Deutschland braucht Realismus

“Europa ist nicht geteilt in Ost und West, in Erbarmungslose und Samariter, in Solidarische und Egoisten.” (Kluger Essay des ehem. polnischen Botschafters in Berlin, hier)

4 comments

  1. Reini

    Europa hat tausende Jahre gekämpft damit jedes Volk, mit eigener Kultur, eigener Religion, usw… ihr eigens Land besitzt,…. mit eigener demokratischer Politik! …. was in Frieden zusammenlebt! … und wenn Entscheidungen von der EU über die eigenen Länder und die Völker gemacht werden, nennt man Diktatur, welche im Norden Afrikas und im nahen Osten von der EU abgeschafft wurde. Da stellt sich die Frage: hat die Diktatur oder die Demokratie in diesen Ländern mehr Tote hervorgebracht?

  2. aneagle

    Mit der Erkenntnis, dass eine andere Meinung als die Eigene richtig sein kann, hat Deutschland seit langer Zeit so seine Schwierigkeiten. Seit der Wiedervereinigung 1989 hat es keine eigenverantworliche Charakterbildung vorgenommen, aus einem trotzigen Kind wurde ein störrischer Jugendlicher. Die politisch eigensinnige Führungs-Kaste, vornehmlich SPD, scharrt sich eng um “ihre” Führerin, das im Osten sozialisierte Pastorenkind. Sie verweigern sich der Realität und lehnen es vehement ab, den politischen Gefühls-Aktionismus, gegen zielorientierten Realismus zu tauschen. Da wird schon mal “Das Pack” ausgepackt, kleineren Nachbarn Bestrafung in Aussicht gestellt und die Kavallerie angedroht. Sehr sympathisch, die aktuelle Rolle Deutschlands im gemeinsamen Friedensprojekt ! Dabei sollte Deutschland das Ergebnis einer solchen Politik (gegen das Volk?) spätestens seit 1989 bekannt sein.

    Was will Deutschland erreichen, wohin soll es gehen? Mehr Herz? Mehr Hirn?
    Oder doch nur- ein anderes Personal – ?. Und macht etwa “dunkeldeutsch” die hellen, grellen Gauck-Farben satter?

    Deutschland kommt nicht umhin erwachsen zu werden. Kindische “Mutti” -Positionen der Kanzlerin sind unangebracht, präsidiale Farbendeutungen eher peinlich als ergebnisorientiert. Oder aber, wir hieven gleich, spätestens aber bei der nächsten Wahl, die Emo-Darstellerin Claudia Roth in den Sattel.

  3. Thomas Holzer

    @aneagle
    jedes Volk hat die Regierung, die es wählt und ergo verdient!
    Siehe D, A, GR, GB 🙂

  4. Enpi

    Der Artikel ist eine Frechheit. Warum?

    Zum einen wird nicht thematisiert, daß es sich um die Asylanten um Moslems handelt, dem wirklich wichtigsten Faktum an der ganzen Angelegenheit.

    Es wird nicht thematisiert, daß sich Europa zusätzlich zu den 5-10% bereits vorhandenem vollkommen unbrauchbaren und unangepassten Moslemanteil nun in Rekordtempo und ohne Beschränkung eine Unzahl weiterer Anhänger der “Friedensreligion” hereinholt, von denen hunderte pro Tag einfach illegal über die grünen Grenze laufen.

    Es wird nicht thematisiert, daß der IS bereits im Februar einen Asylantenstrom von 500k angekündigt hat.

    Es wird nicht thematisiert, daß sich laut IS 4000 seiner Kämpfer im Asylantenstrom befinden und es wird schon gar nicht thematisiert daß zwischen Grenzübertritt und erster Zählung im Auffanglager oft 30% der Asylanten einfach illegal “verschwinden”. (ja wohin denn?)

    Deswegen ist der Artikel eine Frechheit. Wurde von einem rückgratlosen Systemdiplomaten geschrieben, der angeblich Polens Meinung wiedergibt. (wenn ja warum hat er nicht erwähnt, daß Polen anfänglich nur syrische Christen aufnehmen wollte und keine Moslems?) Der Artikel strotzt vor moralisierendem, uninteressantem Blödsinn und umschifft die obigen, die wichtigsten Fragen, politisch korrekt.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .