Der Staat als Gouvernante

“Wenn alle Menschen nur noch Rechte besitzen und keine Pflichten mehr kennen, dann gleichen die Individuen am Ende hilflosen Säuglingen, unfähig, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen …”: Nachrichten aus den Tagen der “letzten Menschen” (Kommentar von Marcus FRANZ)

5 comments

  1. Rennziege

    Kaum zu glauben, dass der “Standard” so einen sozialkritischen Gastkommentar veröffentlicht.
    Oder liegt’s daran, dass am 4. Jänner die Chefetage noch geschlossen beim Schifahren war?
    Zu meiner weiteren Überraschung — ich rechnete mit schäumenden Wutanfällen der Online-Leserschaft — sind deren Kommentare etwa zur Hälfte positiv.

  2. KClemens

    Rennziege :
    Kaum zu glauben, dass der “Standard” so einen sozialkritischen Gastkommentar veröffentlicht.
    Oder liegt’s daran, dass am 4. Jänner die Chefetage noch geschlossen beim Schifahren war?
    Zu meiner weiteren Überraschung — ich rechnete mit schäumenden Wutanfällen der Online-Leserschaft — sind deren Kommentare etwa zur Hälfte positiv.

    Ich schätze mal, die Online-Aktivisten waren auch noch in Urlaub. Ansonsten fängt spätestens bei 35% Zustimmung zu einem eigentlich politisch unerwünschten Thema zu kippen und Online-Aktivisten hauen in die Tasten, daß die Schwarte kracht und man bei einer Ablehungsrate von ungefähr 65%-70% landet.

  3. Herr Karl jun.

    Wie wahr! Fast symptomatisch ist, dass in den sogenannten Wohlfahrtsstaaten das Feiern der Erreichung der “Volljährigkeit” gänzlich abhanden gekommen ist. In einer sozialstaatlich hospitalisierten Gesellschaft wird man eben nicht mehr “erwachsen”. Man bleibt “infantil” und schutzbefohlen, und drückt dies unbewusst sogar mit einer Körperästehtik aus, die eine teilweise oder völlige Enthaarung zum Gebot erhebt. Nach dem Durchschreiten der Adoleszenz wechselt man nur mehr die Ebenen der Besachwalterung. Lemmingenhaft streben sie die Pragmatisierung als Berufsschimäre oder zumindest einen “sicheren Posten” an, drängeln sich dann mehr oder weniger erfolgreich an die zahlreichen Subventions- und Apanagentöpfe und flüchten alsbald in die Frühverrentung. Da allerdings erweisen sich die Schutzbefohlenen noch einmal als richtige junggebliebne “Lauser”: Bei aller (Zukunfts)-Ängstlichkeit sind sie beim Erschleichen der ultimativen Apanage ganz schön einfallsreich, findig und verschlagen. Eine schöne Kinderwelt!

  4. Rennziege

    @Herr Karl jun.

    Gute Diagnose. Bei der Körperästhetik haben Sie Ganzkörper-Tattoos, Nasenringe und Zungenpiercings zwar vegessen, aber wohl auch gemeint.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .