Der richtige Weg aus der Krise: Staat, lass nach!

Derzeit werden geeignete Massnahmen zur Milderung der weltweiten Rezession und zur Rettung von Arbeitsplätzen diskutiert. Erstaunlicherweise geht es dabei fast immer um die Frage, was der ohnehin schon aufgeblähte und verschuldete Staat noch zusätzlich unternehmen könnte. Dabei bestünden die erfolgserprobtesten Lösungsansätze nicht in einem staatlichen Tun, sondern in einem Lassen. Die Wirtschaft wird erwiesenermassen nicht durch ein Übermass an staatlichem Aktivismus angekurbelt, sondern durch politische Zurückhaltung und geeignete Entstaatlichungs-Kuren. mehr hier

2 comments

  1. sokrates9

    Der Beitrag stimmt nur in der Theorie, berücksichtigt aber nicht dass der Nannystaat derzeit massiv mit bis zu freiheitsberaubenden Aktionen in die individuellen Bürgerrechte eingreift und ordentliches ” Wirtschaften” de facto verbietet….Nachtlokale müssen noch lange geschlossen bleiben…, alles muss geregelt und im zweifelsfall verboten werden. Da kann sich kein freies Denken mehr entwickeln. Paralell wird die Wirtschaft mit Helikoptergeld zugeschüttet , jede Leistung systematisch entwertet, und den Menschen ihr Individualismus und jede Art von Freude gestohlen..

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .