Der Staat als Wahrheitsagentur

Von | 6. März 2017

“Eine Broschüre des Bundesumweltamtes brandmarkte sogenannte Klimaskeptiker. Ein Gericht gibt dem Staat nun Recht. So kehren Obrigkeit und Untertänigkeit zurück – nicht nur in der Debatte um den Klimawandel….” (hier)

11 Gedanken zu „Der Staat als Wahrheitsagentur

  1. stiller Mitleser

    Skepsis ist eben kein angenehmes Lebensgefühl, das vermeidet man, zumindest so lange bis man in Lebenssituationen gerät, in denen man über pro/contra -Listen brüten muß, deswegen verzichte ich drauf, den link an meine Generationsgenossinnen, bei denen grad der Elektrotretroller und das Elektrofahrrad so en vogue sind, rundzumailen…

  2. Fragolin

    Bei der Church of global warming handelt es sich um eine von den Machtstrukturen zur Geldumverteilung optimierte fundamentalistische Glaubensgemeinschaft, die Ketzer der Inquisition zuführt und den Heiligen Djihad gegen Skeptiker und Glaubensleugner ausgerufen hat. Ihre Dogmen isnd festgeschrieben und ihre Heiligen Schriften sind unantastbar. Gegenbeweise sind ungültig, Gegner können gar keine Beweise haben, und sie dürfen sich an der Diskussion nicht beteiligen, weil die Tatsache, eine Gegenmeinung zu haben bereits den Beweis darstellt, es mit einem Unwissenden und Ketzer zu tun zu haben.
    Das kann man nicht mehr für voll nehmen. Die haben sich selbst jeder Glaubwürdigkeit entzogen. Deshalb müssen sie ja auch mit Gewalt vorgehen, wo der Glaube nicht freiwillig angenommen wird.

  3. sokrates9

    fragolin@ das Problem liegt noch tiefer: Was geht Gerichte das an: Sie sind dazu da Gesetze zu exekutieren und nicht Politik zu machen! Da sind ohnehin schon genügend Dilettanten unterwegs, wir brauchen jetzt nicht noch Juristen die bar jeder Ausbildung technisches-, ökonomisches- , soziologisches-, volkswirtschaftliches Wissen beurteilen und overrulen!

  4. mariuslupus

    Dass es sich bei der Behauptung der Klimawandel sei eine Tatsache um eine politische und nicht eine wissenschaftliche Aussage handelt, wird an der Tatsache deutlich, das die Skepsis diffamiert wird.
    Ideologie haben einen Glauben als Grundlage, die Wissenschaft sollte von Tatsachen ausgehen. Auch Fakten müssen interpretiert werden. Deswegen ist Skepsis die oberste Anforderung an wissenschaftliches Denken und Handeln.
    Ausserdem, die Propagandisten der Klimaapokalypse ignorieren zwei Denkmodelle. Sie verwechseln Koinzidenz mit Kausalität. Und, ein wärmeres Klima war für den Menschen meistens von Vorteil. Ein kälteres Klima, Zwischeneiszeiten waren ein Nachteil. Missernten, Hungersnöte. Pest als Folge von Unterernährung, Unterernährung als Folge von Missernten, Missernten als Folge von zu kalten Klima im Mittelalter.

  5. Falke

    Das passt ja ganz genau zu dem immer intensiveren Kampf des Staates gegen “Fake news”, “Hasspostings” usw. mittels Wahrheitsministerium (oder wie immer das dann letztlich euphemistisch genannt wird) und gerichtlichem Vorgehen gegen Aufmüpfige oder Ungläubige. Zur Ablenkung wird fast täglich die Einschränkung der Meinungsfreiheit in der Türkei beklagt. Ja, die deutschen Wahlen kommen immer näher, vorher sogar noch in Frankreich und den Niederlanden; deren Ergebnis wird zweifellos noch einen weiteren Einfluss auf die Maßnahmen der deutschen (und in der Folge wohl auch der österreichischen) Regierung zur Verkündung und Sicherung der einzigen reinen Wahrheit durch die staatlichen Medien haben.

  6. Historiker

    Natürlich gibt es einen Klimawandel ! Nur in die andere Richtung ! Empirisch belegbar : Gestern hatte es 18°, heute hat es 11°, morgen soll es nur mehr 8° haben ! – Unübersehbar : Es geht bergab ! . . .

  7. Reini

    Treffen sich 2Planten,… “und wie geht’s”,… “hab einen Ausschlag bekommen – Homo sapiens” … “ach, keine Sorge, das vergeht”.
    Mit dem Klima ist es wie mit den Käfigeiern,… in der EU seit 2012 verboten, und alle Essens, weils wurscht is!

  8. Historiker

    @Reini
    Meinten Sie Käfi-Geier oder Käfig-Eier ? Sollten Sie Letzteres meinen, bin ich darwinistisch überrascht : Ich kenn nur Hühner-Eier, Straussen-Eier, Kaviar, etc., – aber dass KÄFIGE Eier legen können, das ist mir neu. – Man lernt nie aus . . . Ein Bildungsbürger . . .

  9. Reini

    Historiker,… Google trägt zur Aufklärung bei. Es wird sich herausstellen, dass kein Käfig Eier legt! Und wenn sie es doch schaffen sollten, bitte das Ergebnis posten wenn die jungen Käfige geschlüpft sind! 🙂

  10. Thomas Holzer

    “Der Staat”, wohl besser die gewählten Politikerdarsteller in ihrem Sendungsbewußtsein, welchem anscheinend die Richterschaft in nichts nachstehen möchte, sind die Verkünder der neuen Heilslehren; egal ob “Klimawandel”, Demokratie, Tschänderei, etc., you name it, alles unumstößlich, wer Zweifel öffentlich (vor zumindest 30 Personen 😉 ) bekundet, befindet sich schon mit einem Fuß im Kriminal.
    Faszinierend eigentlich, daß die Untertanen diese Politikerdarsteller schalten und walten lassen, ohne auch nur den geringsten Widerstand zu zeigen, nicht mal halbwegs anonym an der vielzitierten Wahlurne

  11. Leitwolf22

    “Niemand, der bei Sinnen ist, bestreitet den Einfluss der menschlichen Lebensweise auf das Weltklima, den Treibhauseffekt und den Anstieg der Erderwärmung.”

    Na gut, dann bekenne ich mich mal kurzerhand zu dem Wahnsinn, der sich in meiner Rationalität begründet und verweise auf folgenden Sachverhalt: die Ozeane der Erde haben hemisphärisch einen Absorptionsgrad von ca. 0,925 und einen, ebenfalls hemisphätischen, Emissionsgrad von ca. 0,84. Das heißt sie neigen von Natur aus sich auf (0,925 / 0,84) ^0,25 * 280 = 287°K zu erwärmen. 280°K wäre übrigens die Temperatur eines perfekten Schwarzköprers bei dem mit 1/1 jeweils Symmetrie zwischen Absorptions- und Emissionsgrad herrscht.

    Jedenfalls treiben die Ozeane das Klima damit in der Theorie fast exakt auf jene Oberflächentemperatur (288°K), die wir tatsächlich beobachten können. Mit Treibhausgasen bzw. einem “Treibhauseffekt” hat das rein gar nichts zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.