Deutschland wird ein “failed state”

Von | 18. Januar 2016

“……..es bleibt ein Rest an Unglauben, ein Staunen, ein Kopf schütteln, dass ein souveräner Staat wie Deutschland sich gewissermaßen vor unser aller Augen langsam auflöst. So zahlreich die Erklärungen dafür sein mögen, historisch scheint mir die freiwillige Aufgabe der eigenen Grenzen und die moralische Geiselhaft der Bevölkerung ein absolutes Novum. Zu keinem Zeitpunkt wurde der angebliche Souverän danach gefragt, ob er den bald in die Millionen gehenden Zuzug aus tribalistischen, patriarchalen und gewaltaffinen Kulturen will und warum wir „das schaffen sollen“. (hier)

6 Gedanken zu „Deutschland wird ein “failed state”

  1. Fragolin

    Tja, Deutschland schafft sich ab. Nur selbst Sarazzin konnte nicht vorhersehen, wie schnell es geht, dass sich ein Falgellantenstaat selbst totprügelt.

  2. Thomas Holzer

    Zur Umkehr unter den gegebenen Voraussetzungen ist es definitiv zu spät! Das Politpersonal ist weder willens noch dazu in der Lage.
    Es scheint, als müsste es auf den großen clash hinauslaufen, damit sich endlich etwas ändert.

    p.s.: Umkehr würde bedeuten, Abschiebung alle jener, welche vergangenes Jahr “zugereist” sind

  3. cmh

    Wie erinnert man Verantwortliche an ihre Verantwortung? Wie verbietet man ihnen, mit dem Gerede über “Demokratie”, “Menschenwürde”, “europäischen Werten” oder dergleichen ihre offensichtliche Verantwortungslosigkeit und ihre veranwortungslose Planlosigkeit und ihr fahrlässiges Herumdilettieren zu vernebeln?

    Es ist lediglich zu hoffen, das dieses Erinnern in den geordneten Bahnen eines rechtsstaatlichen Verfahrens Ausdruck finden werden. Sicher ist das letztere jedoch nicht.

  4. Lisa

    Wieso Souverän? Der angebliche Souverän gibt doch seine Macht dem Parlament ab. Dazu wählt er es ja, damit er weniger zu tun hat, sich nicht um jede Eierpreisanpassung und jeden neuen Aurobahnabschnitt selbst kümmern muss, sondern alles vertrauensvoll den Politikern überlassen kann. Vertrauen sei gut, hiess es mal, Kontrolle sei besser… Nur ist Kontrolle mühsamer als blindes Vertrauen. Bei letzterem kann man ja immer noch die Gosch’n aufreissen und “denen da oben” mal so richtig frech die Meinung sagen….”immer san die andern schuld und ich kann nix dafür”

  5. Reini

    … und Österreich muss sich den Deutschen immer anschließen wenn es den Bach runter geht,… liegt wohl in der Natur des Österreichers sich selbst zu vernichten wenn man in Frieden lebt! … 😉

  6. mariuslupus

    Falsch, Deutschland wird ein failed state. Richtig, Deutschland ist ein failed state.
    Nicht nur Deutschland, sondern auch Österreich, sind nach dem Merkelschen Anschluss failed states. Zu Erinnerung ein Vergleich mit Somalia. Keine handlungsfähige Regierung, Aufgabe des Gewaltmonopols des Staates, nicht existente Grenzen, Verzicht auf Verfolgung von Straftätern, soweit sie zu gewissen Klans zugehörig sind, Bewaffnung von Strassengangs, und oder Milizen. Nur in einen waren die Somalis klüger. Die Somalis haben sich als Seeräuber betätigt. Aber diese Rolle haben die EU Politiker übernommen, nur erledigen sie die Raubzüge nicht mit Schinakeln, sondern aus dem Bürosessel, und sie plündern nicht fremde Schiffe, sondern die eigene Bevölkerung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.