Der Zentralbanken-Marxismus und seine Folgen

Von | 12. März 2019

Mit dem willkürlichen Geldschaffen „aus dem Nichts“ führt eine recht kleine Clique von Zentralbankräten und ihrem Mitarbeiterstab eine kolossale „Umwertung der Werte“ (Friedrich Nietzsche) herbei: Chronische Infation entmutigt das Sparen; Verschulden wird kultiviert; durch Heruntermanipulieren des Zinses wird die Zukunft zugunsten der Gegenwart entwertet; das maßlose Anwachsen des Staates wird befördert auf Kosten bürgerlicher und unternehmerischer Freiheiten. mehr hier

Ein Gedanke zu „Der Zentralbanken-Marxismus und seine Folgen

  1. Cora

    „…das Geld der zivilisierten Welt wurde aus dem Verkehr gezogen.“ Diesen Satz muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Was das bedeutet, in welchen Zeiten wir leben, in schlimmen Zeiten, in denen nichts Wert hat und nichts Bestand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.