Deutsche Schulen: “Druck muslimischer Schüler auf Lehrer”

Von | 16. November 2020

“… Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat den Druck muslimischer Schüler und deren Eltern auf die Lehrer beklagt. Im Interview mit WELT AM SONNTAG sagte die CDU-Politikerin: „Offenbar sind solche Vorfälle keine Einzelfälle mehr. Hier muss man sehr wachsam sein. Es geht darum, unsere Werte zu schützen und auch unseren Lehrkräften beizustehen.“ mehr hier

9 Gedanken zu „Deutsche Schulen: “Druck muslimischer Schüler auf Lehrer”

  1. Gerald Steinbach

    Der„“Wachsam bleiben, unsere Werte,….““

    Man kann es nicht mehr hören
    Deutschland hat seine Werte abgeschafft und die „neuen Werte“ wie Bauchgefühle, unbändige Toleranz für jeden aus den arabischen/afrikanischen Raum, Gendersprache wird bei den Männern aus den erwähnten Ländern im besten Deutschland das wir je hatten nicht funktionieren.

  2. sokrates9

    es sind nicht nur Werte auch wissenschaftliche Erkenntnisse werden nicht anerkannt.
    Letztendlich genügt ja der Koran, da “steht alles drinnen.!”
    zurückl in das Mittelalter. Das wird von unseren Schulsystem brav abgenickt.

  3. Gerald Steinbach

    Sokrates@
    Mittelalter ist treffend, dort sind auch die Schädeln geflogen

    Den Druck können sie deshalb aufsetzen, weil sie wissen das die Angst bei den „ anderen“ groß ist, schließlich könnte man einen ähnlichen Werdegang nehmen wie ein mittlerweile bekannter ehemaliger französischer Lehrer.

  4. Franz Meier

    Wenn wir als freie, liberale, aufgeklärte, offene, tolerante, europäische Gesellschaften dem Hass, der Ablehnung, der Gegnerschaft, der Feindschaft, der Sabotage, der mittelalterlichen Rhetorik durch radikale Imame, aufgehetzte Schüler, und aggressive Männer- und Elterngruppen nicht entschieden und bedingungslos entgegentreten, unterstützen und bekräftigen wir deren archaische, bildungsfeindliche Einstellungen geradezu. Die unverständliche Toleranz der politischen Linken führt nur zu immer aggressiverer Tätigkeit dieser Leute. Wir wissen alle, dass der Islam bildungsfeindlich ist. Der Imam in der Moschee hat Angst um seine Stellung, genau wie der Medizinmann im Busch. Die wollen keine Aufklärung, die wollen keine Bildung für ihre Jugend. Es ist cool und männlich bei den jungen Burschen aus der muslimischen Unterschicht, sich der bei uns angebotenen Bildung und den akademischen Werten zu verweigern. Es entsteht ein irrer, ein irreversibler Teufelskreislauf: Die jungen Burschen sprechen unsere Sprache nicht, sie können nicht ordentlich schreiben und lesen, sie absolvieren keine höhere Ausbildung, sie kommen später einmal an keine interessanten, weiterführenden, gut bezahlten Jobs heran. Und genau dann beginnt der Katzenjammer bei den coolen Halbstarken, die in der Schule einst die Lehrer – vor allem natürlich die Lehrerinnen – verhöhnt haben, indem sie den Quatsch den ihnen der primitive Vater, der analphabetische Grossvater, der ungebildete Bruder und der hasserfüllte Imam eingegeben haben. Nun kommen sie natürlich nicht an die Frauen heran von denen sie schon lange träumen, der sexuelle Frust steigert sich ins Unermessliche (sie gehen nachts die Wände hoch, sie drehen schier durch), sie können keine eigene Familie gründen, das schöne Auto das sie gerne hätten bleibt unerreichbar, die eigene Wohnung bleibt genauso unerreichbar. Sie bleiben abhängig von der Familie und den Sozialleistungen der Linken – genau wie die Linken es geplant haben. Die Linken wollen nur die Stimmen der eingebürgerten Migranten. Die jungen, muslimischen Burschen sind einfach nicht angekommen, sie fühlen sich nicht integriert, sie fühlen sich nicht akzeptiert, sie fühlen sich diskriminiert. Natürlich sind wir wieder schuld. Wir hätten uns nicht genug “gekümmert”. Und ja, diese Burschen sind Hampelmänner geworden, Karikaturen ihrer selbst, lächerliche Clowns mit einem läppischen Männlichkeitswahn die keiner brauchen kann. Zum Todlachen wie sie wieder und wieder und immer wieder den Aufhetzern auf den Leim gehen. Jetzt mit mittlerweile 20 oder 22 oder 24 Jahren beginnt das grosse Jammern: Keine ordentliche Sprachkenntnisse, keinen Schulabschluss, kein Diplom, nicht einmal eine abgeschlossene Lehre. Und wieder rennen sie zu ihrem Imam – der flüstert ihnen noch mehr Hass auf unsere freien, offenen, toleranten Gesellschaften ein. Was dann passiert ist klar: Im besten Fall führt der Teufelskreislauf in dem die grossartigen, supermännlichen Burschen gefangen sind, zu noch mehr Hass, zu noch mehr Intoleranz, zu noch mehr Aggressivität und Hass. Im schlimmsten Fall “schliessen” sie sich dem IS an, “radikalisieren” sich im Internet (weil sie nichts Besseres zu tun haben), weil sie nicht mehr weiterwissen, weil sie Versager sind, um wieder so eine ganz tolle, idiotische Tat wie einen Terrorangriff gegen Unschuldige zu begehen. Hier sehe ich eine gewaltige Mitschuld der Politiker, die unsere Lehrpläne nicht durchziehen und sich nicht voll und ganz hinter die Lehrerinnen und Lehrer stellen. Erinnern wir uns: Als die amerikanischen Südstaaten in den 50er Jahren rassistisch bleiben wollten und keine schwarzen Schüler in vormals rein weissen Schulen akzeptieren wollten, schickte Präsident Eisenhower die Nationalgarde und sehr viel Polizei in die Schulen in den Südstaaten. Ist eine andere Geschichte und eine andere Situation, aber die EU schwätzt und sabbert seit Jahren über ihre angeblichen “Werte”. Wenn es aber darum geht sie durchzusetzen, versagen die europäischen Länder. Ich sage: Unsere demokratischen Werte, unsere Toleranz, unsere Aufgeklärtheit ist nicht verhandelbar. Sie ist mit allen Mitteln, auch mit Polizeigewalt, auch mit den entsprechenden Urteilen unserer rechtsstaatlichen Gerichte, in den Schulen durchzusetzen. Notfalls auch mit Gewalt. Oder wollt ihre weitere Anschläge, wollt ihr weitere Tote sehen? Wir versuchen seit Jahrzehnten mit viel Aufwand junge, muslimische Kinder auszubilden. Das läppische Kopftuch muss weg, der Schwimmunterricht gilt für alle, auch die Teilnahme an Schikursen und Landschulwochen ist obligatorisch. Wir wollen selbstbewusste Mädchen und Frauen heranbilden und keine unterdrückten Mädchen die mir 14 Jahren schon beschnitten und verheiratet werden. Hier darf es kein Nachgeben und keine verlogene Toleranz mehr geben. Ende der Diskussion. Entweder macht man es wie die Ungarn, man nimmt diese Leute erst gar nicht auf und erspart sich viel Ärger. Wenn man sich aber schon unbedingt “moralisch erhöhen” muss wie unsere Linken, dann sind unsere Werte mit allen Mitteln durchzusetzen. Unsere Linken beschwören ununterbrochen den Kampf gegen Nazis. Na also, dann handelt endlich.

  5. Nightbird

    Entschuldigung an C.Ortner wegen meiner direkten Worte, ich kann nicht anders.
    Ich bin eben kein säuselndes Mailüfterl. Ich schreibe die Tatsachen, wie sie sind. Knallhart!
    Und diese Tatsachen tun weh. Und das sollen sie auch.

    Diejenigen, die es so ähnlich sehen wie ich, aber anders beschreiben, sind natürlich nicht gemeint.
    Ich hoffe, hier herrscht einigermaßen Übereinstimmung.

    Wenn ich den ersten Absatz schon lese, kommt mir die Galle hoch.

    “weltoffener und toleranter Islam”
    Wenn ich das schon höre. Wann kommt Ihr Vollkoffer endlich drauf, daß es so etwas nicht gibt!
    Lest endlich die richtigen Bücher. Im Parteibüchl steht sowas nicht. Und auf dem Smartphone auch nicht.
    Macht endlich die Augen auf, Ihr Blindgänger!

    Wachsam sein, Werte verteidigen” macht doch keiner. Das deutsche, österreichische Volk befindet sich
    seit langem im Tiefschlaf und falls es mal kurz munter wird, buckelt es und zieht den Schwanz ein.

    Alle jene, die versuchen, Werte zu verteidigen, wachsam zu sein, auf Gefahren hinzuweisen, werden
    wie ich als rechtsextrem tituliert, in Foren (ja, auch hier) niedergebrüllt oder anderweitig angegriffen,
    daß ihnen die Lust vergeht, ihre Gedanken offenzulegen.
    Schön langsam platzt mir der Kragen!

    Ihr Gutmenschen und Willkommensklatscher solltet Euch bewusst sein, daß ihr es eigentlich seid, die
    diese Meute hereingelassen habt. Ihr habt es zu verantworten, wenn Staat und Gesellschaft vor die
    Hunde gehen.

    Wollt Ihr echt ein Europa, wo der Islam bestimmt?

    Die Politik macht deshalb nichts dagegen, weil Ihr sie gewählt habt. Ihr habt damit zugelassen, ja,
    es sogar gefördert, daß da oben Laiendarsteller sitzen, die ausser g’scheid daherreden nichts auf
    die Reihe bringen.

    Seid Euch bewusst, daß Ihr es im Grunde zugelassen habt, wenn wieder einmal ein Terrorattentat Platz greift,
    wenn Köpfe abgeschnitten werden oder Eure Schwester, Mutter, Freundin vergewaltigt wird, nachher
    vielleicht auch noch angezündet wird.

    Seid Euch dessen bewusst, daß auch Ihr einmal die Rechnung dafür präsentiert bekommt.

    Zum Schluss wünsche ich Euch noch eine Gute Nacht voller grauenhafter Alpträume, Blut, Leichen und
    abgeschnittenen Köpfen.

  6. fxs

    Fakt: Im Durchschnitt bringt eine autochton österreichische Frau seit Jahren in ihrem Leben weniger als 1.4 Kinder zur Welt. Folglich reduziert sich die autochtone Bevölkerung Österreichs pro Generation um etwa ein Drittel. Trotzdem steigt die Einwohnerzahl Österreichs. Wodurch wohl?

  7. Johannes

    “Das ist ein ganz wichtiger Grundstein, das in Deutschland möglichst überall ein weltoffener und toleranter Islam verbreitet wird.”
    Es soll also in Deutschland möglichst überall der Islam verbreitet werden?
    Ist das eine freud’sche Fehlleistung oder was ist das?

    Und was passiert wenn sich der tolerante und weltoffene Islam es sich dann doch anders überlegt weil man sich in Glaubensfragen eher nicht von ungläubigen Kufar den Propheten erklären lassen will?

    Ich glaube dann werden wir tun was wir am besten können, ein freundliches Gesicht zeigen.
    Manche werden aus Protest Blockflöte spielen lernen, das könnte ev mit dem dann herrschenden Hetzparagraphen kollidieren.

    Warum in Gottes Namen muss in Deutschland überhaupt irgendein Islam verbreitet werden?
    Warum gerade in Europa?
    In den Visegrad-Ländern gibt es keinen Islam und ich kann beobachten sie tun sich bei bilateralen Gesprächen mit islamischen Länder viel leichter.
    Im Morgenland waren die Moslems im Abendland die Christen. Hat immer super funktioniert, jeder hat dem anderen großen Respekt erwiesen keiner wollte den anderen bekehren.

    Dann kam Bush und seither ist der Islam wieder die politische Kraft geworden. Zum darüberstreuen kam dann noch Obama mit einer,wie er selbst formulierte, “Shit Show “. Berlusconi, eben hatte er noch Gadaffi geküsst, schloss sich an und Sarkozys wollte sich auch nicht lumpen lassen.
    Zu guter Letzt unterstützte man dann in Syrien die Gegner Assads und bemerkte irgendwann das daraus der IS wurde.

    Ich denke der Westen hat die ganze Situation erst ins Rollen gebracht und ist einfach unfähig richtige Einschätzungen zu treffen.

  8. LePenseur

    Cher Monsieur Meier,

    darf ich Ihren exzellenten Kommentar — und ggf. auch weitere Kommentare von ihnen — als Gastkommentar auf dem LePenseur-Blog bringen?

    Auf Ihre positive Antwort hoffend, verbleibe ich

    Herzlichst

    LePenseur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.