Deutschland: Mehr Steuergeld für korrupte Palästinenser-Führung

Die Regierung der Schweiz hat ihre Zahlungen an das sogenannte Palästinenser-Flüchtlingshilfswerk UNRWA beendet. Der Grund dafür sind Vorwürfe von Amtsmissbrauch, Missmanagement, Vetternwirtschaft, Unterdrückung abweichender Meinungen, sowie sexueller Diskriminierung und Übergriffe. Die Schweiz folgt mit ihrer Entscheidung dem Beispiel der Vereinigten Staaten von Amerika, die bereits im Jahr 2018 angekündigt hatten, ihre Unterstützung für UNWRA drastisch zu kürzen.

Im Gegenzug kündigte der deutsche Bundesaußenminister, Heiko Maas, im August 2018 in einem Schreiben an seine Kolleginnen und Kollegen der Europäischen Union die „Bereitstellung weiterer Mittel in substanzieller Höhe“ an. Er fügte hinzu, auch die Europäische Union solle weitere Anstrengungen unternehmen, da die deutsche Aufstockung der Gelder nicht ausreiche, um das aktuelle Defizit auf palästinensischer Seite auszugleichen. mehr hier

4 comments

  1. Falke

    Der deutsche Außenminister, der, seinen Worten zufolge, “wegen Auschwitz” in die Politik ging, hat keinerlei Hemmungen, den antiisraelischen Terror zu finanzieren (und anscheinend hat der deutsche Bundestag auch keinerlei Probleme damit, dieser Aktion zuzustimmen – wie er auch seit Jahren die rechts- und grundgesetzwidrigen Aktionen der Regierung Merkel durchwinkt).Ganz abgesehen davon, dass dieses “Palästinensische Flüchtlingshilfswerk” eine Absurdität kafkaeskischer Dimension ist: es gibt zwar kaum mehr lebende palästinensiche “Flüchtlinge”, aber der Flüchtlingsstatus wird hier – weltweit einmalig – über …zig Generationen “vererbt”. Spät, aber doch, ist das auch den USA (unter Trump!) und jetzt der Schweiz aufgefallen – wie wie ich die EU einschätze, stört das dort wohl niemanden, auch wenn die übrigen 27 Außenminister wohl etwas intelligenter sind als der linksextreme Maas.

  2. Marianne Gollacz

    Ist es nicht logisch nachvollziehbar, dass Deutschland (Europa) die Palästinenser unterstützt und sich somit gegen Israel stellt, ein Land, das sich verteidigt, sich nicht freiwillig unterwirft? Israel wird es überleben. Die Juden schreiben das Jahr 5779. Sie haben bereits viel überlebt, und wenn Europa nicht umdenkt werden sie vermutlich auch die Selbstzerstörung Europas überleben. Die Juden verteidigen, was ihnen wichtig ist, ihre Identität und ihre Werte und seit 71 Jahren ein kleines Stück Land. Seit Jahrzehnten werden sie in zahlreichen UNO-Resolutionen dafür verurteilt. Die Europäer schließen sich dabei meist den muslimischen Ländern an und verurteilen Israel. Man kann nur vermuten, warum sie so handeln. Vielleicht ist es die Gemeinsamkeit, Juden nicht zu mögen. Vor kurzem wurde Israel (die israelische Besatzung) vom Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC) für die missliche Situation der palästinensischen Frauen verantwortlich gemacht. Die Ratsmitglieder der europäischen Länder (Deutschland hat sich in dem Fall mutig enthalten) haben, wie üblich, Israel mit verurteilt. Klar, in den zahlreichen von Israel nicht besetzten muslimischen Ländern leben die Frauen ja in einem kleinen Paradies. Könnte man das Stimm-Verhalten der europäischen Vertreter nicht als peinlich bezeichnen? Gibt es nicht bereits Tendenzen in Europa, die autochthone Bevölkerung für die hin und wieder vorkommende missliche Situation der muslimischen Frauen in Europa verantwortlich zu machen?
    Ist es nicht an der Zeit, dass die Europäer beginnen von Israel/den Juden zu lernen, statt sie zu verurteilen?

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .