Deutschland: Es ist Zeit, dass Mutti endlich geht

Von | 19. September 2021

(Christian Ortner) Warum die deutsche Kanzlerin in die Geschichte eingehen wird als die Frau, die ihrem Land mehr geschadet hat, als mit ihrem Amte vereinbar ist. weiterlesen hier

4 Gedanken zu „Deutschland: Es ist Zeit, dass Mutti endlich geht

  1. Johannes

    Im System Merkel haben die meisten sehr schnell begriffen das diese Frau keinen Widerspruch duldet.
    Die meisten der Hoffnungsträger haben irgendwann resigniert und sind gegangen.
    Hier muss man sicherlich auch den CDU Leuten einen Vorwurf machen. Es hätte in der CDU viel öfter internen Widerstand geben müssen und zwar insofern als man ihr eine Kurskorrektur ohne öffentliches Aufsehen aufgezwungen hätte.
    Der einzige den sie nicht verdrängen konnte, obwohl er ihr lästig wurde, war der Seehofer
    Neben Merkel ist der politische Nachwuchs verdorrt, es wurden in dieser Zeit hauptsächlich Dogmen geschaffen.
    Wer Merkel begreifen will muss sich ihren Umgang mit Maaßen anschauen, in dieser Causa ist nach meiner Meinung das ganze Wesen ihrer politischen Charakteristik zu erkennen.
    Als es so ausschaut, dass sich doch einer findet der ihr in wesentlichen Dingen widerspricht und den sie nicht los wird, hat sie ihn zum Innenminister gemacht, seither ist der Mann nicht wiederzuerkennen.
    Als sie ein deutsches Fähnchen einem armen Strolch entriss und verständnislos kopfschüttelnd entsorgte war wieder einer der magischen Momente in der sie uns Einblick in ihr Wesen erlaubte.
    Skurril die Szene wie der arme entrissen Strolch und ihre Gefolgsleute die Szene verfolgen und dennoch wissend was da gerade geschehen ist weiterapplaudieren.
    Diese Szene ist eine Schlüsselszene für alle die Merkel begreifen wollen.
    Die Frau hat eine Vision, die sie so geschickt aufgebaut hat das die meisten sie für alternativlos halten, weil alternativ zu Merkschland ist doch die deutsche Schwefelpartei und das sind bekanntlich alles unberühr- und somit wählbare „Unmenschen.“.

  2. Allahut

    Das wird man über Kurz auch schreiben, zumindest was den Schaden für das Land betrifft.

  3. Kluftinger

    Ist es die geringe Professionalität der Politiker im Umfeld von Merkel, die diese Frau so dominierend werden ließ?
    Allein schon ihr Spruch „das ist alternativlos “ hätte immer wieder zum Widerspruch herausfordern müssen.
    Hat sich niemand getraut, hatte niemand eine Idee einer Alternative oder war es deutscher/preussischer Gehorsam der hier wirksam wurde?
    (für die Sozialpsychologie ein reiches Betätigungsfeld?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.