16 Gedanken zu „“Der schwedische Kurs ist nicht gefährlich”

  1. CE___

    Bei der Causa der Idiotie der ganzen Voll-Lockdowns schieben sich mehrere Probleme übereinander die wir mit unseren Poltikern und Staat haben.

    Erstens, es handelt sich um die Panik, Hektik und das Fallen in das andere Übertreibungs-Extrem von Menschen die wissen dass sie zwei Monate lang mehrerer monströser Unterlassungssünden schuldig sind (wie zB. dem Verhängen von Einreiseverboten für Fremde aus der VR China seit mindestens 23. Januar 2020), und die weiters wissen das es hier eine zumindest politische, wenn nicht sogar juristische Aufarbeitung geben wird müssen, die für diese Personen vielleicht nicht sehr glimpflich ausfallen wird.

    Zweitens, lauter Apparatschicks, Beamte, öffentliche Bedienstete, oder Studienabbrecher, für die die “Volkswirtschaft” höchstens die nächste Wochenend-Rabattaktion der Supermärkte am Samstag ist, und die ihr Gehalt aus von den Bürgern abgepressten Steuern generieren, egal ob die Bürger ein Ein,- und Auskommen oder Sparvermögen übrig haben nach den Lockdowns, oder auch nicht.

    Drittens, lauter Geldsozialisten, die glauben das Anwerfen der EZB-Druckerpresse, entweder real oder digital, schafft die Güter und Dienstleistungen herbei die aufgrund des Voll-Lockdowns ausfallen.

    Viertens, sowieso Typen, wie zB. den Grünen, die einem totalitär-diktatorischen Gesellschaftsystem gegenüber von Haus aus sympathisch gegenüberstehen. Warat’ wegen da’ Umwelt, und “gegen Rääächts”, und nun “wegen an’ Virus”.

    Fünftens, keiner mit Mumm, der sich traut gegen den Strom eine Meinung zu äussern, wie zB. dass es halt auf die Volkswirtschaft und das normale Leben auch noch ankommt, hier Ausnahmen wie einen Trump oder hier die Schweden abgesehen, die sehrwohl eine “Güterabwägung” zur Sprache bringen.

  2. sokrates9

    jetzt wird das Angebot der Großmärkte reduziert und auf das was einige Amtskappeln auf notwendig halten beschränkt! Gibt es dadurch weniger Infektionen? Nutzt das der österreichischen Wirtschaft wenn man die Bevölkerung zwingt über Amazon zu bestellen, der derzeit die tollsten Umsätze seiner Geschichte macht?
    Ist das auch ein Test wie weit man die Bevölkerung sekkieren kann??Anstatt zu schauen wie man der Bevölkerung helfen kann werden hier ideologische Kriege geführt! Die Wirtschaftskammer nicht das ab! Mich wundert nur dass Hofer und Co sich das bieten lassen!

  3. Kluftinger

    Die in Österreich erzeugte Panik-Stimmung wird m.E. von einer Gruppe lanciert, die in Regierungskreisen starken Einfluss hat?
    Liest man Medien wie die NZZ, so erfährt man, dass die Güterabwägung Wirtschaft-medizinische Versorgung sehr wohl vorgenommen wird (in der Schweiz).
    Aber in Österreich hört und liest man, dass Experten noch rigorosere Maßnahmen fordern.
    So etwas nennt man “gewaltsame Lösungsversuche” ohne Nebenwirkungsanalysen.
    Aber Widerspruch in den mainstream Medien von der Presse bis zum Standard wird rigoros zensiert!

  4. Otto Mosk

    wo ist die opposition, welche die aufkeimende diktatur von schwarz&grün kritisiert?
    jetzt könnte sie ihr profil schärfen, aufgelegte elfmeter verwandeln…nichts passiert.

  5. TomM0880

    @Otto Mosk
    Die Parteien müssen auch an eine Zeit nach der “Krise” denken. Vielleicht gönnt der Ohren-Basti der Österreichischen Verräter Partei ihnen ja in Zukunft wieder ein Plätzchen an der Regierungssonne. Deshalb schön brav den Mund halten und mitmachen.

    Jetzt hat man einen willigen Schuldigen gefunden. Ein Virus, das inzwischen von den Spitzenmedizinern als weit weniger schlimm eingestuft ist, als es von den Politikern dargestellt wird, soll der Schwarze Peter zugeschoben werden:
    https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_31.03.2020

    Der Virus kommt als gelegener Sündenbock. Man kann jetzt ungeniert die eigenen Verfehlungen vertuschen und sich als großen Helden inszenieren. Wenn sich der Rauch gelegt hat, die Wirtschaft so willentlich beschädigt wurde, dass es mehr Tote und schreckliche Schicksale geben haben wird, als es dieses Virus jemals verursacht hätte, dann hoffe ich dass die Verantwortlichen in den Regierungen und die Medien, die als willfährige Komplizen an diesem Verbrechen mitgewirkt haben, zur Rechenschaft gezogen werden.

    Dies wird jedoch ein Wunschdenken bleiben.

  6. sokrates9

    Otto Mosk @ Ähnlich wie die beschriebenen vorzeitigen Notfallsmaßnahmen der Ärzte könnte ich mir vorstellen dass einige Politiker die Massenhysterie der Bevölkerung auch für andere “vom Virus befallene Patienten” wie Finanzkrise, Energiekrise, Migration, Klimakrise, Eurokrise – wahrscheinlich auch mit untauglichen Mitteln anwenden wollen.

  7. Falke

    @sokrates9
    Der Minister Anschober hat ja bereits anklingen lassen, dass man nach diesem Muster auch die “Kimakrise” lösen könnte.

  8. Tomj

    Ich war heute überrascht, als in den Nachrichten (Radio, hab mir leider den Sender nicht gemerkt) sehr differenziert über die Corona-Zahlen berichtet wurde. Da wurde extra betont, daß viele Tote eher mit als an Corona gestorben sind, das Medianalter bei ca. 80 Jahren liegt und die meisten mindestens eine Vorerkrankung hatten.

    Ein Schwenk weg von der Panikmache oder nur ein Feigenblatt, damit man später sagen kann, daß man sowieso auf Dergleichen hingewiesen hat?

  9. sokrates9

    Tom@Hab ich auch bemerkt! hoffe dass man langsam zurückrudert!
    Stellen sie sich vor man würde die “echten Choronatoten” so alle unter 60 zählen! dann hätten wir jetzt 20 Todesfälle, am Ende vielleicht hundert! ( Bei 80.000 Todesfällen im Jahr ).(Mortalitätsrate der Grippe bei 1% wären 800)
    Peinlich die 150.000 Arbeitslosen und dass 1/4 des Österreichischen Budgets gerade sinnlos verjuxt wird!

  10. Johannes

    Ich muss es leider heute so drastisch sagen, es sind durch die Bank Sesselfurzer die noch keinen Covid-19 Patienten beim Sterben zugesehen haben wenn sie so locker vom Hocker über das Sterben schwadronieren.

    Immer die gleiche Leier die sterben alle an etwas ganz anderem als an Covid – 19. Und ich arbeite seit mehr als 20 Jahren in diesem Bereich und habe noch nie so viele Menschen mit derart schweren Lungenentzündungen gesehen, viele ältere aber genauso jünger Menschen die nach Atem ringen und es ist so beschämend wenn man dann an diese selbstverliebten “Diagnosen“ der Covid-19 Besserwisser denkt.

    Ich wünsche jeden von ihnen das Sie gesund bleiben und niemals die“Lungenmaschine“ benötigen. Es ist kein Spaß.

  11. astuga

    Im Schnitt gibt es in Österreich jeden Tag 8 Verkehrstote und 1.000 Verletzte.
    Das ist auch alles tragisch und kein Spaß, wir stellen deshalb aber dennoch nicht den Straßenverkehr ein.

    Umso wichtiger wären fundierte Zahlen zu den Coronainfizierten und der tatsächlichen Sterberate.
    Leider kann man dem Gesundheitssystem (und den Medien) dabei nicht völlig vertrauen.
    Das zeigt das Bspl. der angeblichen Grippetoten jedes Jahr, da ist immer von 20.000 oder gar 25.000 die Rede.
    In Wahrheit sind es meist zwischen 200 bis 300.
    In der Saison 2017/2018 waren es einmal mehr (rund 1.600), aber da hat dann selbst das Robert Koch Institut die hohen Zahlen in Frage gestellt (Seite 46)
    https://influenza.rki.de/Saisonberichte/2017.pdf

    Ohne Fakten kann man nicht verantwortungsvoll politische Entscheidungen treffen.

  12. astuga

    Anmerkung: die Zahlen gelten für das deutlich größere Deutschland, nicht für uns!

  13. CE___

    @ Johannes

    Falls Sie das Forum hier meinen, KEINE Krankheit ist “ein Spaß”, keiner hier “schwadroniert über das Sterben” und ihren “Sesselfurzer” können Sie sich wohin schieben.

    Und ich habe auch Verwandte gehabt die elendlich an Krebs verreckt sind und denen ich beim Sterben zusehen konnte, und ja wo auch einem ausgesprochenere Ärzte ab einem gewissen Zeitpunkt die “öffentliche Güterabwägung zu Kosten” zur Sprache bringen.

    Mir brauchen Sie wirklich nichts zu erzählen auch wenn ich nicht im Gesundheitswesen tätig bin und (gottseidank) nicht täglich mit so etwas zu tun haben muss.

    Nur eines weiß ich auch:

    Ebenfalls “Kein Spass” und “Sesselfurzer” sind hundertausende oder eher Millionen von Menschen, egal ob innerhalb der Staatsgrenze oder auf der anderen Seite, die aufgrund Voll-Lockdowns über Monate hinweg ihr Einkommen und/oder Existenz verloren haben und monatelang brütend daheim saßen und nichts (mehr) zu verlieren haben.

    Die Lackschicht der Zivilisation ist dünn.

  14. Cato54

    @Otto Mosk Welche Opposition, wenn man alles mitträgt und mitstimmt fällt es relativ schwer zu kritisieren. Grün ist überhaupt nicht mehr vorhanden, dafür darf aber Kogler täglich mit am Pult stehen und ebenso wie die anderen alles über nichts erzählen.
    Wenn man dann noch die “Experten” betrachtet, diese Runde aus Beamtenapparatschicks aus allen Ministerien, die täglich um 8Uhr 30 ins Innenministerium pilgert, deren Blick maximal bis zum Schreibtischrand reicht und die mit Wirtschaft ungefähr soviel zu tun haben wie der Weihnachtsmann mit Ostern, was soll man da noch erwarten?

  15. Wien Meidling

    @Johannes
    Auch wenn es andere hier förmlich zerreißt vor Wut und Besserwisserei – ich stimme Ihnen vollinhaltlich zu. Offenbar mangelt es in Österreich an Fernsehgeräten, welche einem die Bilder aus Italien, Spanien und Frankreich liefern mit Unmengen an Toten.
    Und nein, diese Mengen an Toten sind nicht normal, nicht vergleichbar mit den Opfern von Verkehrsunfällen.

  16. Wien Penzing

    Dem Fernsehen (wie überhaupt den Medien) sollte man natürlich immer vertrauen…
    https://i.imgur.com/wGWiPct.jpg

    Wo Sie hier jemanden sich vor Wut zerreißen sehen ist nicht nachvollziehbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.