Der postmoderne Feminismus verleugnet die echten Probleme

“….Vor hundert Jahren gingen Feministinnen auf die Strasse, um nicht mehr als kleine Mädchen behandelt zu werden. Heute wird der Opferstatus hochgehalten. Damit wird auch konsequent das erklärte Ziel der Frauenbewegung verraten: dass Frauen frei entscheiden, wie sie leben wollen. NZZ, hier

11 comments

  1. sokrates9

    wenn ich so Europas Frauenelite sehe – Begonnen von Merkel über Van der Layen bis unsere Topministerinnen bis Tanner sieht man dass Prioritöt im Feminismus nicht die Vernunft sondern die Emotion hat.

  2. Herbert Manninger

    Bauchgefühl&Opfergeschrei sind derzeit stabile Sprossen auf der Karriereleiter, noch dazu, wenn sie auf dem stabilen Fundament der Quotenregelung steht.

  3. astuga

    Wenn lesbische Feministinnen in Berlin lautstark Allahu akbar und den isl. Gebetsruf skandieren (wie vor wenigen Jahren), dann fragt man sich, ob das Irrenhaus gerade Freigang hat.

    Der einzige Trost: ganz im Sinne der Gleichberechtigung sind ihre “männlichen” Gegenstücke um nichts normaler oder klüger.
    Die Wahrheit ist wahrscheinlich, wir haben es mit linksradikalen Idiot… äh, Ideologen zu tun, für die auch der Feminismus bloß Mittel zum Zweck ist.
    Wie fast jedes andere gesellschaftliche Phänomen wurde auch der Feminismus von linken Kadern gekapert.
    Am Ende eines solchen Prozesses steht dann immer, dass das eigentliche Thema in den Hintergrund rückt zu Gunsten der eigentlichen linksradikalen polit. Agenda.

  4. sokrates9

    Selbstdenker@Solch eine Regelung wäre für Frauen ziemlich contraproduktiv und verstösst gegen das Gleichheitsprinzip! Ironie Ende.

  5. Selbstdenker

    @sokrates9:
    Wieso? Intelligente Frauen werden über diesese Quote ja nicht benachteiligt.

    Es wird nur sichergestellt, dass ein Mindestanteil von Positionen nicht mit unfähigen Personen besetzt wird, nur weil Linke anhand Geschlecht, Hautfarbe und sexueller Orientierung diskriminieren und über diesen Weg ihre unfähigen Gefolgsleute in Machtpositionen einschleusen wollen.

    Außerdem haben alle – inklusive Frauen, People of Color, Behinderte, etc. – etwas davon, wenn im Cockpit eines Fliegers zumindest 50% fähige Leute sitzen.

  6. sokrates9

    Selbstdenker@Gleichheitsprinzip ist ein Oxymoron – da es keine Quote verträgt!Wäre froh wenn im Cockpit eines Fliegers ein vernünftiger Pilot sitzt der den Kurs kennt 🙂

  7. Johannes

    In Zeiten von mehreren Dutzend Geschlechter ist Feminismus fast schon ein patriarchalischer Anachronismus.

  8. Johannes

    @astuga
    Danke für den Link.
    (L)GBTQ eine Spielart in einer bunten Welt der Selbstdarstellung und Selbstfindung im schönen Wunderland.
    Wenn jeden Tag die Meldungen mehr werden, von Menschen die ihre Arbeit verliere wird dieses “Problem” in seine Nisch zurückkehre.

  9. Eugen Richter

    Böse gesagt. Der Feminismus, insbesondere der moderne, ist ein Argument gegen das Frauenwahlrecht.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .