Deutsche Regierung war gewarnt

“……But in late November, the US State Department warned of a “heightened risk of terror attacks” at events marking the Christian holiday across Europe. It said it had “credible information” that Islamic State (ISIS) and al-Qaeda were planning attacks and focusing on the “upcoming holiday season”.

The department specifically warned American travellers to exercise caution at “holiday festivals, events and outdoor markets”.

European intelligence services were also aware of the threat of possible attacks across the continent in the run-up to Christmas….” (hier)

10 comments

  1. sokrates9

    Von den Geheimdiensten wird professionell jedes Monat mindestens einmal vor den bösen Terroristen gewarnt!No Na wegrationalisieren werden sie sich! Und tatsächlich wird es wieder irgendwo Attentate geben!
    Ich warne vor Lawinen, speziell wenn vorher Schnee gefallen ist! Und ich bin überzeugt dass es bis Mitte April wieder hunderte geben wird die meine Warnung 🙂

  2. Selbstdenker

    Die Warnungen wurden sicher als “Fake-News” oder “Hate-Speech” kategorisiert und dem US State Departement vom Gartenzwerg aus Deutschland ein Strafe in Höhe von EUR 500.000,- pro erhaltenem Hinweis verrechnet.

  3. Rado

    So ein Riesenanschlag war das jetzt wirklich nicht. Ein Auto elf Tote, das läuft anderswo unter Alltagsgeschäft. Die Deutschen müssen da noch lernen.

  4. Thomas Holzer

    “Deutsche Regierung war gewarnt”

    So what?!
    Soll damit impliziert werden, daß Weihnachtsmärkte etc. nur noch, umzingelt von Betonbarrieren und/oder Rucksackverboten etc., stattfinden dürfen/sollen.
    Die Überheblichkeit der meisten Journalisten, welche nun -mehr oder weniger unverhohlen- den Politikerdarstellern auf allen Ebenen und vor allem der Polizei Unfähigkeit, Dilettantismus etc. vorwerfen, ist für diese leider mittlerweile bezeichnend, jedoch eigentlich nur der peinliche Versuch, durch möglichst viel heiße Luft nahezu im Sekundentakt eine neue “Mediensau” durch eben dieses Dorf zu jagen.
    Und viele, leider allzu viele in der Bevölkerung hecheln diesen Säuen nach

  5. stiller Mitleser

    @ Thomas Holzer
    Ich erinnere mich schon im Herbst diese Warnung verschiedentlich gelesen zu haben, aber um draufzukommen daß Christmärkte besonders gefährdet sein würden, bräuchte es eigentlich keine geheimdienstlichen Erkenntnisse.
    Betonpoller wurden in einzelnen Städten (ich glaube auch Salzburg) diskutiert und verworfen; jetzt wird wohl rasch nachadjustiert.

  6. Fragolin

    Statt das Geld für Betonpoller und Sperrzäune für landesweit tausende Veranstaltungen rauszuschmeißen sollten sie davon gleich einen vernünftigen Zaun aufstellen und die Grenze so ausrüsten, dass auch zehntausende aggressive Invasoren so lange aufgehalten werden können bis sie ausgehungert aufgeben und zurückweichen. Einer Belagerung dadurch zu entgehen, unterwürfigst die Tore zu öffnen ist eine Strategie, die mit vollkommener Verblödung noch wohlwollend umschrieben ist.

    Zu den Warnungen: Was für eine Erkenntnis: Oh, unsere Obertanen waren gewarnt! Wer hätte das gedacht?!
    Meine Fresse, was für eine Heuchelei. Die wussten vom ersten Moment an ganz genau, was da vor sich geht. Die wussten, dass Millionen auf dem Weg sind. Die wussten, dass Verbrecher und Kriminelle darunter sind und dass man uns die jungen zornigen Männer schicken würde. Die wussten, was offene Grenzen anrichten. Sie wussten es nicht nur ganz genau, nein, sie setzten mit der “Willkommenskultur” (Was für ein Schwachsinn!) eine Agenda um, die von EU-Granden wie Juncker und Timmermans seit Jahren ganz offen (nur von unseren schleimenden Medienknilchen ignoriert) deklariert wird: mindestens 50 Millionen junge Leute sollen in die EU importiert werden, nachdem man den Einheimischen das Kinderkriegen aberzogen und aus Geburtsabteilungen Abtreibungskliniken gemacht hat. Und es ist denen vollkommen egal, welche Leute da kommen und wie die so drauf sind. Irrelevant, wie viele Kollateralschäden da entstehen. Sind ja bloß Deutsche, und die haben in der Vergangenheit einiges abgezogen, mit dem sie sich unbeliebt gemacht haben.
    Wie hat der alte SED-Recke Gysi (vergisst man heute gerne, dass der zum Schießbefehlverein gegen eigene Leute gehört hat) so schön sinngemäß gelabert? “Ist doch auch gut, wenn sich die Nazis nicht so vermehren, werden es weniger.” Hoffentlich hat ihm der Rotkäppchensekt vorgestern abend geschmeckt, nach dem Auslöschen ein paar weiterer “Nazis” gab es ja für Leute mit solcher Einstellung was zu feiern. Dass der für die Zugehörigkeit zu einer staatsterroristischen Vereinigung mit einem Bundestagsmandat bestraft wurde, spricht Bände über dieses Land, in dem alte Stasi-Recken wieder den Gesinnungsterror für die Machthaber übernehmen und linksradikale Hetzer Ministerposten bekleiden.

    Warum nur hängt sich Österreich immer wieder hündisch hechelnd an jede noch so miese deutsche Diktatur? Wenn sogar angebliche “Deutschnationale”, was für linke Hetzer ja eine ausgespuckte Beleidigung bedeutet, inzwischen vehement fordern, sich von der deutschen Politik des Merkel-Regimes zu distanzieren, sollte das ja mal jemanden zum Nachdenken bringen.
    Aber wahrscheinlich ist “Nachdenken” für viele schon zu viel verlangt.

  7. mariuslupus

    Die deutschen Behörden hätten sich auch selbst warnen können, oder sich selbst in Alarmzustand versetzen l können. Die Frage war nicht, ob es einen islamischen Terror Anschlag geben wird, sondern wo und wann.
    Es ist verlogen jetzt von Überraschung zu fasseln, behaupten dass hätte überal passieren können, es gibt keine absolute Sicherheit. Irgendwann kommen die Grünen Gutweibchen und werden behaupten dass diesen Anschlag auch ein einheimischer Macho, Pegida Symapthisant aus dem Erzgebirge, hätte genauso ausführen können. Die Medien werden das dann, auf Papageienart (Entschuldigung, Powerln) nachplappern, bis es zu neuen Wahrheit im Untertanen Staat wird .
    Niemand stell die Frage was haben diese Terroristen von der Obrigkeit eingeladen und eingeschleust,
    überhaupt in Europa zu suchen, und schon überhaupt niemand stellt Merkel in Frage.
    Wer erwartet, oder sogar hofft, dass nach diesem Mordanschlag es zu einer Veränderung der bisherigen sogenannten “Flüchtlingspolitik”, kommen wird, dem ist nicht zu helfen. Im Wolkenkukcksheim lebt es sich ganz gut und bequem.

  8. Christian Peter

    Der IS kündigt bereits vor 18 Monaten an, Europa mit als Flüchtling getarnten Terroristen ‘zu überfluten’. Es müssen mittlerweile einige zehntausende IS – Terroristen sein, die in Deutschland und Österreich unter uns weilen und jederzeit zuschlagen können und es werden jeden Tag mehr, da die Grenzen für illegale Einwanderer nach wie vor geöffnet sind.

    https://www.google.at/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=3&ved=0ahUKEwiijfGH8oTRAhXJDiwKHS86CekQFggsMAI&url=http%3A%2F%2Fwww.focus.de%2Fpolitik%2Fausland%2Fislamischer-staat%2Fterroristen-nehmen-rom-ins-visier-erster-schritt-is-will-europa-mit-fluechtlingen-ueberfluten_id_4487068.html&usg=AFQjCNGsp8uFJewQJzXoKOCsagSC5sQX2g

  9. Falke

    @Fragolin
    Sie böser Verallgemeinerer, Sie! Zäune an den Grenzen halten ja auch die anderen zehntausenden friedlichen, gutmütigen, gutwilligen und von der Wirtschaft so dringend benötigten Migranten auf; das wäre also eine schlimme Ungerechtigkeit ihnen gegenüber sowie auch ein Schnitt ins eigene Fleisch. Also lieber ein paar Terroristen und Kriminelle hereinlassen (die paar Toten und Vergewaltigten nehmen wir schon – gerne? – in Kauf), als hunderttausende unschuldige traumatisierte Schutzsuchende in Not und Elend vor geschlossenen Toren und Zäunen darben zu lassen – noch dazu, nachdem sie den Schleppern so viel Geld für die lange Reise gezahlt haben. Das geht schon gar nicht!

  10. Fragolin

    @Falke
    Wer auf seinen Pass mindestens ebenso gut aufpasst wie auf sein Smartphone und ihn nicht aus Versehen in einem serbischen mit Pässen verstopften Dixi-Klo verliert ist eben im Vorteil. Alle anderen müssen lernen, dass man manchmal falsche Entscheidungen trifft.
    Werden einige der 53% bei uns auch noch…

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .