Deutsche Bank – Boss: “Bargeld verschwindet in 10 Jahren”

“Während etwa Schweden und Dänemark ihren Zahlungsverkehr radikal digitalisieren, zahlen die Menschen in Deutschland und Österreich nach wie vor vor allem bar. Trotzdem glaubt Deutsche-Bank-Chef ohn Cryan nicht an die Zukunft des Bargelds – und überrascht mit beim Weltwirtschaftsforum in Davos einer gewagten These: Bargeld werde schon in den nächsten zehn Jahren verschwinden. Denn: “Cash ist fürchterlich teuer und ineffizient.” Bargeld helfe nur noch Geldwäschern und anderen Kriminellen” (hier)

10 comments

  1. Thomas Holzer

    Auch ein Herr Cryan ist nicht vor Dummheit gefeit; oder er geriert sich als williger Erfüllungsgehilfe der Politikerdarsteller

  2. Selbstdenker

    Wenn ich mir die Kommentare im verlinkten Artikel ansehe, ist ein Großteil der Leute aber nicht seiner Meinung. Er meinte wohl eher, dass es in 10 Jahren weder den Euro noch die Deutsche Bank geben wird.

    Damit können wir alle gut leben: zum Teufel mit der Politik, ihren Geldfälschern und ihren Geldeintreibern!

  3. Fragolin

    Feuchte Träume…
    Politik und Banken kann ich beim besten Willen nicht voneinander trennen.
    Das erklärt auch die hohe Anzahl von (Ex-)Politikern und Parteifunktionären ind Bank-Aufsichtsräten und Bankern in hohen politischen Positionen. geld regiert die Welt, aber auf eine andere Art, als sich die meisten vorstellen.

  4. Klaus Kastner

    Na ja, beim derzeitigen Zinsniveau ist es günstiger, Bargeld zu haben, statt Negativzinsen auf Giralgeld.

  5. elfenzauberin

    Naja, dann müssen die Herren Politiker in Brüssel in den Puffs mit der Karte zahlen.

    Ist natürlich ein bisserl unangenehm, wenn die Frau die entsprechende Zeile in den Kontoauszügen findet. In Österreich gibt es zusätzlich noch den Registrierkassenzettel.

  6. aneagle

    Wann Bargeld verschwindet ist für einen Deutsche Bank – CEO nicht wirklich relevant. Es wird jedenfalls sicher nach dem Verschwinden der deutschen Bank sein. 🙂

  7. Johannes

    Ich hätte gedacht der Zusammenbruch des Euro und somit der zwangsläufige bargeldlose Tauschhandel würde früher eintreten.

  8. Lisa

    Klar ist das auch sehr moralisch: Einkommen und Vermögen, Sparguthaben etwa, kann keiner mehr geheim halten, Drogendealer und Kunden, Sollen Stricher und Nutten und ihre Freier sofort entlarvt, kein Trinkgeldoder Geschenk kann mehr am Steuereinnehmer vorbei getrickst werden. Schmiergelder, Privatverkäufe über Kleinanzeigen oder der Inhalt de Sparschweinchens sind alles inexistente Gelder, ausser sie erscheinen auf dem Smartphone und sind daher rund um die Uhr kontrollierbar.. Und sogar Enteignung kann mit einem Federstrich, bzw. einer Löschung ohne Komplikaionen geschehen-. Man wird als nicht nur nichts ansparen können, sondern wird zusätzlich zum sofortigen Konsum gezwungen, denn : wo ist der Rest des Geldes, bitte!? Da werden wohl einige wieder zum Tauschhandel übergehen, wie auch@Johannes vermutet…

  9. Reini

    …„Bargeld verschwindet in 10 Jahren“ … das Gegenteil wird nicht passieren,… die Bevölkerung wird das Geld nicht mehr zur Bank tragen, bei den Zinsen hat es eh keinen Sinn … es wird der Schwarzmarkt blühen!! …

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .