Deutscher Mindestlohn gefährdet 900.000 Arbeitsplätze

Von | 20. März 2014

“…..In Deutschland haben sich die Regierungsparteien über die noch strittigen Details zum gesetzlichen Mindestlohn geeinigt. Beim Stundenlohn von 8,50 Euro soll es nur wenige Ausnahmen für junge Leute unter 18 Jahren, Ehrenamtliche und Langzeitarbeitslose geben….” (hier)

3 Gedanken zu „Deutscher Mindestlohn gefährdet 900.000 Arbeitsplätze

  1. KClemens

    Hoffentlich hören die das in der Schweiz nicht. Denn da gibt es auch einen Mindestlohn, der um vielfaches höher als der in Deutschland ist, und der zudem auch noch einmal erhöht werden soll.

    Eigentlich dürfte es gar keine Angestellten in der Schweiz mehr geben, die nicht nur zum Mindestlohn, sondern auch zu höheren Löhnen arbeiten.

  2. Reinhard

    Deutscher Mindestlohn gefährdet 900.000 Arbeitsplätze?
    Aber doch nicht die von denen, die diesen Mindestlohn beschließen.
    Also was soll’s?
    Den Rest regelt Hartz IV…

  3. gms

    KClemens,

    “Hoffentlich hören die das in der Schweiz nicht. Denn da gibt es auch einen Mindestlohn, der um vielfaches höher als der in Deutschland ist, ..”

    Meines Wissens sind Mindestlöhne in der Schweiz, wie etwa auch in Österreich, zwischen Gewerkschaften und Arbeitbebern ausverhandelt, die Mehrheit der Schweizer fällt jedoch nicht unter diese sog. Gesamtarbeitsverträge. Siehe auch [1]

    [1] ch.ch/de/mindestlohne-durchschnittslohne-schweiz/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.