Der Wunschtraum von der Integration

Von | 19. August 2017

Allheilmittel Integration. Im mentalen Schnellwaschgang Millionen Zuwanderer fit machen für die Hochleistungsgesellschaft Deutschland. Kann das klappen? Und was passiert, wenn sich das Heilsversprechen als Märchen entpuppt? Im Wahlkampf nur Schweigen. weiter hier.

10 Gedanken zu „Der Wunschtraum von der Integration

  1. Fragolin

    Es gibt nur eine einzige Art der Integration: die vom Einwandernden freiwillig und begeistert erbrachte. Alles andere ist Propaganda-Wischiwaschi und das Werfen von Diskussionenebelgranaten. Es besteht absolut keine Verpflichtung zur Integrationsbemühung durch die Gastgeber und die Behauptung der mangelnden Integrationsleistung der Gastgeber ist die frechste Lastumkehr der Gegenwart.
    Ich muss genau gar nichts tun, damit sich ein in religiöser Steinzeit verharrender Einwanderer in unsere Gesellschaft einbindet. Jeder hat die Chance, jedem steht alles frei.

  2. sokrates9

    Jetzt waere es moeglich von den Parteiennhier konkrete Massnahmen zur Wahlentscheidung zu fordern? Geschieht da etwas? In der SPOE kein Thema, auch bei den anderen schummelt man sich um Antworten herum! Finnland fordert von jedem der eine staatliche Gratisleistung will -ausgenommen jede Menge qualifizierter Gratissprachkurse-den Antrag auf Finnisch zu stellen u d verbal auf finnisvh zu begruenden! Warum soll einer ddr Leistungen des Staates will in anderer Sprache akzeptiert werden?

  3. namor

    Nachdem die Türken in Deutschland mit überwältigemder Mehrheit für Erdogans Präsidalsystem gestimmte haben, war sie kurz da, die Debatte um gescheiterte Integration der Türken. Diese Debatte könnte auch über andere Inhalte jederzeit geführt werden, Grundgesetz vs Koran, Arbeitslosigkeit, Deutschkenntnisse, etc.

    Sofort wurde die Debatte abgewürgt, irgendwo las ich dann noch, dass man bei den jetzigen Ziwanderen nicht die selben Fehler machen dürfte, damit diesmal die Integration gelinge.

    Die Schlußfolgerung daraus war nicht mehr zu hören, da die Debatte bereits beendet war. Man gibt also weitere Integrationsbemühungen um die Türken auf, den dazu las man nichts. Man hat keine Ahnung was bei den Türken falsch lief, geschweige denn, wie man es diesmal richtig machen müsse, auch dazu las man nichts. Dass die Türken trotz allem vergleichsweise gut integriert sind, betrachtet man die Maghrebiner in Frankreich. Dass die Integration von Arabern und Afghanen schwerer sein dürfte.

    Integration ist ein Reizthema, hier hat der Zeitgeist nichts zu gewinnen, ausser er blendet mit den paar Stars und Sternchen, die bei Millionen hoffentlich am Firmament erscheinen.

  4. Reini

    Türke bleibt Türke, lt. Erdogan, und er wird nie ein Europäer. Durch die religiöse Narrenfreiheit wird es nie zu einer Integration kommen. Man soll keine Vorurteile haben, … aber es ist der Islam!

  5. Thomas Holzer

    Die Wahrheit schmerzt, sei sie auch ganz gerecht

  6. Christian Peter

    Wozu integrieren ? Die allermeisten Flüchtlinge genießen als (vermeintliche) Binnenvertriebene nur subsidären Schutz, der befristet vergeben wird : Diese Menschen sollen in ihre Heimatländer zurückkehren, sobald es die Verhältnisse im Heimatland erlauben.

  7. mariuslupus

    Die sogenannte Integration gibt es nicht. Ist nur ein Euphemismus, um Begriffe wie Anpassung und Assimilation, zu vermeiden. In ein Land einzuwandern ist ein Privileg. Insbesondere aus einen Land, in dem der Migrant keine Zukunft für sich erkennen kann und in ein Land einwandert, in dem er sich die Erfüllung seiner Wünsche erhofft.
    Die Anpassung, die Achtung der Gesetze des Gastlandes ist eine Pflicht. Die nicht Einhaltung der geltende Gesetze sollte automatisch den Aufenthalt des Immigranten beenden.
    Die Pflege der eigenen, mitgebrachten Bräuche ist eine Privatsache und hat an der Öffentlichkeit nichts zu suchen. Betrifft, eigene Gebetshäuser, Diätvorschriften, Feiertage, religiöse Symbole.
    Anpassung ist eine Bringschuld, das Gastland hat keine Verpflichtungen jemanden zu “integrieren”.
    Versuchen es die Gutmenschen die Zugewanderten gegen ihren Willen zu “integrieren” wird aus dem Wunschtraum Albtraum, der Albtraum wird dann zu Realität, in der wir leben.

  8. waldsee

    bei tichy steht : “Könnte es sein, dass die Sozialdemokraten, wie Christian Ude spottet, „seit 153 Jahren die soziale Frage immer neu entdecken“, ohne sie jemals zu lösen? ”

    Sicher noch 100 Jahre,wenn man die Finanzierung ausklammert.Gut finde ich auch M.Thatcher: ” Mein Problem mit dem Sozialismus ist,daß einem irgendwann die Leute ausgehen ,die das bezahlen”

  9. Falke

    Dass durch vermehrte Einwanderung aus dem arabisch-afrikanischen Raum der durchschnittliche IQ-Koeffizient in Deutschland signifikant sinkt, hat Thilo Sarrazin bereits vor 7 Jahren in seinen Buch “Deutschland schafft sich ab” empirisch und statistisch bewiesen, und wurde dafür von der vereinten Linken samt Bundesregierung böse beschimpft, übrigens besonders menschenverachtend und bestialisch von dem “armen”, derzeit in Erdogans Gefängnis einsitzenden Schmierenjournalisten Deniz Yücel.

  10. waldsee

    Wer hat die Integration erfunden?Es geht nur die Assimilation,oder wollen sie ein Zahler für Kairo,Istanbul…. werden?
    Europäer sind für Integration,Erdoganartige hingegen für Assimilation in die Religion Islam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.