wenn man sich aber die Schlussfolgerungen anschaut aus dem Verhalten der Hamburger Staatsanwaltschaft gegenüber der Hetze eines Türken gegen Deutsche…:
    http://frafuno.blogspot.com/2017/02/rassistische-koter.html
    …da wird es aber eng mit der Argumentation. Ganz im Gegenteil, hätte ein direkt als solcher verhohnepiepelte Trump (weil rechtsfähige Einzelperson) die Berechtigung, sich beleidigt zu fühlen, wenn sich einer als Trump verkleidet, aber eine ganze Gruppe eben nicht, solange nicht ein ganz konkreter Mensch betroffen ist. Wenn man Obama verschaukelt, verschaukelt man eben Obama und nicht alle Schwarzen. Und wenn sich einer das gesicht anmalt, malt er sich eben das gesicht an, das kann gefallen oder nicht, beleidigt aber keine konkrete Person. Alles nur Mumpitz. Gegen unsere Politik ist Karneval vernunftgesteuertes kopflastiges Projektmanagement.

  4. aneagle

    Narren sagen die Wahrheit. Ganz Deutschland mutiert mit rasender Geschwindigkeit zu einer gigantischen Selbsthilfegruppe der Transaktionsanalyse.
    “Ich bin okay – Du bist okay” – und gemeinsam sind wir:
    der neue Faschismus und dulden keine Mitbewerber.
    Einzig möglicher Kommentar : Hilfe !

  5. Hanna

    Der neue Faschingstrend: Man geht als man selber und pickt sich einen Zettel “Wertgeschätzte/r EU-BürgerIn” auf die Stirn. Denn es soll ja etwas ganz Anderes sein, im Fasching, als man sonst ist, im richtigen Leben.

  6. Geheimrat

    Bayern: Tracht für Schule unpassende Kleidung
    Trachten sind in vielen Ländern Europas unverrückbarer Bestandteil der Kultur, so auch in Deutschland. Dirndl und Lederhose sind z. B. gerade in Bayern altes Kulturgut, das aber ist etwas, das zunehmend nach Möglichkeit zugunsten anderer kultureller Buntheit ausgerottet werden soll bei uns. Sieben Schüler der Mittelschule in Markt Indersdorf, einer Gemeinde etwa 40 km nordwestlich von München, wurden am Freitag des Unterrichts verwiesen, weil sie Dirndl bzw. Leserhosen trugen. Die Begründung war, die Schule dulde keine Faschingskostüme. Das ist eine interessante Sichtweise – altes Kulturgut taugt in den Augen von Rektorin Petra Fuchsbichler nur noch als Faschingsverkleidung.

    https://www.pi-news.net/2017/03/bayern-tracht-fuer-schule-unpassende-kleidung/

  7. Falke

    @Geheimrat
    Daraus ist wohl zu schließen, dass Schülerinnen in Burka, Niqab bzw. mit Kopftuch durchaus geduldet, ja sogar ausdrücklich erwünscht sind – das sind nämlich selbstverständlich keine Faschingskostüme, sondern Ausdruck individueller Freiheit und Selbstverwirklichung der Frauen, was in der Schule natürlich gefördert wird.

  8. Reini

    Ist es Rassismus wenn sich ein Schwarzer als Weisser verkleidet? … oder können nur Weisse Rassisten sein?

  9. Reini

    Christian Peter,… heißt dies jetzt das 60 Millionen Amerikaner die Freiheitsstatue missbrauchen? … wäre gespannt wenn Erdogan so gezeigt wird?!

  10. Thomas Holzer

    Aus dem “verlinkten” Artikel:
    “……..soll ab jetzt nie wieder vorkommen in Fulda, man will in Zukunft schließlich wieder ohne Polizeischutz auftreten können.”

    Das wird wohl nix; weil es “scheitert nicht nur an der falschen Verkleidung, sondern überhaupt am Faktum, daß der Fasching in diesen Landen überhaupt gefeiert wird”
    Erst wenn von derlei gottlosen Feiern, Paraden, Verkleidungen Abstand genommen wird, wird es keines Polizeischutzes mehr bedürfen 😉

  11. gscheithaufen

    Eines ist hier sonnenklar erkennbar: Die Berater bzw Schneider des Kaisers versuchen mit aller Kraft, die kindermündliche Erkenntnis der Nacktheit zu verhindern – da sie zu recht befürchten müssen, mit triefenden Tüchern (=nassen Fetzen) davongejagt zu werden. Die Frage ist nur, wie lang das noch dauert.

  12. Thomas Holzer

    “Für die Reichen Sekt und Kaviar, für den Rest die Mauer”
    “Kanzler” Kern in Bayern, 01.03.2017

  13. raindancer

    die roten in Wien wollen weiter Mindestsicherung für abgelehnte Asylanten
    sind die echt so deppert?

  14. mariuslupus

    Keine schlechte Idee von den PC Gutmenschen. Aber muss man unbedingt Leute, daran hindern sich beim sogenannten Karneval, wie unwürdige Halbimbezile zu benehmen ? Auf einen Schwachsinn noch den nächsten draufsetzen, dass kann nur die Vereinigte Linke Gutmenschen Sittenpolizei, VLGS.

  15. Thomas Holzer

    @raindancer
    Aschermittwoch in D, gemeinsam mit einem gewissen Herrn Schulz, in einem Bierzelt (ach, wie verpönt, dieses Bierzelt, solange dieses nur von den Linksnationalisten bevölkert wird 😉 )

  16. Calderwood

    Vorschriften, über wen man sich lustig machen darf und über wen nicht, haben in einem freien Land nichts verloren. So etwas paßt in eine Diktatur.

  17. vesparaser

    Die Grünen und Roten leben ja im permanenten Verkleidungszustand. Nämlich dem der Menschlichkeit.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .