Deutschland: Einwanderer kosten 30 Milliarden – pro Jahr

Von | 11. August 2016

“….Politicians have admitted that Germany’s recent migrant influx is set to cost taxpayers at least €30 billion a year. In addition to forking out for the day-to-day living costs and of more migrants, the German government will sharply increase spending on its police and security services after an unprecedented influx of migrants entered the country…..” (hier)

22 Gedanken zu „Deutschland: Einwanderer kosten 30 Milliarden – pro Jahr

  1. Thomas Holzer

    Wenn die unbegleitet Reisenden weiterhin für mehrere Tausend Euro pro Monat “betreut” werden, werden die 30 Milliarden wohl nicht reichen………….

  2. Herbert Manninger

    Das sieht die ,,pc-objektive” Bertelsmann-Stiftung anders….Und die hat immer recht (oder genauer: links).

  3. Falke

    Und wieder einmal die falsche und rechtswidrige “integration of refugees”. Refugees/Flüchtlinge bekommen per definitionem temporären Schutz und kehren dann in ihre Heimat zurück. Wieso und wozu also “Integration”?

  4. Gerald Steinbach

    Thomas Holzer
    Muss der Polizist den arabisch stämmigen MENSCHEN in den Schwitzkasten nehmen? Das geht doch sicher auch anders!

  5. Thomas Holzer

    @stiller Mitleser
    Diese Frau Herr, bezeichnet mich doch öffentlich glatt als Verbrecher; ich überlege mir schon eine Klage 😉

  6. Gerald Steinbach

    stiiller Mitleser link@
    Wo haben eigentlich die Flüchtlingsheime gebrannt?
    Eines weiß ich , das war in Deutschland, das haben sich die Asylanten selbst angezündet

  7. mariuslupus

    Wieso erscheienen diese Zahlen in einer Zeitung die in England erscheint ? Wieso nicht im Amtsblatt der BRD Regierung ?
    Es hat vor jahren ein beliebtes Wort der Politikerkaste gegeben – Transparenz. Dieses Wort ist aus dem Vokabular der gewählten “Volksvertreter” völlig verschwunden. Ist das ein Zeichen dass sie noch über ein gewisses Schamgefühl verfügen ? Eher nicht. Wahrscheinlicher ist dass sie den Inhalt, den dieses Wort ausdrückt, bereits aus ihrem Denken und Handeln, aus opportunistischen Gründen, eliminiert haben.
    Die Erwartung und Hoffnung zugleich, ist, sich so wenig wie möglich beim Lügen erwischen zu lassen, und damit länger an den Futtertrogen der Macht, zu bleiben.

  8. Mona Rieboldt

    Falke
    Integration wohl deshalb, weil klar ist, dass uns die Invasoren nie verlassen werden, so lange hier noch Geld zu bekommen ist. Selbstverständlich wird die so gern propagierte Integration nie stattfinden, das ist Wunschdenken der Politiker und Vernebelung der Bevölkerung.

    Man füttert ja noch diejenigen hier, die kein Asyl bekommen haben, dennoch nicht abgeschoben werden. Und das jahrelang. So lange alle Invasoren in Deutschland weiter gehätschelt werden mit Rundum-Komfort (kostenlosen Strom, Essen. Putzfrau etc.) dazu noch Geld bekommen, werden noch mehr kommen. Deutschlands Grenzen sind offen.

  9. Reini

    … die Politik nennt es “Investition”, richtig – mit Investition kann man die Wirtschaft ankurbeln,… “Kosten” hingegen sind Ausgaben ohne Einnahmen, …. nur mit “Kosten” werden es Schulden – und man zerstört damit den Wirtschaftskreislauf. … schön langsam kommen der Wahnsinn ans Licht – siehe Wien!!

  10. stiller Mitleser

    @ Thomas Holzer
    Aber Sie sind doch kein Rechtsextremer! (die kleine Nermina, ganz zu Beginn, finde ich aber lieb, kommt vom Land, wie man hören kann – schade, nicht?)
    @ Gerald Steinbach
    Es scheint einen twitter-account zu geben, der Statistiken über Angriffe auf Flüchtlingseinrichtungen in D und
    Ö ventiliert; ich bin mehrmals (verbal) mit Riesenzahlen konfrontiert worden.

  11. Gerald Steinbach

    Die Australier haben da schon einen anderen Zugang zu den Schutzsuchenden, die gehen nicht auf jede Räubersgeschichte seitens der Schutzsuchenden ein und nehmen diese für bare Münze, wie in Österreich und Deutschland(…es wurde uns glaubwürdig geschildert…)

    http://orf.at/stories/2353533/

  12. mariuslupus

    Aber die immer so links-objektive Bertelsmann-Stiftung sieht es ganz anders. Zuwanderer sind ein Job-Motor.
    Wer das nicht glaubt……..

  13. Thomas Holzer

    ob das bei der Mehrheit, welche de facto -nicht nur geistige- Proleten sind, erfolgreich sein wird, wage ich zu bezweifeln.

  14. Gerald Steinbach

    Keine Empathie, zu wenig Toleranz, Kein Hala Pappi, kein Verhätscheln keine Pflegemutti, kein Pflegepapi,….pfui, diese bösen Bulgaren,…die hiesige Bevölkerung haben nämlich andere Probleme als muslimische Junghengste aufzupäppeln und zu verhätscheln

    http://orf.at/stories/2353547/

  15. Alfred Reisenberger

    Ich will meine Hemat zurück! #Kernmussweg

  16. Gerald Steinbach

    Alfed reisenberger@
    Tja, das wird schwierig. ..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.