Deutschland: Zahl der ausländischen Häftlinge auf Rekordhoch

Der Anteil ausländischer Strafgefangener in deutschen Gefängnissen hat einen neuen Rekordwert erreicht; das ergab eine Umfrage der Rheinischen Post bei den Länderjustizministern. So stammen etwa in Berlin und Hamburg mehr als 50 Prozent der Insassen aus dem Ausland. Zudem zeigt der Bericht einen starken Anstieg der Zahl der in deutschen Gefängnissen inhaftierten Islamisten. mehr hier

4 comments

  1. astuga

    Frei nach Merkel: Das sind keine Ausländer. Das sind bloß Menschen die noch nicht so lange da sind, aber dafür jetzt länger einsitzen.

  2. sokrates9

    20% der Insassen sind Muslime! Bin überzeugt dass in Österreich dieser Prozentsatz noch höher ist! Ob da der österreichische linke Statistikchef genauere Zahlen bekanntgibt??

  3. Johannes

    Die berühmten drei Worte, “Wir schaffen das“ waren ein verzweifelter Versuch sich und der Bevölkerung in dieser vollkommen unübersichtlichen, einer Invasion gleichenden Situation, Mut zu zusprechen.
    Ich glaube nicht das Merkel auch nur eine Idee hatte was es alles zu schaffen geben wird, ich glaube nicht das sie die tausenden Probleme die sich nun ergeben damals erfassen konnte.

    Sie spricht wie ein Orakel und alles andere ergibt sich von selbst. Wenn so viele Leute im Gefängniss sitzen dann wurden auch so viele Verbrechen verübt, da gab es nichts zu schaffen, da war eben die direkte Auswirkung ihrer Einschätzung die nicht eingetroffen ist.
    Die fröhlichen Frauengrapscher in Köln haben es aufgezeigt als sie im damaligen Silvester in großer Masse – nicht als Einzelfälle – die Schwächen der Willkommenskultur schonungslos aufzeigten.
    Respekt, Achtung und Würde für sein Gastland hat man oder man hat es nicht, viel zu schaffen von deutscher Seite gibt es da nicht.

    Der bessere Spruch wäre daher gewesen, wir erdulden es.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .